Piotr Zyla wird polnischer Meister

Foto: Alicja Kosman / PZN

Piotr Zyla sichert sich in Zakopane den polnischen Meistertitel auf der Großschanze. Der 29-Jährige lässt Kubacki und Kot hinter sich. Einer der Vierschanzentournee-Favoriten verzichtet aufgrund einer Erkrankung.

Mit Weiten von 127,5 und 135,5 Metern sowie 273,4 Punkten setze sich Zyla am Nachmittag des zweiten Weihnachtsfeiertages. Der Springer aus Wisla führte schon nach dem ersten Durchgang und setzte sich im Finale gegen einen ebenfalls starken Dawid Kubacki durch, der auf 124 und 138 Meter (270,1 P.) kam. Die Bronzemedaille sicherte sich der Sieger des Sommer-Grand-Prix, Maciej Kot, mit 120 und 139 Metern sowie 264,7 Punkten.





Auf der Wielka Krokiew, auf der im Januar auch der Weltcup Station macht, landete Jan Ziobro auf dem vierten Platz, gefolgt von Stefan Hula, der nach dem ersten Sprung auf 126,5 Meter zur Halbzeit noch aussichtsreich an zweiter Stelle gelegen war. Klemens Muranka wurde Sechster.

Kamil Stoch mit Erkältung

Doppel-Olympiasieger Kamil Stoch verzichtete auf die Teilnahme an den nationalen Titelkämpfen in Polen. Der Vierte der Weltcup-Gesamtwertung, der bei der anstehenden Vierschanzentournee als einer der Mitfavoriten gehandelt wird, schont sich aufgrund einer Erkältung.

Sieben Polen zur Tournee

Neben Stoch nominierte Cheftrainer Stefan Horngacher auch Maciej Kot, Piotr Zyla, Stefan Hula, Dawid Kubacki, Jan Ziobro und Klemens Muranka die Vierschanzentournee bestreiten.

Über Marco Ries 401 Artikel

Inhaber und Chefredakteur von skispringen.com. Hat sich nach der Jahrtausendwende von RTL am Skisprungfieber anstecken lassen und 2009 dieses Angebot gegründet. Studiert an der Universität Heidelberg und arbeitet nicht nur im Winter als freier Journalist.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*