Liveblog-Nachlese

Karl Geiger sorgt für Jubel bei Stoch-Show in Hinterzarten

Wieder einmal deklassiert Kamil Stoch die Konkurrenz – doch auch Deutschland jubelt beim Heimspiel in Hinterzarten: Karl Geiger bestätigt seine starke Frühform. Die Ereignisse des langen Skisprung-Tages zum Nachlesen.

19:07 Uhr: Das war’s für heute aus Hinterzarten. skispringen.com verabschiedet sich aus dem Schwarzwald und meldet sich nächste Woche live aus Einsiedeln zurück. Der erste Trainingsdurchgang startet am Freitag um 15:30. Um 18 Uhr beginnt dann die Qualifikation! Wir wünschen allen Lesern ein schönes Wochenende.

19:04 Uhr: Richard Freitag schafft es nicht die Führung für Deutschland zu verteidigen. Mit 95,5 Metern reicht es aktuell nur für den siebten Rang. Der Pole Stefan Hula bestätigt die polnische Dominanz. Mit 100 Metern übernimmt er die Führung. Der Russe Evgeniy Klimov schafft es seine gute Form zu bestätigen. Er überzeugt mit einer sauberen Landung bei 100,5 Metern. Der Pole Piotr Zyla greift mit 102 Metern das Podest an. Er setzt einen sauberen Telemark und sammelt wichtige Punkte. Killian Peier aus der Schweiz kann den Podestplatz  mit einem perfekten Sprung auf 100,5 Meter verteidigen. Damit hat die Schweiz endlich einen neuen Hoffnungsträger, neben Simon Ammann. Aber auch Karl Geiger kann für Deutschland das Podest retten. Er schafft zwar nur die 99 Meter zu knacken, überzeugt aber mit guten Haltungsnoten und schiebt sich vor den Schweizer. Kamil Stoch holt sich den Tagessieg und segelt souverän auf 105,6 Metern und gewinnt mit unglaublichen 271,1 Punkten. Karl Geiger wird mit 99 Metern und 256,3 Punkten Zweiter. Und Killian Peier schafft es mit 100,5 Metern und 255,8 Punkten auf Rang drei.

18:52 Uhr: Der Rückenwind macht erneut einige Probleme. Dawid Kubacki lässt sich davon allerdings nicht beeindrucken und segelt mit einem sauberen Sprung auf 97,5 Meter. Auch Gregor Schlierenzauer kann nicht für den ÖSV überzeugen und bricht seinen Flug bereits bei 91,5 Metern ab. Der deutsche Meister David Siegel setzt erstaunlich früh zur Landung an und kämpft mit dem Rückenwind. Er schafft es nur auf 94,5 Meter. Der Pole Jakub Wolny knackt mit einem guten Sprung die 100 Meter Marke und übernimmt die vorläufige Führung. Andreas Wank nutzt den Heimvorteil aus und erwischt einen sehr guten Absprung, der ihn auf 97,5 Meter fliegen lässt. Allerdings hat er leichte Probleme bei der Landung.

18:45 Uhr: Andreas Kofler kann seine Leistung bestätigen und übernimmt mit 96 Metern die Führung. Auch sein Teamkollege Daniel Huber ruft einen sehr guten Sprung ab und segelt auf 98 Meter. Stephan Leyhe zeigt für den DSV einen passablen Sprung. Mit einem kleinen Fehler im Absprung schafft eres auf 97 Meter. Stefan Kraft zeigt weiterhin, dass er Probleme mit seinem Flugsystem hat, und landet bereits bei 100 Metern. Für eine Aufholjagd wird diese Leistung nicht reichen.

18:34 Uhr: Der zweite Wertungsdurchgang wird aufgrund des weiterhin auffrischenden Aufwindes aus Startgate Nummer 13 gestartet. Gregor Deschwanden eröffnet mit 98 Metern das Finale. Der DSV-Adler Pius Paschke fällt mit 91,5 Metern weit zurück. Er hat starke Probleme sein Flugsystem stabil zu halten. Sein Teamkollege Constantin Schmid hat mit starkem Rückenwind zu kämpfen. Er macht das Beste aus der Situation und kämpft sich auf 93 Meter.

18:12 Uhr: Der Pole Jakub Wolny steigert seine Leistung mit einer Weite von 103 Metern. Auch sein Teamkollege Maciej Kot landet einen sauberen Sprung auf 101 Meter. Der Österreicher Stefan Kraft kommt erneut nicht richtig mit der Anlage zurecht und schafft es mit 99,5 Metern nur auf Rang 14. Timi Zajc zeigt uns, dass bei diesen Bedingungen noch gute Weiten möglich sind und segelt auf 103 Meter. Karl Geiger aus Oberstdorf zeigt uns einen perfekten Flug und übernimmt mit 104 Metern die Führung. Der Schweizer Killian Peier springt ebenfalls 104 Meter, erhält allerdings schlechtere Haltungsnoten. Piotr Zyla fliegt erneut der Konkurrenz davon und segelt selbstsicher auf 105 Meter. Allerdings reicht es aktuell nur für den dritten Rang, da der Aufwind leicht auffrischt. Kamil Stoch übernimmt mit 110 Metern und Punkten deutlich die Führung nachdem ersten Wertungsdurchgang. Karl Geiger schafft es auf Rang zwei mit 104 Metern (133,2 P.) Und dritter ist aktuell Killian Peier mit ebenfalls 104 Metern (132 P.) Der zweite Wertungsdurchgang startet um 18:30 Uhr.

