Olympia-Eröffnungsfeier in Pyeongchang

Noriaki Kasai und Janne Ahonen als Fahnenträger

Gleich zwei Skispringern wird bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele eine besondere Ehre zuteil: Der 45-jährige Japaner Noriaki Kasai und Finnlands Skisprunglegende Janne Ahonen tragen die Fahnen ihrer Nation ins Stadion.

Mit seinem Qualifikationssprung am Donnerstag ist Noriaki Kasai in seine achten Olympischen Winterspiele gestartet – damit ist er nun Rekord-Teilnehmer bei Winterspielen. Erstmals wird der 45 Jahre alte Japaner in Pyeongchang stellvertretend für die übrigen Athleten seiner Olympia-Mannschaft am Freitag die japanische Fahne ins Stadion tragen. Dieselbe Ehre wird Janne Ahonen bereits zum zweiten Mal zuteil, nachdem er vor 20 Jahren in Nagano bereits Fahnenträger war.

Kasai und Ahonen sind gleichermaßen Legenden ihres Sports: Für Noriaki Kasai geht es in Korea um seine vierte olympische Medaille. Zuletzt hatte er 2014 in Sotschi Silber im Einzel und Bronze in der Mannschaft geholt. Der fünfmalige Vierschanzentournee-Sieger Janne Ahonen sprang seiner früheren Form in der Vergangenheit hingegen hinterher.

Wellinger sagt Eröffnungsfeier ab

Gar nicht zur Eröffnungsfeier kommen wird Andreas Wellinger, der sich in Pyeongchang stattdessen auf die Wettkämpfe konzentrieren möchte. Teilnehmen wollen hingegen Richard Freitag, Markus Eisenbichler und Karl Geiger. Keine 24 Stunden nach der Eröffnungsfeier tragen die Skispringer auf der Normalschanze ihre erste Einzel-Entscheidung aus.

Über Marco Ries 496 Artikel
Inhaber und Chefredakteur von skispringen.com. Hat sich nach der Jahrtausendwende von RTL am Skisprungfieber anstecken lassen und 2009 dieses Angebot gegründet. Studiert an der Universität Heidelberg und arbeitet nicht nur im Winter als freier Journalist.

29 Kommentare

  1. Ich drücke morgen unseren deutschen die Daumen und wenn andere morgen erfolgreicher sind respektiere ich das und gratuliere auch dazu. Und nochmal ich habe Verständnis für Wellinger und Co.

  2. Habe auf dieser Seite schon längere Zeit die Kommentare verfolgt und finde es ehrlich gesagt unter aller Kanone wie hier über Sportler und andere Nutzer her gezogen wird… Die sportlichen Leistungen sollten hier in Vordergrund stehen. Und wenn sich Athleten dazu entscheiden, sich am Tag vor einem Wettkampf noch eine Auszeit zu nehmen, sollte mann das respektieren.

  3. finde es erschreckend, wie viele unqualifizierte, aggressive Kommentare hier abgegeben werden – einem Sportler einen Sturz zu wünschen…das geht gar nicht!!! Pfui !!! DAS IST UNSPORTLICH UND GEMEIN . Derartige Kommentare können nur von Menschen geschrieben worden sein, die selbst nicht sportlich unterwegs sind.

    • Ich gebe Ihnen recht Rike, ich bin auch kein großartiger Sportler, trotzdem hätte ich es als Fan sehr gern gesehen, wenn ein Leistungssportler den ich zudem sehr schätze, an einem der größten sportlichen Wettbewerben mit seinen Mannschaftskameraden bei der Eröffnung teilnimmt. Das zeigt auch aus meiner Sicht einen mannschaftlichen Zusammenhalt und die Fantreue. Dieses Privileg haben nicht alle.
      Bitte verzeihen Sie mir meinen gestrigen Kommentar, der evtl. etwas zu überhastet gepostet wurde (man sollte nicht so spät noch was posten :)). Ich wünsche dem gesamten deutschen Team in den Folgetagen alles Gute für die Wettbewerbe.

