Österreichischer Skispringer tritt zurück

Manuel Poppinger beendet Skisprung-Karriere

Wenige Wochen vor dem Auftakt der Weltcup-Saison zieht Manuel Poppinger einen Schlussstrich: Der österreichische Skispringer gibt am Freitag seinen Rücktritt bekannt.

Der 30-jährige Tiroler beendet seine Karriere als Skispringer. Der Entschluss sei bereits im Zuge des vergangenen Winters gereift, als er trotz ansprechender Leistungen keine Berücksichtigung im Weltcup-Team mehr fand. Mangelnde Pespektiven hätten ihn bewogen, die Sprungskier an den Nagel zu hängen.

Manuel Poppinger gab 2011 bei der Vierschanzentournee sein Weltcup-Debüt. Höhepunkte seiner Laufbahn waren die WM-Medaillen mit der Mannschaft, Silber in Falun 2015 sowie Bronze bei der Skiflug-WM am Kulm 2016. Sein bestes Weltcupergebnis feierte er 2015 mit dem siebten Platz beim Skifliegen in Vikersund.

Neue Aufgabe für Poppinger

Inzwischen arbeitet Poppinger bei ASFINAG, einem staatlichen Unternehmen für Bau und Finanzierung der österreichischen Autobahnen. „Die Aufgabe macht mir große Freude“, so Poppinger.

Auch interessant: Walter Hofer startet in seine letzte Saison als FIS-Renndirektor. Schon in diesem Winter wird er von seinem Nachfolger begleitet. Lesen Sie hier, wie die FIS-Doppelspitze in den Saison startet.

3 Kommentare

  1. Also ich find es echt schade, dass er schon aufhört aber dass er zuletzt der Einzige war der was gerissen hat ist jetzt auch nicht ganz richtig. Zuletzt hatte er mit einem Kreuzbandriss und dessen Folgen zu kämpfen. Trotzdem schade aber schön dass ihm sein neuer Job offensichtlich Spaß macht.

  2. Poppinger? Er hört auf? Vor gar nicht langer Zeit gab es eine Phase, da war er der einzige Ösi schuldigung Österreicher, der was gerissen hat. Hayböck verletzt und im Absinken, Krafti im Formtief, der Gregor noch am kämpfen mit seinem Comeback. Irre ich mich? Schade auf jeden Fall und alles Gute, Herzchen!

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*