Raw Air: Stefan Kraft schlägt in Trondheim zurück

Für einen Tag musste Stefan Kraft die Gesamtführung bei der Raw-Air-Tour an Wellinger abgeben, beim Wettkampf in Trondheim erobert der Österreicher mit einem souveränen Sieg sie sich wieder zurück. Andreas Wellinger landet auf dem Podium.

Mit Sprüngen auf 138 und der Top-Weite von 142,5 Metern sowie insgesamt 302 Punkten sicherte sich Stefan Kraft am Donnerstagabend im norwegischen Trondheim seinen nächsten Sieg. Nachdem er sich gestern im Prolog noch deutlich unter Wert geschlagen hat und die Gesamtführung kurzzeitig abgeben musste, setzte sich der 23-Jährige wieder einmal überlegen gegen den starken Norweger Andreas Stjernen durch, der auf 138,5 und 138 Meter (294,3 P.) kam. Andreas Wellinger landete mit 133 und 141,5 Metern sowie 289,6 Zählern einmal mehr auf dem Podium.





Den Grundstein zur Rückeroberung der Raw-Air-Gesamtführung legte Stefan Kraft schon im ersten Durchgang. Der Österreicher führte das Feld zur Halbzeit mit knappem Vorsprung vor dem Norweger Andreas Stjernen und Markus Eisenbichler aus Deutschland an. Letzterer erzielte im ersten Durchgang mit 141 Metern zwar noch den weitesten Sprung, wurde aber ebenso wie in seinem zweiten Versuch für eine schlechte Landung von den Kampfrichtern bestraft und fiel am Ende auf den vierten Platz zurück.

Wellinger kontert im Finale

Teamkollege Wellinger, zur Halbzeit noch an sechster Stelle gelegen, katapultierte sich hingegen mit einem starken Finalsprung wieder nach vorne. Im Kampf um den Tagessieg und die Gesamtführung der Tour mit insgesamt vier Stationen in Norwegen musste sich Wellinger aber einmal mehr seinem österreichischen Dauerrivalen Kraft geschlagen geben.

» Liveblog-Nachlese: Stefan Kraft kontert in Trondheim

„Der zweite Sprung war nochmal ziemlich cool.Wenn überhaupt, kann ich mich über nur über den ersten Sprung beschweren. Es fühlt sich gut an, wieder auf dem Podest zu stehen, auch wenn es natürlich auch cool gewesen wäre, zusammen mit Markus oben zu stehen“, erklärte Wellinger nach dem Wettkampf. Im Kampf um den mit 60.000 Euro dotierten Gesamtsieg will sich der 21-Jährige noch nicht geschlagen geben: „Es ist weiter sehr knapp, es wird hoffentlich ein geiles Skiflug-Wochenende, bei dem ich wieder mein Bestes geben werde.“

Freitag Achter, Geiger scheidet aus

Neben Wellinger und Eisenbichler auf den Positionen drei bzw. vier wusste aus der deutschen Mannschaft auch Richard Freitag wieder zu überzeugen – mit 133 und 135 Metern landete der 25-jährige Sachse auf dem achten Platz. Weitere Weltcuppunkte sammelten aus der deutschen Mannschaft außerdem Andreas Wank als 25. und Stephan Leyhe als 28. Der Oberstdorfer Karl Geiger hat den Sprung ins Finale mit schwachen 123 Metern und Platz 31 denkbar knapp verpasst.

Norweger stark, Kasai verpasst bestes Saisonergebnis

Qualifikationssieger Kamil Stoch belegte mit 139,5 und 1337 Metern den fünften Platz. Die norwegischen Gastgeber waren mit allen sieben qualifizierten Athleten im Finaldurchgang geschlossen vertreten. Aus der Mannschaft von Cheftrainer Alexander Stöckl, die in dieser Saison bislang unter den Erwartungen geblieben ist, schafften es neben dem zweitplatzierten Stjernen auch Johann Andre Forfang (6.) und Daniel Andre Tande (10.) unter die Top Ten. Stark präsentierten sich auch Sloweniens Peter Prevc als Siebter und Roman Koudelka aus Tschechien als Neunter.

Noriaki Kasai belegte mit Weiten von 130 und 128 Metern einen guten 15. Platz. Der 44-Jährige lag nach dem ersten Durchgang sogar noch auf einem aussichtsreichen zehnten Platz und verpasste seine erst zweite Top-Ten-Platzierung in der laufenden Weltcupsaison nur knapp.

Stefan Kraft führt Raw-Air-Wertung wieder an

Mit seinem Sieg in Trondheim kehrt Stefan Kraft wieder zurück an die Spitze der Raw-Air-Gesamtwertung. Der Österreicher, der nach einem schwachen Quali-Sprung gestern zwischenzeitlich hinter Andreas Wellinger zurückgefallen ist, liegt mit insgesamt 1237,1 Punkten vor knapp vor Wellinger (1231,8 P.) und Eisenbichler (1206,2 P.).





Und auch im Gesamtweltcup baut Kraft seinen Vorsprung weiter aus. Mit insgesamt 1420 Punkten hat der Vierschanzentournee-Sieger der Saison 2014/2015 nun beste Aussichten, die Große Kristallkugel zu holen. Hinter Kraft liegen Kamil Stoch (1334 P.) und Daniel Andre Tande (1181 P.).

» Event-Übersicht: Raw Air Vikersund, 17.-19.03.2017

Die Skispringer haben damit offiziell ihre letzten Sprünge der Saison absolviert – denn jetzt geht’s auf die ganz großen Schanzen: Schon ab morgen steht in Vikersund Skifliegen auf dem Plan. Um 15 Uhr steht zunächst das offizielle Training auf dem Plan, um 16:30 Uhr (alles live bei skispringen.com) folgt der Ersatz-Wettkampf für Lillehammer.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*