WM-Nominierung am Montag

Gregor Schlierenzauer verzichtet auf Skiflug-WM

Foto: GEPA

Nach der windbedingten Absage des zweiten Skiflug-Weltcups am Kulm nominiert Österreichs Cheftrainer Heinz Kuttin die ersten Athleten für die Skiflug-WM. Sicher nicht dabei sein wird Rekord-Weltcupsieger Gregor Schlierenzauer.

Ohne Gregor Schlierenzauer werden die österreichischen Skispringer zur Skiflug-WM nach Oberstdorf reisen. Der Rekord-Weltcupsieger verzichtet nach skispringen.com-Informationen auf die Titelkämpfe, die am kommenden Wochenende im Allgäu stattfinden.

Die vollständige Mannschaft will Kuttin erst am Montag bekannt geben, vier der fünf Startplätze sind aber bereits vergeben. Gregor Schlierenzauer wird nach zuletzt enttäuschenden Ergebnissen – der Tiroler ist seit dem Neujahrsspringen ohne Punkte geblieben – eine Wettkampfpause einlegen. „Das Skifliegen hat ihm seine Grenzen aufgezeigt“, sagte Kuttin am Rande des Kulm-Skifliegens.

Fest gesetzt für die Weltmeisterschaften in Oberstdorf sind Stefan Kraft, Michael Hayböck, Manuel Poppinger und Clemens Aigner. Die Entscheidung über den letzten Startplatz wird am Montag gefällt.

» Alle Termine im Überblick: Weiter geht’s zur Skiflug-WM

Die Hoffnungen werden in Oberstdorf zweifelsohne auf Stefan Kraft ruhen. Der 24-jährige Skiflug-Weltrekordhalter will in Oberstdorf um Edelmetall kämpfen. Die übrigen ÖSV-Starter verzeichneten nach einer enttäuschenden Vierschanzentournee zuletzt einen leichten Aufwärtstrend – spannend wird dabei sein, ob der am Kulm siebtplatzierte Aigner erneut vorne mitmischen kann.

Newsletter von skispringen.com abonnieren

7 Kommentare

  1. Also ich hoffe dass er weiter macht. Solange es ihm Spaß macht, soll er es machen. Da spielt es keine Rolle ob er vorne mitspringt oder nicht. Er hat NIEMANDEN was zu beweisen. Meiner Meinung nach macht er es absolut richtig. Er hat alles gewonnen, war lange unter Druck. Jetzt kann und soll er es einfach genießen! Weiter so Gregor! Ich hoffe du liest das! Kannst mir auch ne Mail schreiben! Das was du durchgemacht hast kenne ich allzu gut. Du machst es schon richtig! 🙂 Peace Bro!

    • Ich hoffe, er macht nicht weiter. Spaß als persönliches Bedürfnis zu sehen ist hier total falsch, denn immerhin kostet es das Geld der Steuerzahler in Österreich. Außerdem nimmt er dem jungen/alten ^^ Nachwuchs einen Startplatz weg.

  2. War fast zu erwarten, so schwach wie er momentan ist hätte er es auch kaum ins Team geschafft. Vorausgesetzt Heinz Kuttin stellt halbwegs nach Leistung auf.

    Das können nicht Gregors Ansprüche sein und ich kann mir gut vorstellen, dass er sich jetzt erstmal wieder lange zurückzieht, vielleicht nochmal einen Versuch zu Olympia startet. Auch das wird schief gehen, danach beendet er seine Karriere.

    • Ich sehe das (leider) auch so. Bin Fan seit der ersten Stunde und verfolge den Weg schon seit der Jugendzeit. Ich denke, dass er mit seinem Latein am Ende ist und den Sprung nach vorne nicht mehr schaffen wird. Die Regeländerungen der letzten Jahre, dazu die Stabbindung und Materialänderungen im Allgemeinen, haben ihm viele seiner Stärken genommen. Er versucht alles und ich wundere mich, dass er sich auf dem richtigen Weg sieht. Ich denke, dass der Abstand zur Weltspitze viel zu groß ist. Gregor springt sauber und brav, aber ihm fehlt jegliche Dynamik, um das Tempo mit über den Vorbau zu nehmen. Seine Technik ist lange überholt.
      Wenn es nur nach Leistung geht, sehe ich ihn auch nicht bei Olympia
      Ich denke, dass er nach der Saison den Deckel drauf macht.

      • mir tut es sehr leid für Gregor. Als Mensch sehr gereift und das er weiter kämpft macht ihn sehr sympathisch. Wünsche ihm das er vielleicht nochmal top ten Springer wird.

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*