Überraschende Wende bei der Vierschanzentournee

Nach Corona-Chaos: Polnische Skispringer vor Rückkehr

Foto: imago / Newspix

Nachdem ein zweiter Corona-Test bei Klemens Muranka negativ ausgefallen ist, stehen die polnischen Skispringer vor der Rückkehr zur Vierschanzentournee. Die Qualifikation von Montag wäre damit sportlich irrelevant.

Die polnische Mannschaft könnte möglicherweise nun doch am Auftaktspringen der 69. Vierschanzentournee (Event-Übersicht mit Zeitplan & Infos) teilnehmen. Nachdem Klemens Muranka bei einem zweiten Corona-Test am Montagabend ein negatives Ergebnis erhalten hatte, hat der polnische Skiverband (PZN) Protest beim Internationalen Skiverband (FIS) eingelegt.

Noch am Montagabend wurde die polnische Mannschaft unter Isolation im Mannschaftshotel zum dritten Mal getestet – und sollte diese Testreihe durchweg negativ ausfallen, steht einer Rückkehr der Polen zur Tournee laut Angaben des polnischen Verbandes und der FIS nichts mehr im Wege. In der am Montag ausgetragenen Qualifikation durfte die Mannschaft von Cheftrainer Michal Dolezal auf Anordnung des Gesundheitsamtes Oberallgäu nicht an den Start gehen und musste stattdessenin Quarantäne gehen.

Neuer Zeitplan für Dienstag

Bei einer außerplanmäßigen Mannschaftsführersitzung hat sich die FIS mit den teilnehmenden Nationen am späten Montagabend darauf verständigt, im Falle einer negativen Testreihe der polnischen Mannschaft alle 62 Athleten im Wettbewerb starten zu lassen.

Der Zeitplan sieht dann vor, den sieben polnischen Skispringern ab 14:30 Uhr zunächst einen weiteren Trainingssprung zu ermöglichen, bevor um 15 Uhr der Probedurchgang startet. Der Wettbewerb ab 16:30 Uhr würde dann ohne K.o.-Modus ausgetragen werden, die Qualifikation von Montag wäre damit irrelevant.

» Nichts verpassen: Alle Meldungen von der Vierschanzentournee im Tournee-Ticker

Im Vorfeld der Entscheidung haben die Funktionäre des polnischen Verbandes deutliche Worte gefunden und die Quarantäne-Anordnung des Gesundheitsamtes nach Murankas positivem Testergebnis kritisiert. „Wir sind keine Bauern, sondern ernstzunehmende Rivalen und ein Team, das hart kämpfen wird“, sagte Sportdirekor Adam Malysz der Sportzeitschrift ‚Przeglad Sportowy‘ und kündigte einen formalen Protest bei der FIS und dem Organisationskomitee der Tournee an.

Selbst das polnische Sportministerium hatte sich zwischenzeitlich eingeschaltet. „Wir stehen in Kontakt mit dem Präsidenten von PZN. Wir werden fordern, die polnischen Skispringer morgen wieder zur Vierschanzentournee zuzulassen“, teilte der zuständige Minister Piotr Glinski mit.

Vier Corona-Fälle bei 760 Tests in Oberstdorf

Insgesamt 760 Tests haben die Organisatoren der Vierschanzentournee im Vorfeld des Auftaktspringens in Oberstdorf durchgeführt. Viermal wurde ein positives Ergebnis übermittelt: Neben Muranka wurden auch ein Physiotherapeut der nationalen Gruppe des DSV sowie ein Mitarbeiter eines ausländischen Fernsehsenders und einer der freiwilligen Helfer positiv getestet.

Auch interessant: Auch innerhalb der deutschen Mannschaft gab es vor dem Start der Vierschanzentournee in Oberstdorf einen Corona-Fall.

