Japaner dominieren beim Heimspiel

Kobayashi-Brüder feiern Doppelsieg in Hakuba

Foto: Hakuba Ski Club

Gleich zweimal Kobayashi ganz vorne: Auch beim zweiten Sommer-Grand-Prix in Hakuba gewinnt Junshiro Kobayashi, diesmal vor seinem sechs Jahre jüngeren Bruder Ryoyu. Trotz schwieriger Bedingungen dominieren die Japaner das Geschehen.

Auch am zweiten Wettkampftag auf der Olympiaschanze von 1998 dominierten die heimischen Skispringer aus Japan das Geschehen – namentlich: die Kobayashis. Wie am Vortag sicherte sich der 26-jährige Junshiro Kobayashi den Sieg. Mit Sprüngen auf 130 und 126,5 Meter erzielte er insgesamt 244,8 Punkte und setzte sich in einem hochspannenden Finale gegen seinen jüngeren Bruder Ryoyu Kobayashi (134,5 und 120 m; 241,5 P.) durch. Anze Lanisek aus Slowenien belegte mit Weiten von 125 und 126,5 Metern (233,1 P.) deutlich abgeschlagen den dritten Platz.

Am Sonntagmorgen (Ortszeit) wurde schnell klar, dass es kein einfacher Wettkampf werden würde. Der ständig wechselnde Wind bereitete den Springern ebenso wie der Jury Probleme, die Verantwortlichen der Wettkampfleitung mussten mehrfach mit Veränderungen der Anlauflänge reagieren.

Ryoyu Kobayashi kratzt am Schanzenrekord, Wagner erneut disqualifiziert

Nach dem ersten Durchgang deutete noch alles auf einen Sieg von Ryoyu Kobayashi hin – mit der Tagesbestweite von 134,5 Metern (nur anderthalb Meter unter dem Schanzenrekord von Simon Ammann) führte er das Feld zur Halbzeit vor Junshiro an. Im zweiten Durchgang zeigte der 20-Jährige dann aber Nerven, kam nicht über 120 Meter hinaus und fiel zurück. Der Norweger Kenneth Gangnes verpasste das Podium als Vierter diesmal nur knapp, Tilen Bartol aus Slowenien fiel im Finaldurchgang von Position drei auf fünf zurück.

» Stimmen zum Sommer-Grand-Prix in Hakuba am 27. August 2017

Für das deutsche Duo gab es auch am zweiten Wettkampftag in Hakuba nicht viel zu holen. Der 27-jährige Pius Paschke belegte mit 124,5 und 121 Metern den 16. Platz.

» Junshiro Kobayashi holt Heimsieg in Hakuba

Kurios: Grand-Prix-Debütant Lukas Wagner ging einen Tag nach seiner Disqualifikation erneut mit demselben Sprunganzug an den Start – und wurde prompt erneut disqualifiziert. Kein gelungener Einstand in die höchste Wettkampfklasse des internationalen Skispringens für den 22-Jährigen aus Lauscha.

Ammann erneut Sechster

Mehr ausgerechnet hat sich Simon Ammann. Die Olympiaschanze in Hakuba gehört zu den Lieblingsschanzen den Schweizers, mit 122,5 und 126 Metern musste sich der vierfache Olympiasieger aber wie am Vortag mit dem sechsten Platz zufrieden geben.

Daneben gelang in Abwesenheit zahlreicher Top-Skispringer wie den zuletzt dominierenden Polen Kubacki und Kot auch dem US-Amerikaner Kevin Bickner (7.), dem Norweger Anders Fannemel (8.), dem Japaner Taku Takeuchi (9.) und Antti Aalto aus Finnland (10.) der Sprung unter die Top Ten.

» Gesamtwertung: Aktueller Stand des Sommer-Grand-Prix 2017

In der Gesamtwertung des Sommer-Grand-Prix liegt weiterhin Dawid Kubacki mit 300 Punkten vor Maciej Kot (210) in Führung. Junshiro Kobayashi ordnet sich nach seinen beiden Siegen mit 208 Zählern auf der dritten Position ein.

» Alle Termine im Überblick: Kalender des Sommer-Grand-Prix 2017 (Herren)

Der Sommer-Grand-Prix wird in zwei Wochen im russischen Tschaikowski fortgesetzt.

Über Marco Ries 378 Artikel
xxx

4 Kommentare

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*