Alle DSV-Adler dabei

Kamil Stoch gewinnt Qualifikation zum Weltcup-Auftakt in Nischni Tagil

Foto: imago / GEPA

Kamil Stoch startet mit einem Paukenschlag in den Olympia-Winter: Bei der Qualifikation zum Auftakt in Nischni Tagil ist der Pole klar bester Mann. Während sich die deutsche Mannschaft geschlossen qualifiziert, scheiden andere namhafte Athleten aus.

Mit einem Sprung auf 135 Meter sicherte sich Kamil Stoch den ersten Qualifikationssieg der neuen Weltcup-Saison. Der dreimalige Olympiasieger aus Polen erzielte am Freitagabend im russischen Nischni Tagil insgesamt 128,5 Punkte und avanciert damit zum klaren Favoriten für die beiden Einzel-Wettbewerbe am Wochenende.

Der 34-Jährige setzte sich in der Winterlandschaft im russischen Ural vor rund 500 Zuschauern gegen den Slowenen Anze Lanisek durch, der auf 129 Meter und 118,1 Punkte kam. Den dritten Platz belegte Daniel Huber aus Österreich mit 127,5 Metern (116,4 P.).

Alle sechs DSV-Skispringer qualifiziert

Beim ersten internationalen Kräftemessen auf Schnee haben die deutschen Skispringer ihr Mindestziel erreicht und sich geschlossen für den Wettbewerb am Samstag qualifiziert. Die beste Leistung zeigte dabei Team-Weltmeister Karl Geiger, der mit 126 Metern den fünften Platz belegt hat. „Es war ein bisschen turbulent in der Luft, aber ich freue mich riesig, dass es wieder losgeht. Die erste Hürde ist genommen, jetzt schaue ich von Tag zu Tag weiter“, sagte Geiger der ‚ARD‘.

Daneben präsentiere sich auch Stephan Leyhe stark, der nach seinem Kreuzbandriss und langer Verletzungspause mit 121,5 Metern und dem achten Platz erfolgreich in den Skisprung-Weltcup zurückgekehrt ist. „Der Einstieg im Training war noch etwas holprig, in der Quali hat es dann aber gepasst. Ich freue mich, zurück zu sein“, erklärte der Skispringer aus Willingen im Anschluss.

Aus der Mannschaft von Bundestrainer Stefan Horngacher haben auch Markus Eisenbichler (12.), Pius Paschke (14.) und Constantin Schmid (18.) die Vorausscheidung überstanden. Zittern musste einzig Olympiasieger Andreas Wellinger, der mit Platz 48 schlussendlich aber ebenfalls den Sprung in den Wettbewerb am Samstag geschafft hat.

Granerud mit Problemen, Kraft scheidet aus

Noch Schwierigkeiten hatte Gesamtweltcup-Titelverteidiger Halvor Egner Granerud. Nach einer turbulenten Luftfahrt setzte der Norweger schon nach 115 Metern zur Landung an und kam nicht über den 24. Platz hinaus.

Eine bittere Pille zum Auftakt zu schlucken hatte Stefan Kraft: Im zweiten Training noch der beste Mann, kam der Österreicher in der Qualifikation nicht über 101 Meter hinaus und verpasst mit Platz 53 den ersten Weltcup der Saison. „Das ist wirklich bitter, er ist von Anfang an eigentlich gut gesprungen. Es war schwierig von den Verhältnissen, aber sein Sprung war auch nicht so gut. Ich bin mir aber sicher, er nutzt die Chance am Sonntag“, erklärte Österreichs Cheftrainer Andreas Widhölzl.

Ebenfalls vorzeitig ausgeschieden sind die beiden Slowenen Domen Prevc (52.) und Timi Zajc (54.).

Erstmals Türke für Weltcup qualifiziert

Einen bemerkenswerten Erfolg durfte Fatih Arda Ipioglu schon am Qualifikationstag feiern: Mit 110,5 Metern und dem 41. Platz hat sich der 24-Jährige als erster türkischer Skispringer in der Geschichte für einen Weltcup qualifiziert.

Der einzige Chinese am Start, Qiwu Song, wurde hingegen vom neuen FIS-Materialkontrolleur Mika Jukkara aufgrund eines irregulären Sprunganzugs disqualifiziert.

» Event-Übersicht: Zeitplan & Infos zum Weltcup in Nischni Tagil

Am Samstag beginnt der Kampf um die Weltcuppunkte. Um 15 Uhr startet zunächst der Probedurchgang, um 16 Uhr (MEZ / alles live bei skispringen.com) folgt dann der erste von zwei Einzel-Wettbewerben an diesem Wochenende.

Auch interessant: Noch vor dem Saisonstart gibt es den ersten Corona-Fall unter den Skispringern – die Schweizer werden nur zu dritt den Weltcup-Auftakt bestreiten.

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

Über Marco Ries 727 Artikel
Inhaber und Chefredakteur von skispringen.com. Hat sich nach der Jahrtausendwende von RTL am Skisprungfieber anstecken lassen und 2009 dieses Angebot gegründet. Studiert an der Universität Heidelberg und arbeitet nicht nur im Winter als freier Journalist.

7 Kommentare

  1. So an alle die schon wieder meinten kamil wird alles dominieren und die deutschen hätten keine Chance,wer hat heute gewonnen ach es war mit Karl Geiger ein deutscher

  2. Nur ein Quali Sprung. Und schon manche größenwahnsinnig geworden. König Kamil, 3 Klasse besser als andere, dominiert und Season und bla, bla,bla. Quali ist eine Sache, Wettbewerbe sind entscheidend.

  3. Warum jetzt schon so negative Kommentare?. Die Saison hat doch gerade erst angefangen. Ich freue mich riesig auf die neue Saison und drücke unseren Jungs alle Daumen.

    • Es war nur die Quali.

      Und insgesamt stehen die Deutschen doch sehr gut da?

      5, 8, 12, 14 und 18 sind doch gute Platzierungen.
      Nur Wellinger sein Sprung war sehr schwach.
      Wenn das heute Endergebnis wäre, hätte Deutshcland ordentlich Punkte für Mannschaftswertung eingefahren.

      Geiger ist auch vorne mit dabei und es ist alles sehr eng.
      Nur Stoch ist heute drei Klassen besser als jeder gewesen.

  4. Kamil mal in Frühform. Vllt dann bei der Vierschanzentournee nicht in Top Form. Oder er dominiert von Vorneweg bis zum Ende :P.
    Und mitm Kraft oder Zajc, kann passieren.
    Bin schon ganz heiß auf die Saison.

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*