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

Über Marco Ries 691 Artikel
Inhaber und Chefredakteur von skispringen.com. Hat sich nach der Jahrtausendwende von RTL am Skisprungfieber anstecken lassen und 2009 dieses Angebot gegründet. Studiert an der Universität Heidelberg und arbeitet nicht nur im Winter als freier Journalist.

46 Kommentare

  1. Gestern dachte ich nicht ,dass ich das sage , aber heute: GLUECK AUF FUER ALLE SPRINGER!
    obwohl ein bisschen hat mich die Situation doch genervt-bezueglich deutschen positiv Test in der Manschaft und der Reaktion darauf.Gruesse aus Polen.

  2. Mein erster Gedanke war,da stimmt etwas nicht.Wie kann ein örtliche Gesundheitsbehörde über den Ausschluss einer Mannschaft entscheiden.Unfähigkeit oder Manipulation,das ist hier die Frage

  3. Egal ob wir aus Polen, Deutschland, Jamaika oder von den Färöer Inseln kommen, wir alle sind Fan dieser sensationellen Sportart. Bei der Masse an Testungen die derzeit durchgeführt wird, kommt es immer wieder zu falschen Ergebnissen, u. a. auch bei Bundesligaspielern. Mittlerweile verliert man da echt den Überblick. Ich hoffe es wird heut ein fairer Wettkampf, wie z. B. in Planica.
    Was ich allerdings nie verstehen werde, warum hat man vor Jahren die Startzeit auf 16:30 Uhr verlegt? Nur dass man bei Flutlicht springen kann? Nach dem Mittag sind in Oberstdorf oft die besseren Bedingungen.

  4. Zufällig kenne ich mich mit Kontaktverfolgung aus.

    Nach einem positiven Test (egal wie zustande gekommen) wird auf jeden Fall eine Quarantäne von 14 Tagen angeordnet (siehe Geiger). Gleichzeitig werden die Kontaktpersonen 1. Grades (mehr als 15 min/ 1,5 m) kommen nicht in Quarantäne. Eine Freitestung ist erst nach 5 Tagen und dann nur für Kohorten (d.h. alle einer Gruppe sind negativ) möglich. Das gilt jedenfalls für Normalsterbliche. Es kommt mir so vor, als würde hier das Quarantänerecht gebeugt, nur weil der polnische Verband Druck macht…

  5. DAS DEUTSCHE SKISPRINGER-TEAM SOLLTE HEUTE AUCH AUF CORONAVIRUS
    GETESTET WERDEN!
    GLEICHE REGELN FÜR ALLE!

    Das deutsche Skispringer-Team durfte gestern starten, obwohl Coronavirus von einem Physiotherapeuten entdeckt wurde. Die Deutschen behaupten, dass ihr – mit Coronavirus infizierter Physiotherapeut – keinen Kontakt zu einem Spieler oder zu jemandem aus dem Personal hatte. Vielleicht erschienen einige E-Massagen in der Physiotherapie?

    Es ist unmöglich, dass ein Physiotherapeut keinen Kontakt zum Personal hat!
    Selbst wenn es keine Verletzungen gibt und es keine besonderen Hinweise für die Arbeit mit Spielern gibt, geht der Physiotherapeut durch die Räume – spricht mit allen, verteilt Vitamine, Nahrungsergänzungsmittel und isotonische Getränke an alle – da die Rolle des Physiotherapeuten darin besteht, sie zu verteilen.
    Außerdem ist normalerweise ein Physiotherapeut ein „Mann des Vertrauens“.

    Also nochmal:
    Das deutsche Skispringer-Team sollte heute ebenfalls auf Coronavirus getestet werden!

      • Habe ich von Quarantäne geschrieben?

        „Die polnischen Skispringer erhalten am Dienstag zum zweiten Mal negative Testergebnisse – und dürfen damit zur Vierschanzentournee zurückkehren. Das Programm in Oberstdorf wird entsprechend geändert.“

        Tja! Corona-Chaos in Oberstdorf!
        Das polnische Skispringer-Team mußte das nicht erleben!

