Althaus nach Sturz wohlauf

Ema Klinec feiert ersten Saisonsieg am Holmenkollen

Foto: SC Hinterzarten / Jan Simon SchÀfer

Ema Klinec ist und bleibt die bestimmende Springerin bei der „Raw Air“: Die Slowenin gewinnt das zweite Springen am Osloer Holmenkollen. Katharina Althaus gelingt trotz eines Sturzes ein Top-Ergebnis.

Ganze sieben Mal musste Ema Klinec Zweite werden, bevor sie endlich ihren ersten Saisonsieg feiern durfte – doch am Sonntagnachmittag war es dann so weit: Die Slowenin gewann mit 125 und 134,5 Metern und 238,2 Punkten das zweite Springen am legendĂ€ren Osloer Holmenkollen und verteidigte damit ihre GesamtfĂŒhrung in der Raw-Air-Tour. Zweite wurde Vortagssiegerin Chiara Kreuzer mit 126 und 122 Metern und 232,2 Punkten. Rang drei ging an Anna Odine Stroem mit 127,5 und 120 Metern und 231,6 Punkten. Die Norwegerin hatte zuvor die Qualifikation gewonnen.

„Ich war die ganze Saison ĂŒber schon zufrieden mit meinen SprĂŒngen, aber habe vielleicht nicht immer genug riskiert, um auch zu gewinnen. Dass mir das hier auf dieser historisch so bedeutenden Schanze gelingt, ist ein Traum, der in ErfĂŒllung geht“, sagte die nun zweimalige Weltcupsiegerin. Mit Teamkollegin Nika Kriznar als Achte sprang eine weitere Slowenin in die Top Ten. Auch die Kanadierinnen stellten dort abermals zwei Springerinnen, nĂ€mlich Abigail Strate als Sechste und Alexandria Loutitt, die sich im Finale um neun PlĂ€tze auf Rang zehn verbessern konnte. Ihre Teamkollegin Natalie Eilers fuhr als 28. drei Weltcuppunkte und ihr bestes Saisonergebnis ein.

Trotz Sturz: Top-Ergebnis fĂŒr Althaus

Auch das DSV-Team war mit seinen beiden besten Springerinnen unter den ersten zehn vertreten: Selina Freitag zeigte zwei sehr stabile SprĂŒnge und Landungen und wurde verdiente Vierte. Katharina Althaus erwischte im zweiten Durchgang ebenso gute Bedingungen wie Klinec, attackierte und segelte auf 133,5 Meter, verlor dabei jedoch die Balance und fiel in den Schnee. „Der Sprung war richtig gut, der Sturz ist aber etwas Ă€rgerlich. Normalerweise kann ich auch solch weite SprĂŒnge stehen, aber ich habe mir zum GlĂŒck nichts getan“, sagte die Dreifach-Weltmeisterin, die trotz der deftigen PunktabzĂŒge immer noch starke FĂŒnfte wurde.

Ihr bestes Weltcupergebnis in der laufenden Saison erzielte derweil Stroems Teamkollegin Maren Lundby, die Rang sieben einnahm. Nozomi Maruyama wurde als Neunte beste Japanerin, nachdem Yuki Ito ihren dritten Platz aus dem ersten Durchgang nicht behaupten konnte und sogar zehn PlĂ€tze zurĂŒckfiel. Eva Pinkelnig wurde als zweitbeste Österreicherin Zwölfte, wĂ€hrend Anna Rupprecht und Julia MĂŒhlbacher als drittbeste DSV- und ÖSV-Springerin auf den Positionen 16 und 17 landeten. Jacqueline Seifriedsberger bĂŒĂŸte im Finale einige Punkte wegen einer verpatzten Landung ein und wurde hinter Sara Marita Kramer 21.. Luisa Görlich und Pauline Heßler tauschten im zweiten Durchgang die PlĂ€tze und wurden so 24. und. 25.

Juliane Seyfarth ging derweil leer aus, sie wurde wegen eines zu großen Sprunganzugs noch wĂ€hrend des ersten Durchgangs disqualifiziert. Dadurch rutschten Julia Clair und die erst 15-JĂ€hrige Ingvild Synnoeve Midtskogen als punktgleiche 30. doch noch in den zweiten Durchgang. WĂ€hrend sich die Französin Clair sogar noch auf Position 26 verbessern konnte, belegte die Norwegerin Midtskogen bei ihrer ersten Finalteilnahme den undankbaren 31. Platz und bekam somit keine Weltcuppunkte.

Schweizerin Arnet mit persönlicher Bestleistung

Die US-Amerikanerin Cara Larson wurde bereits in der Qualifikation im Vorlauf des Wettkampfs wegen eines zu großen Sprunganzugs disqualifiziert. Davon profitierte ÖSV-Springerin Hannah Wiegele, die so doch noch in den Wettkampf einzog, als 38. aber nach dem ersten Durchgang ausschied. Selbiges galt fĂŒr die Schweizerin Emely Torazza, die 39. wurde. Ihre Teamkollegin Sina Arnet sprang im ersten Durchgang einen neuen Hausrekord, der sie zunĂ€chst ins Finale und schlussendlich auf Rang 29 brachte.

In der Raw-Air-Gesamtwertung bleibt Ema Klinec an der Spitze und steht nun bei 738,3 Punkten. Ebenso unverÀndert bleiben Anna Odine Stroem (728,9) und Chiara Kreuzer (721,4) auf den PlÀtzen zwei und drei. Selina Freitag ist als Vierte nun beste Deutsche und steht bei 700,7 ZÀhlern.

» Weltcup-Kalender 2022/2023: Alle Termine im Überblick (Damen)

Die zweite Station der Raw-Air-Tour ist nun Lillehammer. Im Olympiaort von 1994 steht am morgigen Montag um 10 Uhr zunÀchst das offizielle Training an, gefolgt von der Qualifikation um 11:30 Uhr. Den Abschluss bildet dann das dritte Einzelspringen der Tour um 16:30 Uhr (alles live bei skispringen.com).

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

Über Luis Holuch 471 Artikel
Seit 2010 als Journalist tĂ€tig und hat 2017 sein erstes Buch veröffentlicht. Wie es die Leidenschaft wollte, ging es darin um das Damen-Skispringen. Genau dafĂŒr ist er bei skispringen.com auch primĂ€r zustĂ€ndig. Kommentierte den offiziellen Live-Stream der Junioren-WM 2020, sowie die FIS-Classics-Serie und auch die Continentalcup-Finals in der Nordischen Kombination.

1 Kommentar

  1. Schön, dass Katha nach ihrem Sturz wohlauf ist (ĂŒbrigens nicht *wohl auf – die Getrenntschreibung bietet hier Raum fĂŒr eine Fehlinterpretation).

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*