Auftakt der Russland-Tour

Blue Bird: Juliane Seyfarth feiert zweiten Weltcupsieg

Juliane Seyfarth hat einen Traumstart in die neugeschaffene Blue-Bird-Tour der Skispringerinnen hingelegt. Im russischen Nischni Tagil feierte die DSV-Skispringerin ihren zweiten Weltcupsieg.

So etwas nennt man wohl einen Bilderbuch-Auftakt: Juliane Seyfarth hat das erste von zwei Einzelspringen im russischen Nischni Tagil gewonnen. Die 29-jährige Thüringerin sprang auf der Normalschanze „Tramplin Stork“ 93,5 und 100 Meter weit und sicherte sich mit 252,6 Punkten ihren zweiten Weltcupsieg. Platz zwei ging an die nach dem ersten Durchgang noch führende Maren Lundby. Die Norwegerin (90,5 und 92,5 m; 245,5 P.) machte mit diesem Podestplatz, ihrem 17. in dieser Saison die Titelverteidigung im Gesamtweltcup perfekt. Rang drei ging an ihre Teamkollegin Anna Odine Stroem (89 und 91,5m; 233,9 P.), die erst zum zweiten Mal in ihrer Karriere einen Podestplatz einfuhr.

„Ich fühlte mich die ganze Woche ein bisschen krank, ich weiß gar nicht so recht, wie ich trotzdem so gut springen kann. Der Fokus lag voll und ganz auf der Technik, so zu springen, wie es die Trainer mir gesagt haben. Ich bin sehr glücklich“, strahlte Seyfarth nach dem Springen. Katharina Althaus wurde als Vierte zweitbeste Deutsche, nachdem sie sich im zweiten Durchgang noch von Platz sieben vorgekämpft hatte, verpasste das Podest am Ende um die Winzigkeit von einem Zehntelpunkt.

Fünfte und damit beste Österreicherin wurde in der Abwesenheit von Daniela Iraschko-Stolz, die die Saison in Trondheim beendet hatte, Eva Pinkelnig. Ein aufregender Tag war es auch für Lara Malsiner. Die Italienerin hatte im ersten Training mit 68 Metern einen Stotterstart hingelegt, war dann jedoch voll da und feierte mit Platz sechs ihr bestes Weltcupergebnis. Siebte und damit zweibeste Österreicherin wurde Chiara Hölzl, vor den beiden Japanerinnen Yuki Ito und Sara Takanashi.

Russinnen mit geschlossener Mannschaftsleistung

Die Vertreterinnen des Gastgeberlandes präsentierten sich als Mannschaft geschlossen und kamen zu fünft ins Finale. Beste Russin wurde Junioren-Weltmeisterin als Zehnte, Alexandra Kustova beendete den Wettkampf als 14.. Ihre Aufholjagd im Finale wurde erst durch Sara Takanashi beendet. Kustova landete damit unmittelbar vor Sofia Tikhonova. Irina Avvakumova, die bei der „Blue Bird“ wieder zum Team gestoßen ist, wurde 18. und sammelte damit auch beim dritten Saisonstart Weltcuppunkte. Nachdem sie in Trondheim noch in der Qualifikation scheiterte, holte heute auch Lidiia Iakovleva wieder Weltcuppunkte, mit Rang 22.

Nicht zufriedenstellend war das Ergebnis für die Sloweninnen, die zwar ebenfalls zu fünft in den Punkten waren, aber keine Springerin unter den Top Ten hatten, für Ursa Bogataj wurde es der elfte Platz. Beste Französin wurde einmal mehr Josephine Pagnier, für sie reichte es zu Position 20. Carina Vogt und Svenja Würth zeigten sich im zweiten Durchgang verbessert und belegten die Plätze 21 und 26. Daniela Haralambie und Julia Kykkänen, die Einzelkämpferinnen aus Rumänien und Finnland sprangen auf Rang 23 und 25. Auch die zweite Italienerin Elena Runggaldier schaffte es als 30. knapp ins Finale und zog dann noch an Nita Englund und Maja Vtic vorbei und wurde so schlussendlich 29..

Hölzl gewinnt Quali, Lundby verteidigt Gesamtweltcup

Die Qualifikation unmittelbar im Vorlauf des Wettkampfs gewann Chiara Hölzl mit einem Sprung auf 92,5 Meter und 117,2 Punkten. Noch einen Meter weiter sprang die Drittplatzierte, Ursa Bogataj (109 Punkte), die jedoch von günstigeren Windbedingungen profitierte und deshalb höhere Abzüge als Hölzl bekam und auch von den Haltungsrichtern schlechter benotet wurde. Rang zwei ging an Maren Lundby (110 Punkte). Mit Kristina Prokopieva wurde eine der beiden Debütantinnen aus der nationalen Gruppe der Russinnen disqualifiziert. Grund dafür war ihre Skilänge, die für ihr Gewicht zu lang war.

Die „Blue Bird“-Gesamtwertung ergibt sich aus dem Ergebnis und den Punktzahlen des Einzelwettkampfs, dementsprechend führt Juliane Seyfarth dort vor Maren Lundby und Anna Odine Stroem.

Im Gesamtweltcup hat Maren Lundby den Titel, ihren zweiten in Folge, nun vorzeitig sicher. Mit 1693 liegt die Norwegerin nun an der Spitze und damit 385 Zähler vor Katharina Althaus (1308), die diesen Rückstand auch rechnerisch in den nun verbleibenden drei Springen nicht mehr aufholen kann. Juliane Seyfarth auf Platz drei, mit 1171 Punkten, hat ihren Vorsprung auf die Viertplatzierte Sara Takanashi (1053) durch den heutigen Tageserfolg weiter ausgebaut.

» Event-Übersicht: Programm & Infos zur Blue Bird

Am morgigen Sonntag findet das zweite Einzelspringen auf der Normalschanze in Nischni Tagil statt. Die Qualifikation dafür steht um 11:45 Uhr an, der erste Wertungsdurchgang beginnt um 13 Uhr (alles live bei skispringen.com).

Über Luis Holuch 53 Artikel
Ist seit Kindesbeinen an sport- und skisprungverrückt. Seit 2010 als Journalist tätig und hat 2017 sein erstes Buch veröffentlicht. Wie es die Leidenschaft wollte, ging es darin um das Damen-Skispringen. Genau dafür ist er bei skispringen.com auch primär zuständig.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*