Vor Weltcup in Hinzenbach

Katharina Althaus positiv auf Corona getestet

Foto: SC Willingen

Der Weltcup der Skispringerinnen in Hinzenbach findet ohne Katharina Althaus statt. Die Oberstdorferin wurde positiv auf das Coronavirus getestet und ist auch nicht der einzige Ausfall im DSV-Team.

Zwei Tage vor dem Beginn des Weltcups der Skispringerinnen in Hinzenbach informierte der Deutsche Skiverband (DSV) über das Aufgebot. Dort fehlt unerwarteterweise Katharina Althaus, jedoch aus einem triftigen Grund: Die Oberstdorferin wurde zu Wochenbeginn positiv auf das Coronavirus gegestet und fällt somit zunächst aus. Althaus ist jedoch symptomfrei und hofft auf einen Start bei der „Raw-Air“-Tour, die am 2. März im norwegischen Lillehammer beginnt.

„Schade, dass ich pausieren muss, ich habe eine sehr gute Form. Ich setze alle Hoffnungen daran, dass ich bei der „Raw Air“ in Norwegen wieder mit von der Partie bin“, kommentierte Althaus ihren Ausfall. Dieser könnte im Hinblick auf den Gesamtweltcup eine entscheidende Bedeutung haben, schließlich verpasst die Silbermedaillengewinnerin der Olympischen Spiele in Peking zwei Einzelspringen. Ihren zweiten Platz in der Gesamtwertung, den sie mit 698 Punkten hält, wird sie damit aller Voraussicht nach verlieren, während die Gesamtführende Marita Kramer ihre 870 Punkte aufstocken kann.

Auch Pauline Heßler fällt für Hinzenbach aus

Bundestrainer Maximilian Mechler bedauerte den Ausfall seiner Top-Athletin und hofft ebenso auf eine baldige Rückkehr. Zudem vermeldete er, dass es einen zweiten Ausfall im Team gibt: „Auch Pauline Heßler muss in Hinzenbach passen, sie hat etwas mit dem Rücken zu kämpfen und pausiert dieses Wochenende. Wieder mit dabei sind Luisa Görlich und Anna Rupprecht sowie Josephin Laue, die sehr gute Leistungen im Continentalcup gezeigt hat.“ Hinzu kommen mit Selina Freitag und Juliane Seyfarth die beiden weiteren Olympia-Teilnehmerinnen.

Freitag blickte voller Vorfreude auf die anstehenden Wettkämpfe: „Ich hoffe, dass ich an die gute Leistung von Peking anknüpfen und meinen guten Leistungsstand zeigen kann. Besonders freue ich mich auch auf das Teamspringen, das wird sicher ganz cool.“ Eben jenes Teamspringen, das das erste und einzige im Saisonverlauf der Damen ist, steigt am Freitag um 15 Uhr. Die beiden Einzelspringen auf der Aigner-Schanze (HS 90) folgen am Samstag um 13:45 und Sonntag um 13:40 Uhr (alles live bei skispringen.com).

Auch im slowenischen Team gab es einen Corona-Fall: Jerneja Brecl wird aufgrund eines positiven Tests nicht nach Oberösterreich reisen können. Für sie wurde Maja Vtic von Nationaltrainer Zoran Zupancic nominiert, die gemeinsam mit Katra Komar und den beiden Mixed-Olympiasiegerinnen Ursa Bogataj und Nika Kriznar, sowie Spela Rogelj an den Start gehen wird. Mit Ema Klinec war auch die vierte Olympia-Teilnehmerin nominiert, die jedoch nach Kontakt mit einer positiv getesten Person auf ihre Starts verzichten muss.

Auch interessant: So geht es Marita Kramer nach ihrem Olympia-Aus und vor ihrem Comeback

Über Luis Holuch 326 Artikel
Seit 2010 als Journalist tätig und hat 2017 sein erstes Buch veröffentlicht. Wie es die Leidenschaft wollte, ging es darin um das Damen-Skispringen. Genau dafür ist er bei skispringen.com auch primär zuständig. Kommentierte den offiziellen Live-Stream der Junioren-WM 2020, sowie die FIS-Classics-Serie und auch die Continentalcup-Finals in der Nordischen Kombination.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*