Letzte Station der Damen

Sommer-Grand-Prix: Juliane Seyfarth gewinnt Qualifikation in Frenstat

Copyright: tramplin.perm.ru

Guter Start ins Wochenende für Juliane Seyfarth: Die DSV-Skispringerin lässt die Konkurrenz hinter sich und gewinnt die Qualifikation für das Sommer-Grand-Prix-Finale im tschechischen Frenstat.

Auf in die letzte Etappe der Sommer-Tour heißt es an diesem Wochenende schon für die Skispringerinnen, denn im tschechischen Frenstat steht das Finale des Sommer-Grand-Prix 2019 an. Die Qualifikation am Samstagnachmittag gewann mit Juliane Seyfarth die beste Deutsche des Sommers. Die 29-Jährige vom WSC 07 Ruhla ersprang mit ihren 92,5 Metern 114,8 Punkte und lag schlussendlich hauchdünne 0,2 Punkte vor der Französin Josephine Pagnier, der mit 98,5 Metern der weiteste Sprung gelungen war. Rang drei ging an Nika Kriznar aus Slowenien (93 m; 111,8 P.).

Ohnehin präsentierten sich die Sloweninnen mannschaftlich stark: Spela Rogelj reihte sich direkt hinter Kriznar auf Platz vier ein. Mit Katra Komar und Ursa Bogataj auf den Plätzen sechs und acht kamen zwei weitere Springerinnen der kleinen Alpenrepublik unter die besten Zehn. Beste Österreicherin wurde Jacqueline Seifriedsberger als Fünfte. Silje Opseth, die nach Maren Lundbys Trainingsunfall die einzige norwegische Vertreterin in Frenstat ist, belegte den siebten Platz.

Gastgeberinnen um Neuling Ulrichova überraschen

Die Top Ten komplettierten Daniela Haralambie aus Rumänien und die Italienerin Lara Malsiner als Neunte und Zehnte. Keine Mühe mit dem Erreichen der besten 40 hatte auch ihre Schwester Manuela, sie belegte Rang 25. Solide Sprünge lieferten auch Luisa Görlich und Selina Freitag ab und waren dementsprechend mit den Platzierungen von 17 und 23 im Mittelfeld zu finden. Hinter den beiden Russinnen Lidiia Iakovleva und Sofia Tikhonova rangierte sich mit Karolina Indrachkova die beste des tschechischen Teams auf Platz 13 ein.

Notierenswert war zudem das Ergebnis des tschechischen Sommer-Grand-Prix-Neulings Klara Ulrichova. Die gerade einmal 15-Jährige wurde nach ihrem 8. Platz im Continental Cup in Szczyrk (Polen) erstmals nominiert und überzeugte auf ihrer Heimschanze mit Rang 20 und war damit zweitbeste Springerin ihres Landes. Mit Zdenka Pesatova (22.), Stepanka Ptackova (31.) und Barbora Blazkova (39.) qualifizierten sich auch die übrigen drei Tschechinnen für den Wettkampf am Sonntag, ebenso wie die 16-Jährige Machiko Kubota (35.) aus Japan, die ebenfalls zum ersten Mal am Start war.

Jäkle übersteht Quali beim Debüt

Auch die deutsche Debütantin, die 16-Jährige Anna Jäkle (Tochter des ehemaligen Skispringers Hansjörg Jäkle) vom SC Schonach, überstand die Qualifikation als 37.. Mit Natasha Bodnarchuk aus Kanada (wegen zu lange Ski) und Viktoria Sidlova aus der Slowakei (wegen eines irregulären Anzugs) wurden zwei Springerinnen disqualifiziert. Somit schieden dann nur noch vier Springerinnen auf sportlichem Wege aus. Schlussendlich erwischte es die Polin Joanna Szwab, Arantxa Lancho aus Deutschland, die US-Amerikanerin Logan Sankey, sowie die Chinesin Fangyu Zhou.

» Event-Übersicht: Sommer-Grand-Prix der Damen

Das letzte Einzel des Sommer-Grand-Prix startet am Sonntag um 10:30 Uhr, der Probedurchgang ist für 9:00 Uhr angesetzt (alles live bei skispringen.com).

Über Luis Holuch 66 Artikel
Ist seit Kindesbeinen an sport- und skisprungverrückt. Seit 2010 als Journalist tätig und hat 2017 sein erstes Buch veröffentlicht. Wie es die Leidenschaft wollte, ging es darin um das Damen-Skispringen. Genau dafür ist er bei skispringen.com auch primär zuständig.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*