Nach Terror in Nizza: Courchevel-Rahmenprogramm gestrichen

Nach dem verheerenden Terroranschlag im südfranzösischen Nizza reagieren die Veranstalter des Auftaktspringens im Rahmen des Sommer-Grand-Prix in Courchevel: Nachdem mindestens 84 Menschen in der Nacht auf Freitag gestorben sind und Frankreichs Staatspräsident Francois Hollande eine dreitägige Staatstrauer ausgerufen hat, streichen die Veranstalter das traditionelle Rahmenprogramm im Rahmen des Grand-Prix der Skispringer. Anders als geplant soll es im Anschluss an den Wettkampf kein Feuerwerk und kein Musikkonzert geben.

„Wir haben entschieden, die Veranstaltung dennoch durchzuführen und den Opfern des Terroranschlags mit einer Schweigeminute zu gedenken“, teilten die Organisatoren am Freitag mit.

Über Marco Ries 401 Artikel

Inhaber und Chefredakteur von skispringen.com. Hat sich nach der Jahrtausendwende von RTL am Skisprungfieber anstecken lassen und 2009 dieses Angebot gegründet. Studiert an der Universität Heidelberg und arbeitet nicht nur im Winter als freier Journalist.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*