Ein Startplatz noch offen

DSV nominiert WM-Mannschaft für Planica

Mit fünf Skispringerinnen und fünf Skispringern reist der DSV zur Nordischen Ski-WM nach Planica. Die beiden Bundestrainer Stefan Horngacher und Maximilian Mechler haben ihre Nominierungen bekannt gegeben, doch ein Startplatz bleibt noch offen.

Im Vorfeld des letzten Weltcup-Wochenendes vor der Nordischen Ski-WM in Planica (Event-Übersicht mit Zeitplan & Infos) hat der Deutsche Skiverband (DSV) am Donnerstag seine Mannschaften offiziell bekannt gegeben. Über einen der fünf Startplätze will Bundestrainer Stefan Horngacher aber erst nach den Wettbewerben im rumänischen Rasnov entscheiden.

Neben Andreas Wellinger, der am vergangenen Wochenende im US-amerikanischen Lake Placid für den ersten deutschen Saisonsieg gesorgt hat und auch an diesem Wochenende in Rasnov einer der Top-Favoriten ist, gehören auch Karl Geiger, Markus Eisenbichler und Philipp Raimund fest zum DSV-Aufgebot. Die Chance auf den verbliebenen fünften Startplatz haben Stephan Leyhe und Constantin Schmid.

» Weltcup-Kalender 2022/2023 (Herren): Alle Termine im Überblick

„Bei einer WM war ich 2013 das erste Mal. Ich habe seitdem nur Oberstdorf auslassen müssen. Ich freue mich, wieder dabei zu sein, und das in einer Form, die durchaus konkurrenzfähig ist, im Einzel wie im Team“, gab sich Wellinger zuversichtlich.

Horngacher: „Ziel sind Medaillen“

„Das Ziel bei dieser Weltmeisterschaft ist es, Medaillen zu gewinnen. Wir sind diesmal nicht in der Favoritenrolle, aber wir haben eine deutliche Aufwärtstendenz und sind deutlich näher an die Weltspitze herangekommen“, sagte Bundestrainer Stefan Horngacher im Vorfeld des Weltcup-Wochenendes in Rasnov (Event-Übersicht mit Zeitplan & Infos).

Wer bei den jeweiligen Medaillen-Entscheidungen am Ende starten wird, entscheidet sich erst vor Ort. Nach den offiziellen Trainingsdurchgängen im Vorfeld der Wettkämpfe muss Horngacher seine Mannschaft auf vier Athleten verkleinern.

Mechler nominiert fünf Starterinnen

Die Damen-Mannschaft wird von der Gesamtweltcup-Zweiten Katharina Althaus angeführt. „Katharina Althaus ist in einer sehr guten Verfassung. Wenn sie einen guten Tag hat, kann sie gewinnen“, erklärte Damen-Chefcoach Maximilian Mechler im Vorfeld. Daneben hat er auch Selina Freitag, Luisa Görlich, Pauline Heßler und Anna Rupprecht nominiert. „Im Moment sind alle im Soll, und wir freuen uns darauf, bei der WM um die Medaillen kämpfen zu können“, so Mechler weiter. Auch er muss seine Mannschaft im Vorfeld der Medaillen-Entscheidungen auf vier Athletinnen reduzieren.

Die Weltmeisterschaften im berühmten „Tal der Schanzen“ sind der große Höhepunkt der diesjährigen Saison. Am 21. Februar werden die Titelkämpfe in Slowenien offiziell eröffnet, am 23. Februar fällt die erste Medaillen-Entscheidung bei den Skispringerinnen. Die Männer tragen am 24. Februar ihre Qualifikation auf, bevor tags darauf die Entscheidung auf der Normalschanze fällt.

Mehr dazu gleich hier bei skispringen.com.

Auch interessant: Der DSV hat inzwischen seine Mannschaft für die WM-Generalprobe in Rasnov nominiert. Bundestrainer Horngacher setzt auf einen anderen Weg als die meisten übrigen Mannschaften…

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

Über Marco Ries 858 Artikel
Inhaber und Chefredakteur von skispringen.com. Hat sich nach der Jahrtausendwende am Skisprungfieber anstecken lassen und 2009 dieses Angebot gegründet. Studiert an der Universität Heidelberg und arbeitet nicht nur im Winter als freier Journalist und Autor (u.a. das Buch „Unnützes Skisprungwissen“).

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*