18:00 Uhr: Alex Insam aus Italien zeigt uns, dass er sich langsam steigert. Er zeigt einen technisch sauberen Flug auf 100,5 Meter. Der Japaner Yukiya Sato macht mit 102 Metern auf sich aufmerksam. Er kann den Aufwind für sich nutzen und schiebt sich aktuell auf Rang sechs. Richard Freitag nutzt den starken Aufwind und segelt auf 102,5 Meter. Technisch muss er noch an seiner Flugphase arbeiten, überzeugt aber mit einer guten Landung.

17:51 Uhr: Der deutsche Constantin Schmid knackt mit einer guten Absprungphase die 100 Meter Marke. Domen Prevc schafft es mit seinem agressiven Sprungstil den Aufwind zu nutzen und zieht seinen Flug auf 100 Meter. Stephan Leyhe zeigt für den DSV zeigt einen besseren Sprung von 97,5 Meter. Er hat immer noch Probleme den richtigen Absprungzeitpunkt zu erwischen.

17:42 Uhr: David Siegel kann seine Trainingsleistung erneut steigern und fliegt mit einem ordentlichen Aufwind auf 103,5 Meter. Diese Weite reicht aktuell für Rang drei. Auch Gregor Schlierenzauer aus Österreich bestätigt seine Leistungen und nutzt die Bedingungen für einen Satz auf 102,5 Meter. Pius Paschke zeigt uns für den DSV einen durchschnittlichen Sprung auf 97 Meter. Er überzeugt mit einer sauberen Flugphase und guten Landung.

17:34 Uhr: Denis Kornilov aus Russland kann seinen Trainingssprung leider nicht wiederholen und landet bereits bei 89,5 Metern. Sein Teamkollege Evgeniy Klimov hingegen kann den Aufwind für sich nutzen und setzt sich mit 102,5 Metern vorübergehend an die Spitze.  Auch der nächste Russe Dimitry Vassiliev kann mit 100 Metern überzeugen. Der Österreicher Clemens Aigner kann mit einer hohen Anfahrtsgeschwindigkeit auf 102 Meter segeln.

17:25 Uhr: Der Wind bleibt weiterhin wechselhaft. Die Jury beschließt den ersten Wertungsdurchgang aus Startgate Nummer 14 zu starten. Simon Ammann aus der Schweiz steigert sich erneut mit 97 Metern. Er schafft es mit einer sauberen Flugphase und einem gelungenen Telemark zu überzeugen. Der junge Italiener Federico Cecon zeigt ebenfalls eine stabile Leistung über das gesamte Wochenende gesehen. Mit 92,5 Metern kann er eventuell auf den zweiten Durchgang hoffen. Der erste DSV-Adler, Andreas Wank, überzeugt mit einem sauberen Flug und einer Weite von 101,5 Metern.

16:45 Uhr: Der Slowene Timi Zajc macht erneut im positiven Sinne auf sich aufmerksam. Er landet einen sauberen Sprung bei 97 Metern. Der Oberstdorfer Karl Geiger hat hingegen weniger Glück und springt auf 93,5 Meter. Killian Peier kann hingegen besser mit dem Rückenwind umgehen und landet bei 95,5 Metern. Dawid Kubacki übernimmt mit 103 Metern die deutliche Führung für Polen. Diese wird jedoch sofort von seinem Teamkollegen Piotr Zyla eingestellt. Er landet bei schlechteren Bedingungen ebenfalls bei 103 Metern. Kamil Stoch hat Pech in der Windlotterie, erwischt aber einen sauberen Sprung und reiht sich 99,5 auf Rang zwei ein. Die Probe gewinnt Piotr Zyla mit 103 Metern (77 P.), gefolgt von seinen beiden Teamkollegen Kamil Stoch mit 99,5 Metern (72,6 P.) und Dawid Kubacki mit ebenfalls 103 Metern  (72,6 P). Bester Deutsche wird Richard Freitag auf Rang elf mit 64 Punkten. Wir melden uns um 17:20 Uhr live zurück mit dem ersten Wertungsdurchgang.

