Sommer-Grand-Prix

Kamil Stoch feiert Heimsieg in Wisla

Kamil Stoch wird beim ersten Einzelspringen des Sommer-Grand-Prix in Wisla seiner Favoritenrolle gerecht und feiert einen souveränen Heimsieg vor Teamkollege Piotr Zyla. Aus der deutschen Mannschaft überzeugt nur Karl Geiger.

Mit Sprüngen auf 132 und 126,5 Metern sicherte sich Kamil Stoch am Sonntagabend in Wisla den Sieg beim ersten Einzel-Wettbewerb im Rahmen des diesjährigen Sommer-Grand-Prix. Vor heimischem Publikum erzielte der 31-jährige Pole insgesamt 280,6 Punkte und setzte sich damit gegen seinen Teamkollegen Piotr Zyla (130,5 und 126,5 m; 273,6 P.) durch. Auf dem dritten Platz landete Halvor Egner Granerud aus Norwegen mit Weiten von 125,5 und 129 Metern (267 P.).

Stoch führte das Feld schon nach dem ersten Durchgang souverän für Zyla an und ließ zu keinem Zeitpunkt Zweifel an seinem Sieg aufkommen. Der Schweizer Killian Peier, zur Halbzeit noch an dritter Stelle gelegen, fiel mit einem schwächeren Finalsprung auf 125,5 Meter hinter dem Polen Dawid Kubacki (4.) auf den fünften Platz zurück.

Deutschland: Nur Geiger in den Top Ten

Für die deutschen Skispringer gab es beim zweiten Wettkampf der Saison hingegen nicht viel zu holen. Einzig der Oberstdorfer Karl Geiger bestätigte seine gute Frühform mit Sprüngen auf 126,5 und 125,5 Meter und belegte damit hinter dem Japaner Junshiro Kobayashi (6.) den siebten Platz.

» Liveblog-Nachlese: So lief der Einzel-Wettkampf in Wisla

Richard Freitag, Gesamtweltcup-Zweiter des vergangenen Winters, musste sich mit dem 18. Platz zufrieden geben – daneben sammelten aus der deutschen Mannschaft außerdem Olympiasieger Andreas Wellinger als 27. und der Willinger Stephan Leyhe als 29. erste Grand-Prix-Punkte. Pius Paschke ist mit Platz 32 vorzeitig ausgeschieden.

Kraft bester Österreicher

Aus der österreichischen Mannschaft haben mit Stefan Kraft als Zehnter und Rückkehrer Andreas Kofler als 15. nur zwei Athleten überhaupt den Sprung in den Finaldurchgang geschafft. Rekord-Weltcupsieger Gregor Schlieenzauer ist mit Platz 34 ebenso ausgeschieden wie seine Teamkollegen Daniel Huber (33.) und Michael Hayböck (40.).

Hinter Geiger belegte der Norweger Robert Johansson den achten Platz, gefolgt vom besten Slowenen Timi Zajc als Neunter.

» Sommer-Grand-Prix 2018: Alle Termine des Skisprung-Sommers im Überblick

Der Sommer-Grand-Prix der Skispringer wird am kommenden Wochenende in Hinterzarten fortgesetzt. Im Schwarzwald steht für die Herren der nächste Einzel-Wettbewerb auf dem Plan, zudem starten dann auch die Damen in ihre Sommer-Saison.

23 Kommentare

  1. Skiflugweltmeister will warschl. jeder Athlet in seiner Laufbahn werden. Stoch ist ein sehr fairer Sportsmann, leider hat er dumme Prolls als Fans wie man an einigen Kommentaren sieht.

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*