Ehemaliger ÖSV-Coach

Heinz Kuttin wird neuer Cheftrainer in China

Foto: GEPA

Heinz Kuttin überrascht mit einer Verpflichtung in China. Der ehemalige ÖSV-Cheftrainer wird die chinesischen Skispringerinnen auf Olympia 2022 vorbereiten.

„Da sich nach Olympischen Spiele alle Verbände quasi neu erfinden, begann ich mich für eine neue Herausforderung zu interessieren. Da hörte ich Gerüchte, der chinesische Skiverband sucht in Europa nach einem Skisprungchef und einen Stützpunkt“, sagte Kuttin der ‚Kleinen Zeitung‘: „Also habe ich mit einigen Leuten geredet und mich dann beworben.“

Der 47-jährige Österreicher werde die chinesischen Damen demnach bis zu den Olympischen Winterspielen 2022 in Peking begleiten. „Der Verband legt das Hauptaugenmerk auf die Damen, weil er sich da mehr Chancen ausrechnet“, so Kuttin weiter.

Stützpunkt in Österreich

Die chinesischen Skispringerinnen werden ihren Stützpunkt im österreichischen Arnoldstein aufschlagen und hauptsächlich in Villach und Planica trainieren.

Beste chinesische Skispringerin war im vergangenen Winter Xinyue Chang mit Platz 26 im Gesamtweltcup.

5 Kommentare

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*