Wellinger bester Deutscher

Raw Air: Peter Prevc gewinnt Qualifikation beim Skifliegen in Vikersund

Wenige Tage vor seinem Karriereende landet Peter Prevc noch einmal ganz vorne: In der Qualifikation zum Finale der „Raw Air“ beweist der Slowene seine starke Flugform und gewinnt vor Stefan Kraft. Bester Deutscher wird Andreas Wellinger.

Mit einem Sprung auf 235,5 Meter sicherte sich Peter Prevc den Sieg in der Qualifikation zum Finale der diesjĂ€hrigen Raw-Air-Tour. Der Slowene erzielte beim Skifliegen in Vikersund insgesamt 228,3 Punkte und setzte sich damit gegen den GesamtfĂŒhrenden Stefan Kraft aus Österreich (233 m; 224,8 P.) und dessen Landsmann Daniel Huber (238 m; 223,4 P.) durch.

„Das fĂŒhlt sich sehr speziell fĂŒr mich an, auch weil Stefan Kraft hinter mir liegt. FĂŒr das Wochenende hat das noch nichts zu bedeuten, weil es nur die Qualifikation war“, sagte der Slowene, der am nĂ€chsten Wochenende in Planica seine Karriere beenden wird. In der Gesamtwertung liegt Prevc nun 48,8 Punkte hinter Kraft an zweiter Stelle.

Wellinger bester Deutscher – Schmid scheidet aus

Die deutschen Skispringer haben sich am ersten von drei Skiflug-Tagen auf der Monsterschanze in Vikersund noch schwergetan. Nach noch schwachen Leistungen im Training konnte sich Andreas Wellinger in der Qualifikation steigern, belegte mit 221 Metern als bester DSV-Mann den zehnten Platz vor Teamkollege Pius Paschke (11.).

Daneben haben sich auch Karl Geiger (15.), Stephan Leyhe (22.) und Philipp Raimund (31.) fĂŒr den Wettkampf am Samstag qualifiziert. Nicht mehr dabei ist hingegen Constantin Schmid, fĂŒr den die „Raw Air“ nach schwachen 161,5 Metern und dem 47. Platz bereits beendet ist. Beim Finale am Sonntag sind nur die besten 30 Athleten der Gesamtwertung startberechtigt, eine Qualifikation wird es im Vorfeld nicht mehr geben.

» Event-Übersicht: Zeitplan & Infos zur Raw-Air-Tour beim Skifliegen in Vikersund

Zniszczol vorne dabei – Kytosaho ĂŒberrascht

Hinter den beiden Österreichern belegte Vierschanzentournee-Sieger Ryoyu Kobayashi aus Japan den vierten Platz vor dem Polen Aleksander Zniszczol (5.), der schon im Training im Vorfeld der Qualifikation auf sich aufmerksam gemacht hat.

» Gesamtweltcup 2023/2024 (Herren): Die aktuelle Saison-Gesamtwertung im Überblick

Überraschend stark hat sich daneben auch Niko Kytosaho aus Finnland prĂ€sentiert, der punktgleich mit dem besten Norweger Johann Andre Forfang den sechsten platz belegt hat. Komplettiert wurden die Top Ten vom Schweizer Gregor Deschwanden (8.) und dem Norweger Robert Johansson (9.).

» Weltcup-Kalender 2023/2024 (Herren): Alle Termine im Überblick

Am Samstag startet um 14:45 Uhr zunÀchst der Probedurchgang, bevor um 16 Uhr (alles live bei skispringen.com) dann der vorletzte Wettkampf der Raw-Air-Tour auf dem Programm steht.

Mehr dazu gleich hier bei skispringen.com.

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

Über Marco Ries 867 Artikel
Inhaber und Chefredakteur von skispringen.com. Hat sich nach der Jahrtausendwende am Skisprungfieber anstecken lassen und 2009 dieses Angebot gegrĂŒndet. Studiert an der UniversitĂ€t Heidelberg und arbeitet nicht nur im Winter als freier Journalist und Autor (u.a. das Buch „UnnĂŒtzes Skisprungwissen“).

11 Kommentare

  1. Warum hört nur Peter Prevc auf, der ist so gut. Ich finde echt schade. FĂŒr mich bleibt unvergesslich, 2015 in Planica. Er hat mit WĂŒrde damals, Niederlage um Gesamt Weltcup ertragen und 2016 auf so einer Art und Weise zurĂŒck geschlagen, schade Peter. Aber natĂŒrlich bei ihm gibt GrĂŒnde zum aufhören. Ideal wĂ€re natĂŒrlich ein Sieg in Planica. Vielleicht mit der Mannschaft klappt es sogar. Ich wĂŒrde ihm sehr gönnen

      • Was soll man bei einem Top FĂŒnf im Gesamtweltcup nicht mit ansehen können? das ist mir rĂ€tselhaft . Peter Prevc ist ein toller und sehr bescheidener Athlet. Er verabschiedet sich mit, beeindruckenden Leistungen, was wollen Sie mehr sehen?

  2. Was ist denn die Jury neuerdings immer so knickerig mit dem Anlauf? Vor 3 Jahren wĂ€re Pavlovčič noch fast Weltrekord geflogen und jetzt ist keiner diese Saison bisher ĂŒber die 240,5 hinausgekommen. Ich finde das schade, und glaube, die Athleten sehen das genauso

    • die haben das Profil so „verfuscht“, dass 240 wie frĂŒher 250 sind, laut Werner Schuster. WR ist dort so nicht annĂ€hernd mehr möglich. Da muss man entweder auf die verrĂŒckten in Planica hoffen, oder das die FIS neue Profile zertifiziert!

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*