Liveblog-Nachlese

Raw Air: DSV-Skispringer nach Fehlstart chancenlos beim Skifliegen

Die deutschen Skispringer legen beim Team-Skifliegen auf der weltgrößten Schanze in Vikersund einen Fehlstart hin – nur Markus Eisenbichler glänzt gleich zweimal. Die flugstarken Norweger lassen der Konkurrenz keine Chance. Ereignisse des Tages.

18:10 Uhr: Das war’s für heute. Ein spannender Wettkampf geht zu Ende. Skispringen.com verabschiedet sich aus Vikersund. Morgen geht es um 13:30 Uhr mit dem Probedurchgang weiter. Um 16:30 Uhr folgt dann das letzte Einzelspringen der „Raw Air“. Bis morgen!

18:06 Uhr: Richard Freitag schafft es Deutschland auf Rang vier zu bringen. Mit einer Weite von 218,5 Metern und 1200 Punkten kann er überzeugen und Deutschland vor Österreich positionieren. Kamil Stoch verteidigt erneut die „Raw Air“-Gesamtwertung mit einer Weite von 234 Metern. Polen schafft es somit auf Rang zwei mit 1301,7 Punkten. Peter Prevc bringt Slowenien mit 215 Metern und 1284 Punkten auf das Podest. Robert Johansson greift mit seinem Sprung voll an und fliegt auf 240,5 Metern und nimmt Kamil Stoch erneut Punkte ab. Norwegen gewinnt mit unglaublichen 1567,3 Punkten. Kamil Stoch führt die Gesamtwertung weiterhin an mit 2165 Punkten. Robert Johansson holt mit 2109,3 Punkten auf und verkürzt den Abstand um 55,7 Punkte. Dritter ist aktuell der Norweger Andreas Stjernen mit 2069,4 Punkten. Richard Freitag ist der beste Deutsche auf Rang sieben mit 1918,5 Punkten.

17:56 Uhr: Der Österreicher Manuel Fettner zeigt erneut einen sehr wackeligen Sprung auf 191 Metern. Damit wird es schwer für Österreich auf dem Podest zu bleiben mit nur 1079,0 Punkten ist es aktuell Rang vier. David Kubacki schafft es mit einen Flug auf 202,5 Metern den dritten Rang für Polen mit 1112,2 Punkten zu verteidigen. Markus Eisenbichler zeigt wieder einen sehr soliden und sauberen Sprung auf 225,5 Metern. Er holt für Deutschland wichtige Punkte. Trotzdem liegt der DSV immer noch auf Rang fünf mit 1030,8 Punkten. Der Traum vom Podest ist damit für heute geplatzt. Andreas Stjernen hält Norwegen auf Rang eins mit einer Weite von 237,5 Metern und 1368,5 Punkte.

17:46 Uhr: Jernej Damjan schafft es Slowenien mit 218 Metern und 941,3 Punkten im Rennen zu halten. Auch Michael Hayböck aus Österreich zeigt einen besseren zweiten Sprung mit einer Weite von 215 Metern. Er baut den Punktestand für den ÖSV auf 951,8 Punkte aus. Karl Geiger lässt mit einer Weite von 195,5 Metern Punkte für Deutschland liegen. Mit 852,2 Punkten liegt Deutschland weiterhin nur auf Rang fünf. Johann Andre Forfang lässt für Norwegen nichts anbrennen. Mit einer Weite von 225,5 Metern und 1175,5 Punkten. Polen liegt auf Rang zwei mit 963,9 Punkten. Gefolgt von Österreich.

17:35 Uhr: Domen Prevc zeigt einen sehr unruhigen Flug. Sein aggressiver Sprungstil schlägt bei diesen Bedingungen fehl und erreicht nur eine Weite von 132 Metern.  Damit fällt Slowenien mit 780,2 Punkten zurück. Stefan Kraft fliegt auf 233,5 Metern mit einer sauberen Landung erzielt er für Österreich 792,2 Punkte. Andreas Wellinger verliert schnell an Höhe und landet bereits bei 172 Metern. Deutschland fällt mit 719,9 Punkten auf Rang sechs zurück. Daniel-André Tande verteidigt die Führung für Norwegen mit 1000 Punkten. Aus Startgate Nummer zwölf fliegt er auf 226,5 Meter. Aktuell liegt Polen mit 812,9 Punkten auf Rang zwei und Österreich mit 792,2 Punkten auf Rang drei.

17:24 Uhr: Für den zweiten Wertungsdurchgang wird der Anlauf auf Startgate Nummer acht festgelegt. Es eröffnet Russland mit Alexey Romashov mit 139 Metern und 94,7 Punkten.