  6. Wenn , das II test negativ war ( I Test schwach positiv ?) sollte mann keine Spekulationen mehr ausüben.Einfach sich bei der polnischen Manschaft endschuldigen.Training und Quali neu starten.Fair handeln.Alle werden es mit Verständnis akzeptieren.Sonst kann das ganze Turnier in das …. landen ,und der Sieger ???

    • @ Zuschauer
      Leider lässt der Zeitplan es nicht zu. So wie es von der FIS geplant ist-den ersten Durchgang ohne K.O-Duelle zu starten mit ALLEN(!) Springern- ist die einzige Option. Gut, dann ist das Springen vielleicht weniger spannend- aber die wirklich einzige Chance, den Polen fair entgegenzukommen. Zur Quali: Die ist für mich sowieso irrelevant-mit den Rückenwindchaos war es sher wettbewerbsverzerrend. Auf ein fairen cooles Springen

  7. Ich wünsche mir sehr, dass die Kommentare sachlich geschrieben werden. Ich gehe sehr stark davon aus, dass alles daran gesetzt wird die Sportler und alle Beteiligten vor gesundheitlich Gefahren zu schützen. In diesem Sinne wünsche ich allen faire Wettkämpfe und bleibt gesund.

  8. Ich habe was dagegen, wenn Kommentare nicht sachlich geschrieben werden. Ich gehe, und hoffe sehr, das alles für die Sportler und sonstigen Beteiligten getan wird, um jegliche Form von Risiken zu vermeiden. Auf faire und Coronafreie Wettkämpfe. Bleibt alle gesund!

    • @Polak Mały
      geht das dumme Geschwätz schon wieder los? Hier Absicht zu unterstellen ist ….. Karl Geiger war im Vorfeld auch positiv und zeigte keine Symptome=> dieses Mistvirus ist so schwer zu packen. Auf das Virus ein deutscher Kraftausdruck:SCHEISSE!(=„In diesem Wahnsinn steckt eine Methode“)

  9. Vertraut bitte darauf, dass bei den Deutschen genauso wie bei allen anderen darauf geachtet wird, welche Kontaktpersonen es gab. Wir alle kennen die Situation nicht und wissen auch nicht, ob er Kontakt hatte. Der Physiotherapeut kann ja auch bis jetzt noch nicht zum Einsatz gekommen sein. Keiner wird auf Kosten anderer bei der Tournee betrügen. Was ihr hier behauptet sind ziemlich heftige Anschuldigungen, das ist euch hol klar!? Vertraut einfach den Zuständigen, die die Hintergründe kennen!

  10. So wie es aussieht der polnische Verband doch mehr Macht als die deutschen sich gedacht haben. Sehr gut, dass beim FIS protestiert wurde und die FIS den deutschen Veranstalter gewzungen hat die polnischen Springer teilnehmen zu lassen! Man dachte wohl man könnte endlich einen deutschen Sieger durch solche fragwürdigen Methoden aufs Treppchen bringen aber das war wohl nichts! Sehr schön, wir freuen uns nun alle auf das morgige Springen und hoffen alle, dass ein Norweger und zwei Polen auf dem Podest stehen!

    • Alter wer glaubt denn, dass die Deutschen den Test mit Absicht positiv machen und dann den zweiten aber negativ. Wenn Deutschland betrügen könnte bei den Corona-Test (was sie sicher nicht können), hätten sie beide Tests positiv gemacht

      • ein Physiotherapeut der nationalen Gruppe des DSV sowie ein Mitarbeiter eines ausländischen Fernsehsenders und einer der freiwilligen Helfer positiv getestet….PHYSIO OHNE KONTAKT MIT SPRINGERS??? DAS IST UNGLAUBLICH.

    • Ach, @Karl Peter oder Peter Karl oder wie auch immer…
      …von Nichts Ahnung, aber davon eine ganze Menge.

