Eisenbichler und Freitag im Training vorne

Die beiden Deutschen Markus Eisenbichler und Richard Freitag überzeugen beim Training in Lahti vor der letzten WM-Entscheidung. Am Freitag sind jedoch nur 22 Athleten am Start.

Die deutschen Skispringer dominierten das letzte Training der Skispringer am Freitagabend vor dem Team-Wettkampf im Rahmen der Nordischen Ski-WM. Mit der Bestweite von 127,5 Metern setzte sich Mixed-Weltmeister Markus Eisenbichler im ersten von zwei Durchgängen die Konkurrenz durch. Der 25-Jährige erzielte insgesamt 84,2 Punkte und ließ damit den Norweger Robert Johansson (127 m; 79 P.) hinter sich. Der Oberstdorfer Karl Geiger, der bei diesen Titelkämpfen nicht zum Einsatz gekommen ist, belegte mit 124 Metern (77,5 P.) den dritten Platz.





Im zweiten Durchgang war dann Richard Freitag mit 125,5 Metern und 75,1 Punkten der beste Springer im Feld. Der Sachse setzte sich gegen Roman Koudelka aus Tschechien durch, der auf dieselbe Weite kam und 74,1 Punkte erzielte. Auf dem dritten Platz landete der Willinger Stephan Leyhe mit der Bestweite von 126 Metern (73,9 P.).

Nur 22 Athleten bestreiten das Training

Der Großteil des Starterfeldes verzichtete jedoch auf die Trainingssprünge am Freitag und regenerierte stattdessen vor der letzten Entscheidung dieser Weltmeisterschaften. Nur 22 Springer waren auf der Großschanze am Start, neben Doppel-Weltmeister Stefan Kraft aus Österreich fehlten beispielsweise auch Andreas Wellinger und der Gesamtweltcup-Führende Kamil Stoch. Im Kampf um Gold gelten am Samstag die Polen als heißeste Anwärter.

Deutsches Aufgebot bleibt unverändert

Bundestrainer Werner Schuster gab nach dem Trainingsdurchgang seine Nominierung für die Entscheidung bekannt: Demnach wird Geiger auch diesen Wettbewerb verpassen – der Bundestrainer setzt stattdessen weiterhin auf Markus Eisenbichler, Stephan Leyhe, Richard Freitag und Andreas Wellinger.

„In einer knappen, aber sportlich fairen Ausscheidung hat sich Richard Freitag knapp gegen Karl Geiger durchgesetzt. Karl hat die Entscheidung sportlich aufgenommen, auch wenn er natürlich enttäuscht ist. Er wird das Team morgen unterstützen“, teilte Bundestrainer Schuster mit.

» Event-Übersicht: Nordische Ski-WM 2017 in Lahti (FIN)

Am Samstag steht ab 15:15 Uhr zunächst der Probedurchgang auf dem Programm, um 16:15 Uhr (MEZ / alles live bei skispringen.com) folgt der Team-Wettbewerb.

Über Marco Ries 378 Artikel
xxx

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*