Sommer-Grand-Prix

Nächster polnischer Heimsieg: Dawid Kubacki gewinnt in Wisla

Foto: GEPA

24 Stunden nach dem Premierensieg von Jakub Wolny sorgt Dawid Kubacki erneut für Riesenjubel in Wisla. Die deutschen Skispringer verpassen das Podium hingegen. Manuel Fettner springt Schanzenrekord.

Mit zwei Sprüngen auf 128,5 sicherte sich Dawid Kubacki den Sieg beim zweiten Einzelspringen des Sommer-Grand-Prix. Der Pole erzielte auf der Adam-Malysz-Schanze im polnischen Wisla am Sonntagabend insgesamt 264,6 Punkte und setzte sich damit gegen den Österreicher Jan Hörl durch, der auf 130,5 und 126 Meter (258 P.) kam. Den dritten Platz belegte Anze Lanisek aus Slowenien mit 124,5 und 126 Metern (250,2 P.).

Den Grundstein zum zweiten polnischen Heimsieg am Wochenende legte der 31-jährige Kubacki schon im ersten Durchgang, als er das Feld knapp vor Hörl und Vortagessieger Wolny angeführt hat. Letzterer ist mit 121,5 Metern im Finale noch hinter dem zweitbesten Österreicher Manuel Schiffner (4.) und Tilen Bartol aus Slowenien (5.) zurückgefallen.

Alle DSV-Skispringer im Finale

Auch wenn es für den erhofften Podiumsplatz zum Auftakt-Wochenende nicht gereicht hat, können die deutschen Skispringer vor allem aus mannschaftlicher Hinsicht zu diesem frühen Zeitpunkt der Vorbereitungsphase auf den Olympia-Winter zufrieden sein: Alle sechs Athleten aus der Mannschaft von Bundestrainer Stefan Horngacher haben es in den Finaldurchgang geschafft.

Bester Deutscher war erneut Markus Eisenbichler, der mit 125,5 und 125 Metern den siebten Platz belegt hat. Stark präsentierten sich daneben auch Constantin Schmid und Severin Freund auf den Plätzen acht bzw. neun. Ebenfalls in den Punkterängen gelandet sind Andreas Wellinger (21.), Karl Geiger (23.) und Stephan Leyhe (25.).

Fettner stellt Schanzenrekord ein

Beeindruckt hat der Österreicher Manuel Fettner im ersten Durchgang: Mit 137,5 Metern hat der Routinier den zwischenzeitlich starken Aufwind an der Schanze perfekt ausgenutzt und den bestehenden Schanzenrekord des Norwegers Anders Fannemel eingestellt – mit 124,5 Metern im Finale wurde er am Ende Zehnter. Aufgrund der teils unterschiedlichen Windbedingungen musste die Jury den Anlauf zu diesem Zeitpunkt zum zweiten Mal verkürzen.

Gleich vier Skispringer wurden wegen irregulärer Sprunganzüge disqualifiziert: Neben dem Österreicher Ulrich Wohlgenannt traf es auch Danil Sadreev (Russland), Kevin Maltsev (Estland) und Mathis Contamine (Frankreich).

Stoch verzichtet erneut

Erneut nicht am Start war Kamil Stoch. Der polnische Lokalmatador hat seine Teilnahme an diesem Wochenende nach einer Schwellung des Sprunggelenks kurzfristig abgesagt, die nach seinem Sieg in der Qualifikation am Freitag aufgetreten war. Der dreimalige Olympiasieger hatte sich erst kürzlich einer Operation am rechten Sprunggelenk unterzogen.

» Sommer-Grand-Prix 2021 (Herren): Alle Termine im Überblick

Fortgesetzt wird der diesjährige Sommer-Grand-Prix in knapp einem Monat: Am 7. August steht dann der nächste Einzel-Wettbewerb im französischen Courchevel auf dem Plan.

Mehr dazu gleich hier bei skispringen.com.

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

Über Marco Ries 709 Artikel
Inhaber und Chefredakteur von skispringen.com. Hat sich nach der Jahrtausendwende von RTL am Skisprungfieber anstecken lassen und 2009 dieses Angebot gegründet. Studiert an der Universität Heidelberg und arbeitet nicht nur im Winter als freier Journalist.

4 Kommentare

    • meinst du eventuell „Werner“ Schuster :-D?…und „viel sympathischer“? Aber stimmt, ist er und ein toller Co-Kommentator auf Eurosport dazu. Aber fachlich gesehen wird Horngacher nicht wirklich schlechter sein!

  1. Starke Leistung von Eisei, Consti und Sevi! Auch Wellinger und Lehye waren solide, geiger braucht noch Zeit… Jetzt müssen zwei Leute aus dem Kadar und Platz machen, also Eisenbichler, Schmid und Freund sollten sicher ihren Platz haben

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*