Polen-Tour

Knapp vor Wellinger: Stefan Kraft springt in Zakopane zum Sieg in der Qualifikation

Foto: imago / Newspix

Während die bei der Polen-Tour führenden Slowenen in der Qualifikation von Zakopane noch leichte Schwächen offenbaren, sichert sich Stefan Kraft den Sieg in der Qualifikation. Auch Andreas Wellinger präsentiert sich stark.

Mit einem Sprung auf 140 Meter sicherte sich Stefan Kraft den Sieg in der Qualifikation zum abschließenden Einzelspringen der Polen-Tour in Zakopane. Der Gesamtweltcup-Führende aus Österreich erzielte am Freitagabend auf der „Wielka Krokiew“ insgesamt 157,9 Punkte und setzte sich damit knapp gegen Andreas Wellinger durch, der mit 139,5 Metern nur einen halben Meter kürzer gesprungen ist und auf 154,8 Punkte kam. Den dritten Platz belegte mit Manuel Fettner (134,5 m; 151,2 P.) ein weiterer Österreicher.

Leyhe und Raimund verpassen Top Ten

Abgesehen von Wellinger fällt es den übrigen deutschen Skispringern schwer, ganz vorne mitzumischen. Stephan Leyhe belegte als zweitbester DSV-Skispringer mit 131,5 Metern den 14. Platz, Philipp Raimund landete mit derselben Weite direkt dahinter auf Rang 15. Leyhe hat damit beste Aussichten, neben Wellinger für die Team-Entscheidung am Samstag nominiert zu werden.

» Event-Übersicht: Zeitplan & Infos zum Weltcup-Wochenende in Zakopane

Im Einzel am Sonntag sind neben Wellinger, Leyhe und Raimund auch Pius Paschke (19.), Constantin Schmid (27.) und Karl Geiger (40.) startberechtigt. Speziell Geiger hat sich am Freitag noch schwergetan.

Österreich holt auf Slowenien auf

Im Kampf um den Gesamtsieg der ersten Ausgabe der Polen-Tour und dem Extra-Preisgeld in Höhe von 50.000 Euro haben die Slowenen einige Punkte auf die zweitplatzierten Österreicher eingebüßt: In die Gesamtwertung, zu der auch die Qualifikationsdurchgänge zählen, fließen für Slowenien der vierte Platz von Peter Prevc sowie Lovro Kos auf Rang sieben ein.

» Event-Übersicht: Zeitplan & Infos zum Weltcup-Wochenende in Zakopane

Dazwischen haben sich der Japaner Ren Nikaido auf dem fünften sowie Johann Andre Forfang aus Norwegen auf dem sechsten Platz geschoben. Unter den Top Ten landeten außerdem der Schweizer Gregor Deschwnanden und der drittbeste Österreicher Stephan Embacher auf dem neunten Platz.

Im Teamspringen am Samstag muss Embacher trotzdem zuschauen: Cheftrainer Andreas Widhölzl hat neben Kraft und Fettner stattdessen Michael Hayböck und Jan Hörl nominiert.

» Weltcup-Kalender 2023/2024 (Herren): Alle Termine im Überblick

Am Samstag steht zunächst der Team-Wettbewerb auf dem Programm. Dann startet um 15 Uhr zunächst der Probedurchgang, bevor um 16 Uhr (alles live bei skispringen.com) der erste Wertungsdurchgang folgt. Das Einzelspringen findet dann am Sonntag statt.

Mehr dazu gleich hier bei skispringen.com.

Auch interessant: FIS-Renndirektor Sandro Pertile hat ehrgeizige Pläne für das Skispringen – und bringt erneut Veranstaltungen in Fußballstadien oder auch Indoor-Schanzen in Dubai ins Gespräch. Auch eine längere Skisprungsaison ist wieder Thema…

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

Über Marco Ries 867 Artikel
Inhaber und Chefredakteur von skispringen.com. Hat sich nach der Jahrtausendwende am Skisprungfieber anstecken lassen und 2009 dieses Angebot gegründet. Studiert an der Universität Heidelberg und arbeitet nicht nur im Winter als freier Journalist und Autor (u.a. das Buch „Unnützes Skisprungwissen“).

6 Kommentare

  1. Ich wünsch Daniel Andre Tande alles Gute und vor allem wünsch ich ihm mal wieder ein Erfolgserlebnis. Er hätte es verdient. Ich drück ihm immer die Daumen……

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*