Stimmungsvoller Weltcup in Slowenien

Maren Lundby setzt Siegesserie in Ljubno fort

Kein Sechser im Lotto, dafür ein Sechser im Weltcup: Maren Lundby ist auch im ersten Einzelspringen im slowenischen Ljubno unbesiegbar. Für richtige Partystimmung sorgte zudem der Erfolg einer Slowenin.

Die Siegesserie von Maren Lundby geht auch in Ljubno weiter: Mit zwei Sprüngen auf 90,5 Metern gab es auch am Freitagnachmittag kein Vorbeikommen an der Olympiasiegerin. Am nächsten kam ihr bei ihrem 20. Sieg noch Sara Takanashi (90 und 88,5 m; 263,7 P.). Die Japanerin lag nach dem ersten Durchgang nur hauchzarte 0,8 Punkte hinter der Norwegerin, doch ihr zweiter Sprung kam nicht an Lundbys heran. Im 116. Weltcupstart ihrer Karriere gelang Ursa Bogataj aus dem Gastgeberland Slowenien endlich der erste Podestplatz. Sie wurde mit 91 und 89 Metern und 262,6 Punkten Dritte und ließ den Hexenkessel an der Logarska Dolina-Schanze so richtig brodeln.

Bogataj beendete mit ihrem dritten Platz sogar eine Rekordserie: Noch keine Skispringerin musste solange auf ihr erstes Top-3-Ergebnis warten. In den sauren Apfel des vierten Platzes musste am Freitag Katharina Althaus beißen. Die Zweitplatzierte des Gesamtweltcup verpasste das Podest um 1,7 Punkte. Nur einen halben Punkt dahinter lag mit Juliane Seyfarth die zweitbeste Deutsche. Platz sechs ging an Bogatajs Landsfrau Nika Kriznar. Lidiia Iakovleva war mit Platz acht abermals die beste Russin, Carina Vogt landete hinter ihr auf Platz neun. Anna Odine Stroem setzte ihre schier endlose Serie fort und stand mit Rang zehn zum zehnten Mal in Folge unter den besten Zehn.

Sloweninnen setzen Top-Weiten

Für Slowenien ist es erst der vierte Podestplatz beim Heimweltcup, doch in diesem Falle sollte die 13 (so viele Weltcups wurden dort nun ausgetragen) eine Glückszahl werden. Die verletzte Ema Klinec, die sich das gewohnt stimmungsvolle Großereignis für den kleinen Ort nicht entgehen ließ, wurde zur Glücksbringerin. Bei der Weitenjagd auf der drittkleinsten Schanze im Weltcup ganz vorne waren die Gastgeberinnen: Im ersten Durchgang war es Bogataj mit 91 Metern und im zweiten Durchgang Kriznar mit 91,5 Metern, die weiter als alle anderen sprangen. Während die Jury sich nach Bogatajs Sprung noch genötigt sah, den Anlauf um ein Gate zu verkürzen, blieb es im zweiten Durchgang bei Gate 20; auch, weil der Rückenwind auffrischte.

Lara Malsiner beendete ihren Arbeitstag hinter der drittbesten Slowenin Spela Rogelj auf Platz 15, Anna Rupprecht wurde 19.. Mit Jerneja Brecl und Katra Komar sprangen auch die beiden Youngster im slowenischen Team in die Punkte, nämlich auf die Plätze 24 und 25. Für Komar war es sogar das beste Ergebnis ihrer Karriere. Der Französin Josephine Pagnier, die es als einzige Vertreterin ihrer Nation ins Finale schaffte, gelang mit Rang 23 gleiches. Svenja Würth und Pauline Heßler belegten die Plätze 27 und 28.

Karpiel schreibt Weltcup-Geschichte

Ein wahrhaft historisches Ergebnis, nicht nur für sie persönlich, erzielte Kamila Karpiel. Die 17-jährige Polin erzielte als 30. in ihrem zehnten Start ihren ersten Weltcuppunkt. Es ist erst der fünfte Punkt einer polnischen Skispringerin in der Historie des Weltcups, sie ist zudem erst die dritte Springerin des Landes, der der Sprung unter die besten 30 gelingt. Und mit nur einem Punkt Rückstand zur Rumänien Daniela Haralambie schnupperte Karpiel sogar an einem weiteren Weltcuppunkt. Auch für Junioren-Weltmeisterin Anna Shpyneva gab es die ersten Punkte in der höchsten Skisprungserie: 14 für Rang 17 und damit auch gleich erstmals Preisgeld.

Der Blick auf den Gesamtweltcup verrät: Maren Lundby konnte ihre Führung noch weiter ausbauen. Sie führt mit 1088 Punkten vor Katharina Althaus (917). Juliane Seyfarth musste ihren dritten Platz derweil an Sara Takanashi abgeben. Die Japanerin liegt mit 706 aber nur 20 Punkte vor Seyfarth (686).

» Event-Übersicht: Infos & Zeitplan zum Damen-Weltcup in Ljubno

Am Samstag findet das zweite Teamspringen der Saison, gewissermaßen die Generalprobe für das erste Springen dieser Art bei einer WM, statt. Der Probedurchgang beginnt um 12:45 Uhr, der erste Wertungsdurchgang um 14 Uhr (alles live bei skispringen.com).

Über Luis Holuch 59 Artikel
Ist seit Kindesbeinen an sport- und skisprungverrückt. Seit 2010 als Journalist tätig und hat 2017 sein erstes Buch veröffentlicht. Wie es die Leidenschaft wollte, ging es darin um das Damen-Skispringen. Genau dafür ist er bei skispringen.com auch primär zuständig.

1 Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*