Olympia in Peking

Stefan Kraft und Marius Lindvik am zweiten Trainingstag vorne

Foto: imago / GEPA

Stefan Kraft und Marius Lindvik hinterlassen am zweiten Trainingstag auf der Großschanze in Peking den besten Eindruck. Stärkster DSV-Skispringer ist Markus Eisenbichler, doch die deutschen Hoffnungen auf Edelmetall bekommen einen weiteren Dämpfer.

Am zweiten Trainingstag im Vorfeld der Qualifikation für die Einzel-Entscheidung auf der Großschanze bei den Olympischen Winterspielen in Peking haben Stefan Kraft und Marius Lindvik den besten Eindruck hinterlassen. Im ersten von insgesamt drei Trainingsdurchgängen hat sich Stefan Kraft mit 129 Metern gegen die Konkurrenz durchgesetzt.

Mit 134 und 134,5 Metern war danach dann Lindvik der beste Springer im Feld. Im zweiten Durchgang landete Kraft direkt hinter der Norweger auf dem zweiten Platz und hat daraufhin auf den dritten Sprung verzichtet.

Eisenbichler und Geiger pirschen sich heran

Die deutschen Skispringer konnten sich im Vergleich zum Vortag steigern, springen der Weltspitze aber ähnlich wie vergangene Woche auf der Normalschanze noch hinterher. Bester Athlet aus der Mannschaft von Bundestrainer Stefan Horngacher war in allen drei Trainingsdurchgängen Markus Eisenbichler auf den Plätzen 15, fünf und acht. Karl Geiger belegte die Ränge 21, 20 und neun.

Nicht überzeugen konnte hingegen Stephan Leyhe, der in zwei der drei Durchgänge wie am Vortag schwächster Springer der deutschen Mannschaft war und die Plätze 28, 32 und 37 belegt hat. Die Einzel-Entscheidung auf der Großschanze wird Leyhe verpassen, weil Horngacher vor der Qualifikation einen Springer aus der fünfköpfigen Mannschaft streichen musste.

Kobayashi und Fettner verzichten, Granerud schwächelt

Halvor Egner Granerud aus Norwegen konnte seine starken Leistungen vom Vortag nicht bestätigen und belegte in den drei Durchgängen die Plätze zwölf, vier und 13. Norwegische Medaillenhoffnungen ruhen neben Granerud und Lindvik aber auch auf Daniel-André Tande, der nach den Platzierungen zwei und sechs auf den dritten Trainingsdurchgang verzichtet hat.

Berechtige Hoffnungen auf Edelmetall kann sich nach dem gestrigen Training aus dem Lager der Österreicher neben Stefan Kraft auch Manuel Fettner machen. Der Silbermedaillen-Gewinner von der Normalschanze hat ebenso wie Olympiasieger Ryoyu Kobayashi auf den zweiten Trainingstag verzichtet.

» Event-Übersicht: Zeitplan & Infos zu den Olympischen Winterspielen in Peking

Am Freitag steht um 10:45 Uhr zunächst der Probedurchgang auf dem Programm, um 12 Uhr (beides MEZ / alles live bei skispringen.com) folgt dann die Qualifikation für die Einzel-Entscheidung am Samstag.

Mehr dazu gleich hier bei skispringen.com.

1 Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*