DSV in Bestbesetzung nach Asien

Bei den anstehenden Weltcup-Stationen in Sapporo und Pyeongchang schickt der DSV jeweils sechs Athleten an den Start. Andreas Wellinger führt das Aufgebot in Asien an, Stephan Leyhe und Markus Eisenbichler setzen jeweils ein Wochenende aus.

Wie der Deutsche Skiverband (DSV) am Donnerstag mitteilte, bestreitet man die anstehenden Wettbewerbe im japanischen Sapporo (10.-12.02.2017) und im koreanischen Pyeongchang (14.-16.02.2017) mit jeweils sechs Athleten. Der DSV verzichtet damit zwar darauf, das Startkontingent mit sieben Athleten voll auszuschöpfen, mit dem Gesamtweltcup-Siebten Andreas Wellinger an der Spitze schickt man aber alle deutschen Top-Athleten an den Start.

» Alle Termine im Überblick: Weltcup-Kalender 2016/2017 (Herren)

Neben Wellinger gehören Richard Freitag, Karl Geiger, Pius Paschke und Andreas Wank zur deutschen Kernmannschaft. In Sapporo ist außerdem Markus Eisenbichler am Start, in Pyeongchang Stephan Leyhe.





„Bis jetzt haben die meisten unserer Athleten die Saisonbeslastungen gut verkraftet. Mit Blick auf die Weltmeisterschaften gönnen wir Stephan Leyhe in Sapporo und Markus Eisenbichler in Pyeongchang ein Pause, beide sollen noch einmal Kraft tanken“, erklärte Werner Schuster die Maßnahme. Der Bundestrainer selbst wird aufgrund der organisatorischen Vorbereitungen der näherrückenden Weltmeisterschaften nicht nach Sapporo reisen, sondern dort von Jens Deimel, Christian Winkler und Roar Ljökelsöy vertreten.

1 Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*