      Netten Gruß nach Korea,
      Daniel

  4. Eröffnungsfeier klingt zwar toll, aber bedeutet in der Praxis etwa 4-6 std. vor Beginn im Dorf losfahren, ewige Schlangen stehen und längere Strecken zurücklegen, dann endlich der Einmarsch und, wenn man Pech hat, noch den Rest der Feier im Stadion sitzen. Dann dauert die Rückreise auch noch, und der Athlet kommt spät nachts an.

    Wenn man am nächsten Tag um Olympiagold kämpfen möchte, sind das nicht die besten Voraussetzungen. Ich finde Wellingers Verhalten absolut logisch und nachvollziehbar. Man bereitet sich nicht 4 Jahre vor, um am Tag vor Wettkampf leichtfertig alles wegzuwerfen.

    • Wieso man dadurch leichtfertig alles wegwirft erschliesst sich mir nicht. Wenn man so trainiert ist wie diese Sportler sollte man das in dem Alter ohne Schaden überstehen. Die müssen ja keinen Marathon laufen. Und die müssen auch nicht morgen früh um 8 Uhr an den Start sondern erst abends. So what? Und es zieht hier niemand über Wellinger her. Aber diejenigen die kein Verständnis für so was haben dürfen das aber doch wohl noch kundtun oder? Wir leben ja nicht in Nordkorea…Und wenn einige andere auch nicht teilnehmen habe ich auch dafür genauso wenig übrig. Es sei denn sie müssen wirklich ganz früh ran…Ansonsten begreife ich diese Haltung nicht.

  5. Finde es traurig wie manche jetzt über Wellinger herziehen nur weil er nicht an der Eröffnungsfeier teilnimmt. Letztlich hat Schuster es den Jungs freigestellt ob sie gehen wollen oder nicht . Bin mir Sicher das auch andere Sportler egal von welcher Nation auch nicht teilnehmen.

  6. was für Spinner hier in den Kommentaren. im Gegensatz zu den anderen Teammitgliedern hat Wellinger schon eine Eröffnungsfeier mitgemacht. Freitag geht nur hin weil mit Frenzel einer seiner besten Freunde die Fahne trägt! andere Skispringer mit Erfolgsaussichten (dazu zählen NICHT Kasai und Ahonen) nehmen auch nicht teil! Wie kann man einem Sportler wegen D

    • Bin kein Spinner sondern Realist. Nein ich habe überhaupt kein Verständnis dafür nicht mit der deutschen Mannschaft einzumarschieren. Zudem Wellinger deutscher Staatsbeamter ist, dafür ein Gehalt kassiert und seine sportlichen Aktivitäten komplett vom Staat bzw. also vom Steuerzahler finanziert werden. Der junge Mann muss sich um Sponsoren keine Gedanken machen. Dafür könnte man schon mal zur Eröffnungsfeier erscheinen und den Zuschauern und Fans die Ehre erweisen. Aber vielleicht bin ich auch zu alt(modisch) und meine Wert- und Benimmvorstellungen decken sich nicht mit den Ihren…

      • @Fan, dann sind wir schon mal zu zweit sehr altmodisch, den ich verstehe die Haltung eines sehr jungen Mannes der die Ehre hat bei den Olympischen Spielen an der Eröffnungsfeier teilzunehmen auch nicht wirklich. Ich hätte ihn auch gerne dort gesehen. Belassen wir es aber dabei, ist ja auch nur meine Meinung.

        • Bei den vielen Sportlern, die gemeinsam einlaufen, hätte man ihn eh nicht gesehen. Wieso bei der Kälte einen Schnupfen riskieren, nur um für 2-3 Minuten mit den anderen unter denen man eh untergeht einzulaufen und damit seine Medaillenchancen wegwerfen. Hier geht es um Sport und nicht um PR!

  7. Ein leichter Sturz im Probedurchgang ohne Folgen würde dem Andi gut tun ,der Junge muss etwas Respekt lernen. Genau deswegen wünsche Ich mir auch genau das für ihn. Der Ritchie holt Gold

    • Jetzt geht dieser Mist schon wieder los mit Sturz wünschen,egal welchem Springer, finde ich absolut daneben. Schwachsinnig so ein Denken, besser erst garnicht kommentieren, Arne Svensson.