17:10 Uhr: Phillip Aschenwald aus Österreich hat mit den drehenden Winden zu kämpfen und landet bei 129 Metern. Österreich fällt mit 583,4 Punkten auf Rang fünf zurück. Auch Kamil Stoch lässt einige Punkte liegen mit einer Weite von 206 Metern. Auch Richard Freitag kann mit 184,5 Metern nicht überzeugen. Mit 590,7 Punkten liegt Deutschland auf Rang vier nachdem ersten Wertungsdurchgang. Norwegen führt weiterhin. Robert Johansson zeigt einen Flug auf 232 Meter und bringt Norwegen mit 815,6 auf den ersten Rang. Gefolgt von Slowenien mit 711,7 Punkten und Polen mit 690,6 Punkten. Der zweite Wertungsdurchgang startet um 17:24 Uhr.

17:02 Uhr: Simon Ammann aus der Schweiz schafft es gerade so sein Team in den zweiten Wertungsdurchgang zu bringen. Er hat große Probleme mit dem verkürzten Anlauf aus Startgate Nummer sieben und landet bei 159 Metern mit nur 112,4 Punkten. Italien muss somit als einzige Mannschaft am heutigen Tage ausscheiden. Der Sprung von Noriaki Kasai ging komplett daneben mit einer Weite von 108 Metern. Peter Prevc zeigt uns die slowenischen Flugqualitäten mit 210,5 Metern und 182 Punkten.

16:52 Uhr: Der Anlauf wird auf Startgate Nummer acht hochgesetzt. Der Slowene Tilen Bartol schafft es die Hoffnung auf das Podium für die  aufrecht zu halten mit 203 Metern und 168,4 Punkten. Manuel Fettner hat große Probleme in der Luftfahrt und landet schon bei 180 Metern. Österreich verliert an Boden mit 129,9 Punkten für diesen Sprung. David Kubacki für Polen zeigt, dass es nicht an den Bedingungen gelegen hat mit einem Flug auf 200 Meter und 158,4 Punkten. Markus Eisenbichler schafft holt auf mit einem Sprung auf 237,5 Metern. Trotzdem liegt Deutschland aktuell nur auf Rang Nummer fünf. Andreas Stjernen bringt Norwegen erneut an die Spitze mit 238 Metern. Trotz großer Probleme landet er in einem sauberen Telemark. Norwegen führt mit 605,4 Punkten vor Slowenien mit 529,7 Punkten.

16:40 Uhr: Junshiro Kobayashi zeigt für Japan einen soliden Sprung auf 203 Meter. Er sammelt damit 163,8 Punkte für Japan. Michael Hayböck schafft es nicht seine Flugphase zu stabilisieren und fliegt auf nur 206 Meter. Er sammelt 170,9 Punkte für Österreich. Auch Karl Geiger schafft es nicht Deutschland in eine gute Ausgangslage zu bringen. Er bricht seinen Flug bei 164,5 Metern ab. Deutschland fällt mit einer Gesamtpunktzahl von 236 Punkten auf Rang sechs zurück. Johann Andre Forfang hingegen segelt mit einem sauberen Telemark auf 224 Metern. Mit 402,4 Punkten übernimmt Norwegen deutlich die Führung vor Österreich mit 372,5 Punkten und Slowenien mit 361,3 Punkten.

16:30 Uhr: Bei guten Bedingungen entscheidet sich die Jury aus Startgate Nummer acht zu starten. Italien eröffnet mit Roberto Dellasega und einer Weite von 109 Metern und 38,2 Punkten. Leistungstechnisch springen die Italiener der Weltspitze hinterher. Der Wind dreht ein klein wenig und es herrscht Aufwind im Hang. Die slowenische Flugschule zeigt mit Domen Prevc eine Weite von 237,5 Metern und 191,5 Punkten. Die Jury reagiert auf die neuen Bedingungen und verkürzt den Anlauf auf Startgate Nummer sieben. Stefan Kraft zeigt einen sehr stabilen Flug auf 234 Meter und bringt damit den ÖSV Team 201,6 Punkte ein. Andreas Wellinger lässt wichtige Punkte für den DSV liegen und landet nach einem kurzen Sprung auf 178,5 Meter. 122,2 Punkte reichen nur für Rang Nummer sechs nach der ersten Gruppe. Der Norweger Daniel-André Tande nutzt den Aufwind für einen Flug auf 239,5 Metern. Damit führt Norwegen mit 212,9 Punkten vor Österreich.

