Im Training gegen Paschke durchgesetzt

Stephan Leyhe für Team-Entscheidung in Peking nominiert

Foto: Frank May

Nach einem weiteren Training auf der Olympiaschanze nominiert Bundestrainer Horngacher Stephan Leyhe für die Team-Entscheidung am Montag. Pius Paschke bleibt in der Zuschauerrolle.

Im Anschluss an drei weitere Trainingsdurchgänge auf der Olympia-Großschanze in Peking hat Bundestrainer Stefan Horngacher am Sonntagabend (Ortszeit) seine Mannschaft für die Team-Entscheidung am Montag nominiert.

Demnach kehrt Stephan Leyhe in die deutsche Olympia-Mannschaft zurück, nachdem er im Einzel am Samstag noch zuschauen musste. In zwei von drei Trainingsdurchgängen am Sonntag hat sich Leyhe dann aber gegen Pius Paschke durchgesetzt und den Startplatz für Montag erhalten.

Karl Geiger als Schlussspringer

Der Skispringer vom SC Willingen wird nach Startspringer Constantin Schmid in der zweiten Gruppe an den Start gehen. Danach folgen Markus Eisenbichler und Bronzemedaillen-Gewinner Karl Geiger.

Nur 30 Athleten hatten den letzten Trainingstag während der Olympischen Winterspiele in Peking genutzt, um sich auf die Schanzenanlage einzustellen – die besten Athleten der Einzel-Entscheidung sowie die übrigen DSV-Skispringer haben stattdessen einen Ruhetag eingelegt.

Den ersten Trainingsdurchgang hatte Killian Peier aus der Schweiz mit 127 Metern für sich entschieden. Im zweiten und dritten Training lag dann der Slowene Cene Prevc mit 134,5 und 132 Metern vorne.

Mehr dazu gleich hier bei skispringen.com.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*