Erste prominente Ausfälle bei den Damen

WM in Oberstdorf ohne Jacqueline Seifriedsberger und Ramona Straub

Foto: tramplin.perm.ru

Vor der anstehenden Nordischen Ski-WM in Oberstdorf gibt es nun die ersten prominenten Absagen. Bei den Damen fallen Jacqueline Seifriedsberger und Ramona Straub aus. Beide erlitten nach ihren Knieverletzungen Rückschläge.

Für Jacqueline Seifriedsberger endete die vergangene Saison bereits im Krankenhaus. Die Österreicherin zog sich bei ihrem Sturz im Rahmen der „Raw Air“ in Lillehammer einen Kreuzbandriss und Meniskusschaden zu. Seitdem arbeitete die 30-Jährige kontinuierlich an ihrem Comeback, wurde nun aber jäh gestoppt. Nach einer Trainingseinheit im slowenischen Planica wurde bei ihr ein Meniskussriss diagnostiziert, der zugleich auch das WM- und Saison-Aus bedeutet. Das Kreuzband sei jedoch nur leicht in Mitleidenschaft gezogen worden, teilte der Österreichische Skiverband (ÖSV) mit.

Die Vize-Weltmeisterin der Team-Premiere 2019 in Seefeld wurde am Mittwoch im Sanatorium Kettenbrücke in Innsbruck von Unfallchirurg Dr. Gernot Sperner erfolgreich operiert. „Die Operation ist gut verlaufen und es spricht nichts dagegen, dass ich mich in wenigen Wochen zumindest wieder auf demselben Level befinde, auf dem ich zuletzt im Zuge des Trainings gewesen bin“, sagte Seifriedsberger, die zum Start der Vorbereitung auf die Olympia-Saison wieder zur Weltcup-Mannschaft stoßen möchte.

Ramona Straub verzichtet auf Heim-WM

Auch für DSV-Skispringerin Ramona Straub ist der Traum von der Teilnahme an der Weltmeisterschaft geplatzt. Die 27-Jährige hat seit März 2019 an keinem Wettkampf mehr teilgenommen und wird in Oberstdorf ebenfalls fehlen. „Ich habe es nicht so hinbekommen, wie ich es mir vorgestellt habe, hatte wieder gesundheitliche Probleme“, begründete Straub ihren selbst gewählten Verzicht, über den sie Anfang der Woche auch Bundestrainer Andreas Bauer informiert hatte. Straub laboriert an den Folgen eines Kreuzbandrisses, den sie sich seinerzeit am Osloer Holmenkollen zuzog.

Abseits der körperlichen Probleme, die immer wieder auftraten und die Schwarzwälderin zu Trainingspausen zwangen, sei auch die mentale Komponente ein ausschlaggebender Faktor gewesen. „Zum Skispringen braucht man Energie und Sicherheit. Und genau die hat mir zuletzt gerade bei der Landung gefehlt“, gestand Straub, die somit ihren Team-Weltmeistertitel von 2019 nicht verteidigen kann. Zuletzt musste sie ein geplantes Training auf der Oberstdorfer WM-Schanze kurzfristig absagen.

Auch interessant: Bittere Kunde aus Norwegen: Die „Raw Air“-Tour wurde nun abgesagt

Über Luis Holuch 200 Artikel
Ist seit Kindesbeinen an sport- und skisprungverrückt. Seit 2010 als Journalist tätig und hat 2017 sein erstes Buch veröffentlicht. Wie es die Leidenschaft wollte, ging es darin um das Damen-Skispringen. Genau dafür ist er bei skispringen.com auch primär zuständig. Kommentierte den offiziellen Live-Stream der Junioren-WM 2020 in Oberwiesenthal.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*