  8. Das Verhalten von Wellinger,nicht an der Eröffnungsfeier teilzunehmen, total daneben. Welch eine Arroganz von so einen jungen, deutschen Skispringer.
    Hoffentlich kein Podestplatz beim Wettkampf!!!! Auch der Trainer sollte sich schämen,so eine Haltung zu akzeptieren.

    • Hallo?! Nicht voreilig aburteilen. Wellinger und Schuster werden für diese Entscheidung ihre Gründe haben!!! Andreas Wellinger ist nicht arrogant, sondern ein erfrischend ehrlicher Bursche, der seine sportliche Leistung ernst nimmt, ohne verbissen zu sein. – es steht uns Laien nicht zu Wertungen über diese Supersportler aus dem Fernsehsessel abzugeben-

      • Ganz meine Meinung.Ich denke, man niemand zur Teilnahme zwingen. Im übrigen würde ich auch nicht ganze drei Stunden die Eröffnung verfolgen wollen.( Laut meiner Zeitung dauert die Eröffnung so lange.) Weder live im Stadion noch am Fernseher.

  9. Das geht nicht von Wellinger aus sondern von den Trainern. Andy sagte im Interview er ginge gerne da hin.also nicht sofort Kritik üben sondern erst informieren.auf geht’s Andi hol dir dein verdientes gold

    • In einem ARD-Interview hat Andi Wellinger gesagt, er werde an der Eröffnungsfeier teil nehmen…
      Selbst wenn nicht…er hat am Samstag schließlich einen Wettkampf und muss ausgeruht an den Start gehen.

  10. Traurig dass ein Jungspund wie Wellinger nicht zur Opening Ceremony erscheinen wird – für mich ein Affront. Kann es etwas Schöneres geben als gemeinsam mit den gesamten Team da einzulaufen? Während die Alten wie Kasai und Ahonen immer noch auch nach Rekordteilnahmen stolz und aufgeregt sind ihr Land zu repräsentieren bleibt ein Wellinger der nicht auch nur annähernd die Verdienste hat als Sportler lieber um Quartier. Dem würde ich als Trainer oder als Chef de Mission aber was erzählen. Kasai und Ahonen müssen auch am nächsten Tag springen. Mann was macht mich diese Einstellung als selbst ehemaliger Leistungssportler wütend… Null Verständnis für sowas!!! Ne Herr Wellinger! So kann ich Ihnen leider nicht mal einen Daumen drücken…

      • Ach und die Anderen die hingehen müssen sich nicht vorbereiten??? Die wollen auch einen guten Wettkampf abliefern. Und in so einem Fall (Wer weiss ob man jemals wieder bei Olympischen Spielen teilnehmen kann) würde ich mir das als Sportler nicht vom Trainer untersagen lassen. Für mich ist das ein Armutszeugnis von beiden Seiten.

        • deren Wettkämpfe sind nicht gleich am Samstag…ich bin sicher, dass Laura Dahlmeier ebenfalls nicht an der Eröffnungsfeier teil nimmt, da sie am Samstag ebenfalls im Einsatz ist

        • Pfui Deibel Welli und dabei habe ich dich bisher immer respektiert.
          Wenn ich sowas lese, so kann ich nur Wellinger und Schuster alles Pech der Welt wünschen. Sorry, aber das geht nun gar nicht. Ich stimme somit der Meinung, dass es ein Armutszeugnis ist zu, egal welche Gründe bestehen. Es kann doch nicht was anderes noch wichtiger sein als bei den Olympischen Spielen dabei zu sein und mit seinen Vereinskameraden die Eröffnung mitzuerleben. Jeder erst zunehmende und respektable Sportler würde sonstwas tun um dabei zu sein, und er hat die Ehre und nimmt Sie nicht an. Unglaublich!

  11. Sowohl Janne Ahonen als auch Noriaki Kasai haben es definitiv verdient die Fahne für ihr Land zu tragen, sind beide Legenden in ihrem jeweiligen Land was das das Skispringen angeht.

    • Hallo Yvonne, dem schließe ich mich an. Sowohl Kasai als auch der Ahonen sind Sportler die in ihrem Leben sehr sehr viel erreicht haben. Sie haben es eindeutig verdient, die Fahne für ihr Land zu tragen. ^^

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*