Junioren-WM in Kandersteg

Marius Lindvik wird Junioren-Weltmeister, Constantin Schmid holt Silber

Foto: JWSC 2018

Vom Weltcup in Zakopane zu Gold bei der Junioren-WM: Der Norweger Marius Lindvik wird in Kandersteg seiner Favoritenrolle gerecht und setzt sich gegen den Deutschen Constantin Schmid durch. Bronze geht nach Österreich.

Schon im Vorfeld war Marius Lindvik nach seinem starken Auftritt beim Weltcup im polnischen Zakopane als Favorit gehandelt worden. Mit Sprüngen auf 108,5 und 101 Meter wurde der 19-Jährige diesen hohen Erwartungen gerecht. Auf der umgebauten Lötschberg-Schanze im schweizerischen Kandersteg sprang Lindvik zweimal Bestweite und setzte sich mit insgesamt 291,4 Punkten souverän gegen Constantin Schmid durch. Der Deutsche war zuletzt ebenfalls bereits im Weltcup aktiv und erfüllte mit 105 und 99,5 Metern die Medaillenhoffnungen des Deutschen Skiverbandes.

Schmid und Lindvik sprangen in Kandersteg in einer eigenen Liga. Schon nach dem ersten Durchgang führten der Norweger und der 18-Jährige vom WSV Oberaudorf das Feld an, der Bronzemedaillen-Gewinner Clemens Leitner aus Österreich (100 und 96,5 m; 267,1 P.) folgte mit einem Rückstand von 16 Zählern.

Alamommo und Prevc in den Top Ten

Aus der deutschen Mannschaft zeigte auch der 17-jährige Philipp Raimund eine starke Leistung. Mit 92,5 und 98,5 Metern belegte der Skispringer vom SC Oberstdorf den neunten Platz. Komplettiert wird das Ergebnis der DSV-Skispringer durch Cedrik Weigel als 16. und Justin Lisso als 20.

» Alle Termine im Überblick: Weltcup-Kalender 2017/2018 (Herren)

Tomasz Pilch verpasste das Podium als bester Pole auf dem vierten Platz nur knapp, hinter ihm folgte der Österreicher Jan Hörl (5.) sowie Jonathan Learoyd aus Frankreich (6.). Auch der aus dem Weltcup bekannte Finne Andreas Alamommo (7.) und der Slowene Domen Prevc (10.) schafften es unter die Top Ten.

Wettkampf der Damen verschoben

Die Medaillen-Entscheidung der Skispringerinnen wurde auf Freitag verschoben. Am Samstag finden die Team-Wettbewerbe der Damen und Herren statt, am Sonntag folgt zum Abschluss schließlich das Mixed-Teamspringen.

1 Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*