ÖSV-Skispringerin schwer verletzt

Lisa Eder erleidet Kreuzbandriss

Foto: tramplin.perm.ru

Bittere Neuigkeiten aus dem ÖSV-Team: Skispringerin Lisa Eder hat sich bei einem Trainingssturz einen Kreuzbandriss und einen Meniskusschaden zugezogen.

Knappe vier Wochen vor dem Sommer-Grand-Prix-Start muss das österreichische Skisprungteam eine Hiobsbotschaft hinnehmen. Wie der Österreichische Skiverband (ÖSV) am Donnerstagmittag bekanntgab, hat sich Lisa Eder bei einem Trainingssturz in Stams einen Riss des vorderen Kreuzbands sowie einen Meniskusschaden im rechten Knie zugezogen. Die 20-Jährige wurde bereits erfolgreich operiert, ihre Ausfallzeit ist derzeit noch nicht absehbar.

„Es war der vierte Sprung im Stützpunkt-Training vorgestern. Laut Lisa ein sehr guter Sprung. Sie hat noch versucht einen Telemark zu machen und hat dann bemerkt, dass es ihr dabei das rechte Knie zurückschiebt. Dann ist sie gestürzt. Die Untersuchung hat ergeben, dass das vordere Kreuzband leider gerissen ist. Das ist natürlich sehr schade, denn Lisa war zuletzt in einer wirklich guten Form“, schilderte Cheftrainer Harald Rodlauer die Ereignisse vom Montag.

Eder nach starker Olympia-Saison nun ausgebremst

Rodlauers Lob über die Skispringerin des SK Saalfelden-Steiermark lässt sich auch mit Zahlen belegen, schließlich war die zurückliegende Saison die beste ihrer Karriere. Eder erzielte acht Top-Ten-Plätze im Weltcup und feierte in Hinzenbach als Dritte zudem ihren ersten Podestplatz. Folgerichtig landete sie auch im Gesamtweltcup unter den besten Zehn, nämlich als Neunte und damit zweitbeste Österreicherin.

Bemerkenswert war zudem ihr Auftritt bei den Olympischen Spielen in Peking, für die sie zunächst gar nicht nominiert war. Nach dem Corona-bedingten Ausfall von Gesamtweltcupsiegerin Marita Kramer flog die dreifache Junioren-Weltmeisterin doch nach China und belegte nach nur einem Trainingstag den achten Platz – und wurde damit beste Österreicherin. Auch vor dem Hintergrund dieser Vorleistungen ist sich Rodlauer trotz der schweren Verletzungen sicher: „Sie wird aber ihren Weg weitergehen und zum gegebenen Zeitpunkt stärker zurückkommen.“

Über Luis Holuch 313 Artikel
Seit 2010 als Journalist tätig und hat 2017 sein erstes Buch veröffentlicht. Wie es die Leidenschaft wollte, ging es darin um das Damen-Skispringen. Genau dafür ist er bei skispringen.com auch primär zuständig. Kommentierte den offiziellen Live-Stream der Junioren-WM 2020, sowie die FIS-Classics-Serie und auch die Continentalcup-Finals in der Nordischen Kombination.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*