16:37 Uhr: Yukiya Sato zeigt uns für Japan, bei deutlich schlechteren Bedingungen, einen weiten Satz auf 95 Meter. Auch der Pole Stefan Hula kann mit diesen Bedingungen gut umgehen und fliegt auf 98 Meter. Richard Freitag zeigt uns für Deutschland ebenfalls einen sauberen Sprung auf 97,5 Meter. Aktuell würde es für den vierten Rang in diesem Probedurchgang reichen. Der Rückenwind frischt erneut auf, was es für die letzten Springer nicht einfacher machen wird. Der Tscheche Roman Kodelka schafft es mit 94 Metern auf den dritten Rang. Der Wind dreht für den Polen Maciej Kot erneut auf Aufwind! Mit 96 Metern zeigt er eine solide Leistung. Stefan Kraft aus Österreicht verpatzt seinen Sprung und bricht diesen bereits bei 83,5 Metern ab.

16:28 Uhr: Pius Paschke zeigt für den DSV ebenfalls erneut solide Leistungen mit 97 Metern lässt er auf ein gutes Ergebnis im Wettbewerb hoffen. Sein Team Kollege Constantin Schmid hat heute ebenfalls Probleme seine gute Leistung aus den deutschen Meisterschaften zu bestätigen. Er landet bereits bei 93 Metern. Domen Prevc kann die guten Bedingungen nur bedingt für sich nutzen. Er landet bei 97 Metern und reiht sich damit aktuell auf Rang zwölf ein. Die Jury entschließt sich den Anlauf zu verkürzen. Es wird jetzt aus Startgate Nummer 13 gestartet. Stephan Leyhe aus Willingen kann die Bedingungen für sich nur bedingt nutzen und setzt seine Landung bei 96 Metern.

16:19 Uhr: Auch der ÖSV-Adler Clemens Aigner landet bei 98,5 Metern und schafft es damit zu bestätigen, dass seine Formkurve nach oben zeigt. Der Schweizer Andreas Schuler erwischt Traumbedingungen und zeigt uns bei deutlich besseren Bedingungen einen Flug auf 99,5 Metern. Daniel Huber aus Österreich knackt ebenfalls die 99,5 Meter und übernimmt den zweiten Rang. David Siegel aus Deutschland hat wieder deutlich schlechtere Bedingungen und schafft es mit 96 Metern auf Rang drei. Gregor Schlierenzauer aus Österreich zeigt uns, dass er das Skispringen noch nicht verlernt hat und übernimmt mit einer Weite von 100 Metern die vorläufige Führung.

16:10 Uhr: Andreas Wank eröffnet für Deutschland diesen Probedurchgang. Er schafft es erneut zu überzeugen und segelt sicher auf 98,5 Meter. Damit übernimmt er vorläufig die Führung. Der Russe Denis Kornilov kommt ebenfalls immer besser in Form und platziert sich mit 96,5 Metern knapp auf den zweiten Rang. Sein Teamkollege schafft es Andreas Wank von der Spitze abzulösen! Er zeigt einen perfekten Flug auf ebenfalls 98,5 Meter, bei schlechteren Bedingungen.

16:02 Uhr: Die Windverhältnisse bleiben wechselhaft. Es wird für die Jury schwierig werden die richtigen Entscheidungen zu treffen. Der Probedurchgang wird aus Startgate Nummer 14 gestartet. Es eröffnet der Sympathieträger aus der Schweiz Simon Ammann. Mit 93,5 Metern bestätigt er seine guten Leistungen des vergangenen Tages.

15:25 Uhr: Der Wettkampf der Damen ist mit einem Auftaktsieg der japanischen Seriensiegerin Sara Takanashi und einem dritten Platz durch die Deutsche Ramona Straub gerade zu Ende gegangen. In gut einer halben Stunde wird es dann für die Herren mit Beginn des Probedurchgangs allmählich ernst. skispringen.com berichtet dann wie gewohnt live von der Adlerschanze!

12:18 Uhr: Die äußeren Bedingungen passen: Mit etwa 20 Grad Celsius ist es heute nicht mehr so heiß wie gestern. Der Wind ist durchaus spürbar und leicht wechselhaft, sollte aber keine ernsthaften Probleme bereiten. Die Damen absolvieren gerade den Probedurchgang, um 13:15 Uhr dann den Wettbewerb – auch diese Sprünge können Sie hier live im Ticker mitverfolgen.

11:58 Uhr: In wenigen Minuten starten zunächst die Skispringerinnen, die hier ihren ersten Grand-Prix-Wettbewerb des Sommers bestreiten. Ab 16 Uhr steht im Anschluss zunächst der Probedurchgang der Herren auf dem Programm, um 17:20 Uhr folgt dann der erste Wertungsdurchgang.

11:55 Uhr: Guten Morgen aus Hinterzarten! Heute geht’s auf der Adlerschanze im Hochschwarzwald wieder um wichtige Grand-Prix-Punkte. Beim zweiten Einzelspringen der Saison ist Kamil Stoch aus Polen der Top-Favorit, doch auch die deutschen Skispringer wollen bei ihrem Heimspringen angreifen. Allen voran Qualifikationssieger Karl Geiger aus Oberstdorf sind heute gute Chancen zuzurechnen.

7 Kommentare

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*