Deutschlands Medaillen-Hoffnung

Markus Eisenbichler dominiert ersten Trainingstag bei der WM in Oberstdorf

Foto: imago / Sven Simon

Markus Eisenbichler ist am ersten Trainingstag der WM in Oberstdorf der dominierende Mann: Der Siegsdorfer entscheidet beide Trainingsdurchgänge auf der Normalschanze für sich.

Markus Eisenbichler hat die deutschen Medaillenambitionen zum Auftakt der Titelkämpfe im Allgäu eindrucksvoll unterstrichen. Mit 104,5 und 101,5 Metern hat der 29-Jährige beide Trainingsdurchgänge auf der Normalschanze am Mittwoch für sich entschieden.

Im ersten der beiden Durchgänge hat sich der Siegsdorfer mit 84,9 Punkten gegen die starken Norweger Marius Lindvik (106,5 m; 84,5 P.) und Robert Johansson (103,5 m; 80,5 P.) durchgesetzt. Im zweiten Durchgang landeten dann Anze Lanisek aus Slowenien (100 m; 71,9 P.) und der Gesamtweltcup-Führende Halvor Egner Granerud aus Norwegen (98,5 m; 71,5 P.) hinter ihm.

„Ich bin gut reingekommen, habe das gemacht, was ich mit den Trainern besprochen hatte. Es hat sich in den letzten Wochen schon abgezeichnet, dass ich wieder besser in Fahrt komme, auch wenn es manchmal nicht so danach ausgeschaut hat“, sagte Eisenbichler im Anschluss und erklärte weiter: „Ich fühle mich hier auf meiner Heimschanze sehr wohl. Die 90er-Schanze springe ich so oft, die mag ich extrem gern und hier muss ich nicht viel überlegen. Ich kenne die Schanze und muss nur nach dem Rhythmus schauen, dann funktioniert es meistens schon.“

Übrige DSV-Skispringer verpassen Top Ten

Die übrigen deutschen Skispringer haben sich am ersten Trainingstag noch etwas schwerer getan: Lokalmatador Karl Geiger verbuchte zumindest die Plätze elf bzw. 14 und war damit zweitbester DSV-Skispringer des Tages. „Das war schon ganz ordentlich, meine Sprünge waren okay. Ich habe meinen Rhythmus aufgenommen und bin soweit zufrieden“, sagte der Oberstdorfer.

Mehr dazu gleich hier bei skispringen.com.

Über Marco Ries 709 Artikel
Inhaber und Chefredakteur von skispringen.com. Hat sich nach der Jahrtausendwende von RTL am Skisprungfieber anstecken lassen und 2009 dieses Angebot gegründet. Studiert an der Universität Heidelberg und arbeitet nicht nur im Winter als freier Journalist.

22 Kommentare

  1. Hier wird meiner Erinnerung nach nur dann ein Training im Liveticker verfolgt, wenn sich eine Qualifikation anschließt.
    Training ist nur Training, zählt für gar nichts, außer für die eigene Motivation der Springer. Natürlich ist es interessant zu wissen, wie die so davor sind, darum werden die Ergebnisse bekannt gegeben. Ich weiß nicht, was die Herrschaften hier alle konsumiert haben, die deswegen so einen Aufruhr veranstalten. Es geht noch früh genug los, nur keine Sorge!

    • Vielen Dank für den Hinweis! Das wusste ich bisher noch nicht. Ja, man brennt halt schon ein bisschen- endlich geht es heute mit der Quali los! Nur gesittet sollte es zugehen. So ist es eben, wenn eingetragene Kommentare nicht noch mal Kontrolle gelesen werden. Da sind auch einige unschöne Sachen dabei- einfach drüber weg lesen! 😉 Hoffe, M. Eisenbichler zeigt heute was in der Quali! <3

  2. Ich wundere mich immer noch sehr, dass das Training gestern nicht bei skispringen.com im Liveticker zu verfolgen war. Das war sehr schade, da die Liveübersicht die besten Werte liefert- auch Windpunkte etc. Gab es da ein technisches Problem? Nun erscheint unter LIVE ja die Nordische Ski-WM!

  3. Ja wie gesagt Normalschanze gibt es noch eine Chance. Aber auf der großen wird es nichts und an den Teamwettbewerb will ich gar nicht denken. Wenn es dumm läuft wird es Platz 6.
    Vielleicht muss man beim DSV mal drüber nachdenken, ob sie im Technikbereich was verpasst haben. Oder in der Sprungtechnik was nicht stimmt, Da es ja in allen Sparten nicht läuft. Frauen, Männer, Coc, Nachwuchs und auch die Kombinierer waren vor 3 Jahren auf der Schanze viel besser. Überall kommen sie plötzlich an die Leistungen der vergangenen Jahre nicht mehr ran. Das kann doch kein Zufall sein….

  4. Das Training zeigt auch ganz deutlich, Karl und Eisei kommen zurecht. Alle anderen scheinen den Heimkomplex der Saison wieder…. Ich weiß nur Training. Aber wir sprechen uns wieder. Ich denke, außer eine mini Chance auf Edelmetall auf der Normalschanze, wird es eine super frustrierende WM für den DSV.

    • Ich denke aber das Pius top 15 erreichen kann und mal gucken zu was Geiger und Eisenbichler in der Lage sind … Wenn’s beibden läuft dann können die beiden den Schwung mitnehmen auf die Großschanze ,und die anderen drei die können sich doch überhaupt nicht auf die Sprünge Konzentrieren, da geht es nur um druck für den letzten Startplatz…für mich war es ein Fehler Consti mitzunehmen , erhöht nur den Druck und hilft der Situation wahrscheinlich nicht (ja nur Trainer ,aber Martin kam scheinbar mit dem Druck garnicht klar)…ich denke Severin wird die Nr. 4 auf der normalschanze im DSV Team

      • Ja wie gesagt Normalschanze, gibt es noch eine Chance. Aber auf der großen wird es nichts und an den Teamwettbewerb will ich gar nicht denken. Wenn es dumm läuft wird es Platz 6.
        Vielleicht muss man beim DSV mal drüber nachdenken, ob sie im Technikbereich was verpasst haben. Oder in der Sprungtechnik was nicht stimmt, Da es ja in allen Sparten nicht läuft. Frauen, Männer, Coc, Nachwuchs und auch die Kombinierer waren vor 3 Jahren auf der Schanze viel besser. Überall kommen sie plötzlich an die Leistungen der vergangenen Jahre nicht mehr ran. Das kann doch kein Zufall sein….

        • Im Team springen muss man notfalls aufpassen das die Schweizer nicht auch noch vorbei hüpfen … ich hoffe aber mal das beste und vielleicht sind die anderen Nationen auch mal am schwächeln

  5. Schon erstaunlich,mit welcher Arroganz
    Menschen sich anmaßen, über etwas zu urteilen,wovon sie offensichtlich keine Ahnung haben! Trainingsergebnisse sind immer ein Spiegelbild des aktuellen Leistungsvermögens und geben dem Sportler Selbstvertrauen für den WK!
    Die Formulierung“ er hat das Training gewonnen“ sollte man nicht auf die Goldwaage legen!

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*