      Als deutscher Skisprung-Fan hoffe ich natürlich, daß auch die Polnischen Springer an den Start gehen können.
      Sollte der erste Corona-Test bei Muranka ein fehlerhaftes Ergebnis gezeigt haben,ist das natürlich sehr ärgerlich.
      Ist aber bei Schnelltests wohl leider möglich.
      Das Startverbot vom zuständigen Gesundheitsamt für das Polnische Team war zwar verdammt hart, aber durchaus erstmal nachzuvollziehen.
      Aber zu unterstellen daß dies vorsätzlich inszeniert wurde um die Chancen der deutschen Springer zu ehöhen,ist einfach nur lächerlich.

      Die Gesundheit aller Springer und Beteiligten sollte immer vorgehen.

      Hoffen wir, daß die letzten Corona-Tests alle negativ ausfallen und alle Springer zum ersten Wertungsdurchgang antreten können.
      Die Quali kann man ja ersatzlos steichen.

    • und was ist, wenn ein Mitglied des polnischen Teams von einer unabhängigen Komission erneut positiv getestet wird? WAS DANN? Dann kann Adam Malysz sein vorlautes Mundwerk halten und der polnische Minister auch. Ich wünsche mir, dass alle Mannsachftsmitglieder Polens -auch Trainer und Betreuer-negativ getetstet werden und Dawid Kubacki die Möglichkeit erhält, die Titelverteidigung in Angriff zu nehmen. Schade, dass es zu solch hässlichen Begleitumständen der Tournee kommen muss. VERDAMMTER CORONAVIRUS!!!! Auf ein spannendes Springen – mit den Polen

    • @Peter-Karl
      Wo waren Stoch und CO bei der Schiflug-WM? nicht auf dem Podest- bei Superbedingungen. Und ausgerechnet Stoch hat im Teamfliegen die schlechteste polnische Leistung gebracht. Behalte mal das im Auge

  11. Der DSV Physiotherapeut wurde positiv getestet . Es wird mir niemand sagen das Er hat kein Kontakt zu den DSV-Sportler gehabt .
    Das ist wirklich eine große Sauerei was hier wird gespielt.

    • Er hatte keinen Kontakt zu den Springern und Trainern. Bitte nicht auch noch im Skispringen Verschwörungen und Schwurbel. Sowas geht mir echt auf die Nerven!

  12. Wahnsinn. An Corona kann man versterben! Hier wird mit zweierlei Massen gemessen, der Karl Geiger musste auch in dem Quarantäne! In 3 Tagen ist das halbe Springerfeld positiv wer sowas verantwortet ist für mich ein Mörder!!!! Hier werden Menschenleben riskiert nur des Geldes wegen,!

    • Es musste aber auch nur der Karl zu Hause bleiben und nicht das ganze Team. Es wird m.E. mit zweierlei Maß gemessen. Fairness für alle und eine schöne Tournee.

  13. Es kann nicht angehen das Karl Geiger in Quarantäne musste und nun die polnischen Springer nicht. Hier wird mit zweierlei Maß gemessen und in 3 Tagen ist dann das halbe Springerfeld positiv. Das ist doch Wahnsinn was hier abgeht!!!! Es können Menschen an Corona sterben! Wie kann die Fis das in Kauf nehmen. Unglaublich!!

  14. Warum die Ergebnis des zweiten Tests wurde erst um 18 Uhr veröffentlicht… nach der Qualifikation… Warum der Erste wurde als positiv getestet obwohl negativ war…? Skandal ohne gleichen… Geiger wurde positiv getestet, aber ale anderen starten durften. Gestern wurde ein Betreuer des Deutschen positiv getestet, alle Deutschen dürfen starten. Das sollte nicht passieren. Mal sehen ob die Polen doch starten werden. Zwei Klassen Gesellschaft? Was steckt dahinter?

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*