15:30 Uhr: Der Anlauf wird erneut verlängert. Die letzte Gruppe fährt aus Startgate Nummer neun an. Simon Ammann aus der Schweiz kann mit seiner Routine einen Flug auf 222,5 Metern zeigen. Noriaki Kasai schont seine Kräfte und geht in diesem Trainingsdurchgang nicht an den Start. Der Anlauf wird verkürzt auf Startgate Nummer acht. Wie zu erwarten lässt Kamil Stoch sich davon nicht beeindrucken und fliegt auf 236 Meter. Der Deutsche Richard Freitag hat deutlich mehr mit dem Rückenwind zu kämpfen und zeigt einen Sprung von nur 179,5 Metern. Robert Johansson aus Norwegen kommt wesentlich besser zurecht mit einer Weite von 220 Metern. Wir melden uns live zurück mit dem ersten Wertungsdurchgang um 16:15 Uhr.

15:22 Uhr: Der Italiener Davide Bresadola lässt das Training aus. Tilen Bartol aus Slowenien schafft es nicht zu überzeugen mit einer Weite von 197 Metern. Auch Manuel Fettner aus dem ÖSV Team kommt mit der Anlage nicht zurecht und springt auf nur 135 Meter. Markus Eisenbichler zeigt einen durchschnittlichen Flug auf 209,5 Meter. Der Rückenwind nimmt zu und die Jury verlängert den Anlauf Es wird nun aus Startgate Nummer acht gestartet. Trotzdem hat der Norweger Andreas Stjernen zu kämpfen und kommt nur auf eine Weite von 184,5 Metern.

15:15 Uhr: Der Japaner Junshiro Kobayashi kommt in keine gute Flugvorlage und muss seinen Sprung bei 180 Metern zur Landung bringen. Michael Hayböck aus Österreich kann knapp an die Leistungen seines Team Kollegen anknüpfen und fliegt auf 200 Meter. Karl Geiger hält Deutschland in einer guten Ausgangslage mit ebenfalls 200 Metern. Norwegen führt mit Johann Andre Forfang und einer Weite von 217 Metern auch die zweite Gruppe an.

15:08 Uhr: Stefan Kraft startet für den ÖSV in der ersten Gruppe. Mit einer Weite von 226,0 Metern kann er seine Form bestätigen. Der Wind bereitet heute, im Vergleich zu gestern, keine nennenswerten Probleme. Andreas Wellinger hat erneut zu kämpfen und kommt bei 210,5 Metern zur Landung. Daniel-André Tande bringt Norwegen in Führung mit einer Weite von 229,5 Metern. Damit führt Norwegen vor Österreich nach der ersten Gruppe.

15:00 Uhr: Die Bedingungen heute an der Schanze sind deutlich besser. Die Jury entscheidet sich dazu das Training aus Startgate Nummer sechs zu starten. Das Italienische Team eröffnet mit Roberto Dellasega und einer Weite von 124 Metern.

12:17 Uhr: Angesichts der Leistungen von gestern hat auch die deutsche Mannschaft gute Aussichten aufs Podium. Bundestrainer Werner Schuster setzt heute auf Andreas Wellinger, Karl Geiger, Markus Eisenbichler und Richard Freitag.

12:14 Uhr: Als Top-Favorit gehen einmal mehr die Gastgeber aus Norwegen an den Start. Cheftrainer Alexander Stöckl hat Daniel-André Tande, Johann Andre Forfang, Andreas Stjernen und Robert Johansson für den Wettbewerb nominiert – es ist dieselbe Besetzung, die zuletzt am Holmenkollen in Oslo den Sieg gefeiert hat. Für Schlussspringer Johansson geht es zudem um den Gesamtsieg bei dieser Norwegen-Tour – denn als Zweitplatzierter der „Raw Air“-Gesamtwertung ist er aussichtsreichster Verfolger des Gesamtführenden Stoch.

11:11 Uhr: Heute Morgen ist es am Fuße des Vikersundbakkens knackig kalt: Minus 11 Grad – trotz Sonnenschein. Es ist ein traumhaftes Winter-Wetter im Süden Norwegens. Der Wind fällt aktuell schwächer aus als es gestern der Fall war und lässt auf einen tollen Skiflugtag hoffen.

11:02 Uhr: Guten Morgen aus Vikersund! Am vorletzten Wettkampftag der „Raw Air“-Tour steht der zweite Team-Wettbewerb auf dem Programm. Am Start sind insgesamt neun Nationen mit je vier Athleten.

Newsletter von skispringen.com abonnieren

6 Kommentare

  1. 2. Durchgang, 1.Gruppe, alle, bis auf Tande aus Luke 8, der Norweger aus Lücke 12, unverständlich. Nach Punktabzug auf Grund Luke 12, kommt Tande trotzdem ca 30 m weiter als z. B. Wellinger. Ist das gerecht, oder nur pro Norwegen? Sie hätten sicherlich auch aus Luke 8 gewonnen.

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*