Kreuzbandriss! Saisonaus für Anna Rupprecht

Anna Rupprecht muss die WM-Saison vorzeitig beenden: Die 19-jährige Skispringerin zieht sich beim Weltcup in Russland einen Kreuzbandriss zu und muss nun eine mehrmonatige Zwangspause einlegen.

Beim Weltcup im russischen Nischni Tagil war Rupprecht hart gelandet und musste im Schanzenauslauf behandelt werden (skispringen.com berichtete). Im Anschluss an die Rückkehr nach Deutschland diagnostizierte Dr. Andreas Kugler in München eine Ruptur des vorderen Kreuzbandes im linken Knie. Die Skispringerin vom SC Degenfeld muss sich nun einer Operation unterziehen.

„Einen optimalen Heilungsverlauf vorausgesetzt, muss Anna mindest sechs Monate pausieren“, prognostizierte DSV-Mannschaftsarzt Dr. Florian Porzig am Donnerstag.

„Jetzt bin ich ausgebremst“

Es ist ein schwerer Rückschlag für die Mannschaft des Deutschen Skiverbandes (DSV), schließlich war Rupprecht nach einem erfolgreichen Saison-Auftakt als Achte der Weltcup-Gesamtwertung die bislang beste deutsche Skispringerin.





„Das ist ärgerlich, aber Verletzungen können passieren. Wir hatten eine sehr gute Saisonvorbereitung, ich einen schönen, erfolgreichen Weltcupstart. Jetzt bin ich ausgebremst. Aber auch medizinisch optimal betreut. Es ist Pause, dann arbeite ich mit den Ärzten und unserer Physiotherapeutin an einer erfolgreichen Reha“, so Rupprecht.

Bauer: „Anna kann mit solchen Rückschlägen umgehen“

Damen-Bundestrainer Andreas Bauer: „Das ist bitter, aber Anna kann mit solchen Rückschlägen umgehen. Sie hat uns Trainern viel Freude bereitet. Letzte Saison ist sie noch als Juniorin angetreten, in Lillehammer stand sie im dritten Wettbewerb des Winters auf dem Weltcuppodest. Sie wird jetzt aus allen Bereichen unserer medizinischen Abteilung unterstützt und nach der OP an ihrer Rückkehr ins Team arbeiten.“

1 Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*