Sommer-Grand-Prix

Evgeniy Klimov feiert Premierensieg in Courchevel

De Russe Evgeniy Klimov überrascht beim Sommer-Grand-Prix in Courchevel und feiert den ersten Sieg seiner Karriere vor dem Österreicher Daniel Huber. Dessen Teamkollege Stefan Kraft sorgt für eine Schrecksekunde.

Mit Sprüngen auf 132 und 129 Meter sicherte sich Evgeniy Klimov am Samstagabend überraschend seinen ersten Sieg im Sommer-Grand-Prix. Der Russe erzielte insgesamt 259,9 Punkte und setzte sich damit gegen den ebenfalls erstaunlich starken Daniel Huber durch. Der Österreicher kam auf 128,5 und 133,5 Meter (254,3 P.) und steht damit erstmals auf dem Podium. Der Tscheche Roman Koudelka belegte den dritten Platz mit 125,5 und 130 Metern (247,9 P.).

Klimov führte das Feld schon nach dem ersten Durchgang mit Bestweite deutlich vor Huber an. Mit Stefan Kraft lag zu diesem Zeitpunkt ein weiterer österreichischer Skispringer auf Podiumskurs.

Stefan Kraft verhindert schweren Sturz

Im Finaldurchgang hatte Kraft dann aber nach dem Absprung mit enormen Problemen zu kämpfen, konnte nur mit einer artistischen Meisterleistung einen schweren Sturz verhindern. Dass es mit 70 Metern am Ende nur für den 28. Platz gerecht hat dürfte für den Gesamtweltcup-Sieger der Saison 2016/2017 nach dieser Schrecksekunde nebensächlich sein.

Geiger bester Deutscher, Eisenbichler meldet sich zurück

Die deutschen Skispringer haben vor rund 7.000 Zuschauern die Podiumsplätze verpasst. Wie bereits in Wisla und Hinterzarten war der Oberstdorfer Karl Geiger mit Weiten von 121 und 129,5 Metern als Sechster bester Deutscher. Auch Markus Eisenbichler landete bei seiner ersten Wettkampfteilnahme in diesem Sommer als Neunter unter den Top Ten.

» Liveblog-Nachlese: So lief der Wettkampf in Courchevel

Pius Paschke belegte den 15. Platz. Mehr ausgerechnet hatten sich Richard Freitag und Olympiasieger Andreas Wellinger, die nicht über die Positionen 23 bzw. 26 hinaus gekommen sind. Stephan Leyhe sowie Constantin Schmid sind mit den Plätzen 32 bzw. 33 schon nach dem ersten Durchgang ausgeschieden.

Zajc schrammt am Podium vorbei

Der erst 18-jährige Slowene Timi Zajc, der im Vorfeld die Qualifikation gewonnen hatte, verpasste seinen ersten Podestplatz um nur 0,5 Punkte und wurde Vierter, gefolgt vom Japaner Yukiya Sato (5.). Mannschaftlich stark präsentierten sich außerdem die Norweger, die mit Halvor Egner Granerud  (7.), Robert Johansson (8.) und Joacim Oedegaard Bjoereg (10.) zu dritt unter den besten Zehn landeten.

Gleich drei Polen disqualifiziert

Team Polen ist ohne seine erste Mannschaft in die französischen Alpen gereist. Während sich Kamil Stoch und Co. in den Urlaub verabschiedet haben, erwischte der polnische B-Kader einen miserablen Tag: Mit Bartosz Czyz, Tomasz Pilch und Przemyslaw Kantyka sind gleich drei Athleten wegen irregulärer Sprunganzüge disqualifiziert worden.

» Sommer-Grand-Prix 2018: Alle Termine des Skisprung-Sommers im Überblick

Die nächsten beiden Einzel-Wettbewerbe im Rahmen des Sommer-Grand-Prix finden in zwei Wochen im japanischen Hakuba statt.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*