Nachhol-Wettkampf am Sonntag

DSV-Skispringer feiern Sieg beim Team-Skifliegen in Planica

Die deutschen Skispringer fliegen beim nachgeholten Team-Wettbewerb in Planica zum lange ersehnten Sieg. Allen voran Markus Eisenbichler legt den Grundstein zum ersten Mannschaftssieg im Skifliegen seit 20 Jahren.

Pius Paschke, Constantin Schmid, Markus Eisenbichler und Karl Geiger haben am Sonntagvormittag insgesamt 819,5 Punkte erzielt und sich damit gegen Japan (Naoki Nakamura, Junshiro Kobayashi, Yukiya Sato, Ryoyu Kobayashi; 810 P.) und Österreich (Daniel Huber, Markus Schiffner, Stefan Kraft, Michael Hayböck; 788,9 P.) durchgesetzt.

Mehr dazu gleich hier bei skispringen.com.

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

30 Kommentare

  1. Guten Morgen an alle echten und ehrlichen Springerfans.Unfälle beim Springen oder Fliegen wird es leider immer mal wieder geben, das sollte jeder wissen.Es ist nun eine Freiluftveranstaltung.Daniel Andre Tande kommt wieder,weiterhin von allen alles Gute.Am Schluß ein großes Kompliment an Karl, Eiser und dem gesamten Team und Trainern.

  2. Es war richtig zu springen. Es ist schon traurig und typisch deutsch über das eigene Land/Athleten herzuziehen. Wenn sich einer unserer Springer verletzt hätte, wären die anderen auch gesprungen und das ist gut so.

  3. Sie sollten sportlich fair sein und den deutschen Springern gratulieren. Einen Wettbewerb abzusagen wg. Einem Springer, macht keinen Sinn. Er lebt ja, Gott sei es gedankt, noch und ich wünsche Ihm alles Gute!!! Schließlich haben seine Mannschafts-kollegen an dem Wettbewerb teilgenommen. Herzlichen Glückwunsch an die deutsche Mannschaft !!!

  4. Dieser Sieg hat einen üblen Beigeschmack. Tande liegt im Koma und die deutsche Mannschaft hat nur gewinnen können wiel ein Top Springer gestürzt ist und nun im Koma liegt!!! Ich finde es beschämend, dass man sich noch über solch einen Sieg freuen kann!

    • Wie verhalten hätten die sich denn noch freuen sollen? Das war doch so dezent wie nur irgendwas, und der Gruß an Tande immer mit dabei! Meine Güte, bezähmen Sie mal Ihre Ressentiments….

    • Übrigens hatte die Norweger sowieso nicht die Form zu gewinnen. Auch nicht mit tande. Guck dir Mal die bisherigen mannschaftsspringen an und die Ergebnisse von tande. Und dann lass andere mit deinem unqualifizierten Gejammer in Ruhe.

    • Typisch deutsch oder, sonst würde keine solche antwort kommen, meinen sie das die Springer nicht an den verletzten denken, andersrum wäre es genauso wenn ein deutscher Springer verletzt wäre ey war eine dezente Freude also hören sie auf alles negativ zu kommentieren

    • Ursula, Sie dürfen das beschämend finden. Ist es aber nicht, denn sich über einen Sieg im Sport zu freuen ist richtig. Es reicht, dass man Niederlagen betrauert. Der Sturz Tandes ist eine andere Sache, das kann man für sich betrauern und das tun faire Sportsleute wie die Deutschen auch. Alle Skispringer sind schon oft gestürzt. Es gehört zu diesem Sport dazu wie das gewinnen und verlieren.

    • @Ursusla wenn z.B Österreich oder Slowenien statt Deutschland gewonnen hätte, hätte der Teamwettkampf dann auch einen faden Beigeschmack für Sie?

      • Ich heiße auch Ursula teile nicht die Auffassung von Ursulas Kommentare!Da mit dem Norweger Tande ist traurig dieser Sport dem sind sich alle Springer einig bleibt gefährlichda passieren nun mal Unfälle dem ist sich jeder bewußt!was du da argumentierst geht ganz einfach an der Relation vorbei.Die Deutsche Mannschaft hat den Sieg sich redlich verdient.

    • Denk mal dran, wie die deutschen Springer Siegprämien komplett für einen gestürzten und dann behinderten Springer gespendet haben. Die Freude über das Ergebnis heute war angemessen! Neue Brille nötig????

    • Bitte einmal die Fakten checken bevor man etwas schreibt. Und die Norweger sind auch gesprungen. Aber meckern ist einfacher als neutral berichten.

    • Sorry aberihr Kommentar ist das allerletzte, von der eigenen Mannschaft die sind auch gesprungen.Also beim nächsten Mal besser Gehirn einschalten.

    • Das ist ganz und gar nicht fair, so etwas zu sagen! Alle Teilnehmer haben sich lange auf die Wettkämpfe vorbereitet und trainiert! Die Besten gewinnen immer fair und korrekt ohne Beigeschmack!!!!
      Das jemand im Sport eine schwere Verletzung davon tragen ist jeden Sportler bekannt, es gibt ebend keine 100 prozentige Sicherheit. Und man kann nicht immer die Wettkämpfe abbrechen wenn das passiert, das wäre von keinem gewollt und würde den Sport absordum führen.

    • Was ist das für ein Gelaaber. Wenn jetzt ein Skifahrer schwer stürzt geht das Leben auch weiter oder soll man jetzt alles absagen weil einer schwer gestürzt ist. So ein Schmarrn

    • Ich freue mich über jeden weiten Satz. Egal ob deutscher oder nicht. Es ist auch etwas weit daher geholt, einen Sieg in einem teamspringen, aufgrund eines verletzten Springers zu schmälern

    • Ursula! Sie sollten sich besser bei der Heilsarmee bewerben, Ihre gefühlsduselig Einstellung hat mit Sportlichkeit nix zu tun, die ist nur dämlich.

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*