Fünfter Saisonsieg

Nächster Heimsieg: Katharina Althaus triumphiert in Willingen

Riesenjubel in Willingen: Eine Woche nach ihrem Sieg in Hinterzarten feiert Katharina Althaus ihren nächsten Heimsieg – vor so vielen Zuschauern, wie es nie zuvor bei einem Damen-Weltcup gab. Die Oberstdorferin springt mit einem starken Finalsprung vom dritten Platz noch an die Spitze.

Mit Sprüngen auf 133 und 149,5 Meter sicherte sich Katharina Althaus den Sieg beim ersten von zwei Einzelspringen an diesem Wochenende in Willingen. Die Oberstdorferin erzielte auf der Mühlenkopfschanze insgesamt 264,4 Punkte und setzte sich damit deutlich gegen Ema Klinec aus Slowenien durch, die auf 137,5 und 146,5 Meter (256,3 P.) kam. Den dritten Platz belegte die Japanerin Sara Takanashi mit 139 und 141,5 Metern (245,7 P.).

„Es ist einfach irre hier, zu springen. Ich saß oben und habe die Fans gehört und dann einfach Vollgas gegeben. Wenn die Sprünge dann so laufen, ist das einfach nur riesig. Ich bin mega happy“, strahlte Althaus auf der Siegerpressekonferenz. „Katharina war heute das Quäntchen besser, aber ich bin dennoch sehr glücklich über mein Ergebnis. Ich habe mich im Vergleich zur letzten Woche steigern können und wenn ich so weitermache, wird es auch nicht mehr lange bis zum ersten Sieg diese Saison dauern“, bilanzierte Klinec gegenüber skispringen.com ihren Tag.

Japanerinnen überzeugen mannschaftlich

Takanashi, die ihr erstes Podest in dieser Saison erzielte, aber vor allem Klinec mit ihrem neuen Hausrekord gaben alles, doch für sie gab es kein Vorbeikommen und so hallte lauter Jubel durch das Strycktal, das zu einem einzigen deutschen Fahnenmeer wurde. Nach dem ersten Durchgang lag Althaus noch als Dritte in Lauerstellung und machte sich dann im Finaldurchgang eine günstige Aufwindphase zunutze und segelte zunächst zum neuen deutschen Damen-Rekord, der ihr schließlich den fünften Saisonsieg bescheren sollte.

Takanashi und ihre Teamkolleginnen knüpften dennoch nahtlos an das starke Wochenende von Hinterzarten an: Yuki Ito und Nozomi Maruyama wurden Vierte und Fünfte, auch für sie waren es die besten Saisonergebnisse. Chiara Kreuzer wurde als beste Österreicherin Sechste vor der zweitbesten Deutschen Selina Freitag. Thea Minyan Bjoerseth wurde als Achte beste Norwegerin vor der besten Kandierin Abigail Strate. Kreuzers Teamkollegin Eva Pinkelnig komplettierte die Top Ten.

Luisa Görlich und Anna Rupprecht fuhren als 15. und 20. weitere Top-20-Ergebnisse für den DSV ein, selbiges gelang auch Jacqueline Seifriedsberger als 19. für den ÖSV. Auch für die vierte Österreicherin Hannah Wiegele gab es Grund zur Freude – und das gleich doppelt: Sie stellte als 22. ihr bestes Weltcupergebnis ein und mit 121 Metern einen neuen Hausrekord auf. Die beiden Thüringerinnen Juliane Seyfarth und Pauline Heßler sammelten als 23. und 24. ebenfalls Weltcuppunkte. Klinec‘ Landsfrau Nika Kriznar verzichtete auf einen Start, sodass nur 36 Springerinnen gewertet wurden.

» Weltcup-Kalender 2022/2023: Alle Termine im Überblick (Damen)

Am morgigen Sonntag steht in Willingen dann das zweite Einzelspringen des Wochenendes an. Der Prolog beginnt um 10:30 Uhr, der erste Wertungsdurchgang folgt dann um 11:45 Uhr (alles live bei skispringen.com).

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

Über Luis Holuch 529 Artikel
Seit 2010 als Journalist tätig und hat 2017 sein erstes Buch veröffentlicht. Wie es die Leidenschaft wollte, ging es darin um das Damen-Skispringen. Genau dafür ist er bei skispringen.com auch primär zuständig. Kommentierte den offiziellen Live-Stream der Junioren-WM 2020, sowie die FIS-Classics-Serie und die Continentalcup-Finals der Nordischen Kombination.

1 Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*