Liveblog-Nachlese

Forfang in Tschaikowsi im Wechselbad der Gefühle

Der Wind in Tschaikowski zwingt die Jury zur Absage der Quali. Im Training zuvor haben einige Athleten Eindruck hinterlassen – am Ende wird der Norweger Forfang am glücklichsten mit der Absage sein. Ereignisse des Tages.

15:57 Uhr: Am Ende kann sich vor allem Johann Andre Forfang glücklich schätzen. Die Qualifikation soll nun am Samstag vor dem Wettbewerb anstelle des Probedurchgangs nachgeholt werden. Neue Startzeit ist 12:30 Uhr (MEZ), der Wettbewerb folgt um 14 Uhr. Wir melden uns dann wieder live zurück von der Sneschinka-Schanze. Bis morgen!

15:41 Uhr: Jetzt geht gar nix mehr! Die Jury beschließt, die Qualifikation für heute abzusagen – offenbar gibt es keine Hoffnung auf eine Besserung des Wetters. Schade!

15:36 Uhr: Die ganze Zeit hat der Wind mitgespielt, jetzt leider nicht mehr: Wegen des zunehmenden Rückenwinds entscheidet sich die Jury dafür, den Qualifikationsdurchgang für etwa 15 Minuten zu unterbrechen.

15:31 Uhr: Auch das gibt es selten: Der Russe Mikhail Maksimochkin wird wegen irregulärer Sprungschuhe disqualifiziert!

15:25 Uhr: Das ist bitter: Johann Andre Forfang aus Norwegen kann seine gute Form trotz verspäteten Einstiegs in das Sprungtraining in der Qualifikation nicht bestätigen: Nach zwei starken Trainingssprüngen kommt der 22-Jährige bei seinem Saisondebüt nicht über 103 Meter hinaus – und wird so aller Voraussicht nach den Wettkampf morgen verpassen!

15:16 Uhr: Die Jury entscheidet sich zum Start des Qualifikationsdurchgangs wieder für Gate 16. An der Sneschinka-Schanze herrschen weiterhin gut kontrollierbare Verhältnisse – aktuell leichter Rückenwind.

15:04 Uhr: Im zweiten Trainingsdurchgang hat ein Norweger die Nase vorn: Kenneth Gangnes setzt sich mit 128 Metern und 70,5 Punkte knapp gegen den Slowenen Anze Lanisek (126 m; 70,3 P.) durch. Johann Andre Forfang belegt mit 128,5 Metern (69 P.) den ditten Platz. Den weitesten Sprung zeigt aber der Slowene Rok Justin mit 130,5 Metern. Um 15:15 Uhr (MEZ) geht’s weiter mit der Quali!

14:42 Uhr: Für Johann Andre Forfang läuft die Rückkehr ins internationale Skisprunggeschehen besser als zu erwarten: Der Norweger war zwar nicht ernsthaft verletzt, hat sich zuletzt aber wegen Knieproblemen geschont. In Tschaikowski feiert der 22-Jährige nun sein Saisondebüt – und liegt mit 128 Metern weiter an der Spitze des zweiten Trainingsdurchgangs. 40 von 61 Athleten sind schon gesprungen.

14:20 Uhr: Kein guter Versuch von Andreas Stjernen – der Norweger kommt nicht über schwache 98 Meter hinaus und würde den Wettkampf mit so einer Leistung nachher verpassen. Der einzige Deutsche Martin Hamann legt 121,5 Meter vor.

14:13 Uhr: Und weiter geht’s! Der Russe Egor Usachev eröffnet das zweite Training mit 123 Metern, die Jury gibt mit Gate 16 diesmal etwas mehr Anlauf.

14:04 Uhr: Mit der Bestweite von 135 Metern (77,5 P.) setzt sich Anze Lanisek aus Slowenien im ersten von zwei Trainingsdurchgängen gegen den überraschend starken Russen Mikhail Nazarov (132 m; 69,9 P.) und dem Norweger Robert Johansson (131,5 m; 69,8 P.) durch. Schlussspringer Junshiro Kobayashi kommt mit der Großschanze in Tschaikowski zunächst gar nicht zurecht und landet schon nach 105 Metern!

13:48 Uhr: Mit dem Slowenen Anze Lanisek, dem Norweger Kenneth Gangnes und dem Japaner Junshiro Kobayashi sind nur drei Athleten der aktuellen Top Ten der Grand-Prix-Gesamtwertung in Russland am Start. Spannend wird es gleich zu sehen, wie sich Kobayashi nach seinen beiden Siegen beim Heimspringen in Hakuba schlägt.

13:43 Uhr: Starker Sprung von Clemens Aigner: Der Österreicher kommt auf 131,5 Meter und verdrängt damit Forfang von der Spitze. Doch auf der Sneschinka-Schanze in Tschaikowski kann natürlich noch deutlich weiter gesprungen werden – zur Veranschaulichung: Der Schanzenrekord, aufgestellt von Robert Kranjec im vergangenen Jahr, liegt bei 141 Metern.

13:30 Uhr: Insgesamt 61 Athleten aus 17 Nationen sind für das Training und die Qualifikation gemeldet – und damit deutlich mehr, als man im Vorfeld erwarten konnte. Schade: Der DSV schickt mit dem 20-jährigen Martin Hamann nur einen einzigen Skispringer an den Start. Im ersten Trainingsdurchgang kam er auf ordentliche 125 Meter und liegt damit hinter dem Norweger Johann Andre Forfang (128 m) an zweiter Stelle.

13:07 Uhr: Mit leichter Verspätung beginnt der erste Trainingsdurchgang. Bei nur wenig Wind eröffnet die nationale Gruppe der russischen Gastgeber, die Jury hat sich zu Beginn auf Gate 15 festgelegt. Egor Usachev eröffnet mit 109 Metern.

12:40 Uhr: Herzlich Willkommen aus Tschaikowski! Hier im Südwesten Russlands sind Skispringerinnen und Skispringer an diesem Wochenende im Rahmen des Sommer-Grand-Prix zu Gast. Die Damen haben ihre Sprünge auf der benachbarten Normalschanze bereits absolviert, um 13 Uhr (MEZ) startet das offizielle Training der Herren.

2 Kommentare

  1. Hi there, juszt became alert to your blog through Google, and found that it’s really informative.
    I’m gonna watch out for brussels. I will be grateful if you continue this iin future.

    Numerous people will be benefited from your writing. Cheers!

  2. Hey there just wanted to givbe you a brief heads up and let you knnow a few of the pictures aren’t loading properly.
    I’m not sure whhy but I think its a linking issue.
    I’ve tried it in twwo different web browsers and both show the same results.

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*