DSV-Adler jetzt Tournee-Favorit

Richard Freitag gewinnt Vierschanzentournee-Generalprobe in Engelberg

Plötzlich Top-Favorit bei der Vierschanzentournee: Richard Freitag feiert bei der Generalprobe in Engelberg seinen dritten Saisonsieg. Der Deutsche führt nach dem ersten Durchgang, lässt nichts anbrennen und triumphiert überlegen vor Stoch und Kraft.

Mit Sprüngen auf 137,5 und 135 Meter sicherte sich Richard Freitag am Sonntagnachmittag im schweizerischen Engelberg den achten Weltcupsieg seiner Karriere, den dritten in dieser Saison. Mit insgesamt 286,4 Punkten setzte sich der 26-Jährige gegen den Polen Kamil Stoch (137 und 133 m; 274,8 P.) und den Österreicher Stefan Kraft (137 und 134,5 m; 274,7 P.) durch.

Dass Richard Freitag in Engelberg seinen achten Weltcupsieg feiern wird, zeichnete sich schon im ersten Durchgang ab. Als Schlussspringer stellte der Sachse die Bestweite von Junshiro Kobayashi ein, führte das Feld wegen der schlechteren Bedingungen aber mit einem kleinen Vorsprung schon zur Halbzeit vor dem Japaner und Kamil Stoch an.

Freitag lässt nichts anbrennen

Im Finale ließ Freitag nichts anbrennen, konterte die starken 133 Meter von Stoch mit dem zweitweitesten Sprung des Durchgangs. Stefan Kraft verbesserte sich mit einem starken Finalsprung von Position fünf auf drei. Der Japaner Kobayashi fiel mit 128,5 Metern im Finale auf den achten Platz zurück.

» Liveblog-Nachlese: So lief der zweite Wettkampftag in Engelberg

Bundestrainer Werner Schuster kann mit einem guten Gefühl in die Weihnachtsfeiertage gehen – denn auch hinter Freitag sieht es aus mannschaftlicher Sicht weniger als zwei Wochen vor dem Auftakt der Vierschanzentournee in Oberstdorf gut aus: Mit Andreas Wellinger und Markus Eisenbichler auf den Plätzen fünf und sechs schafften es zwei weitere DSV-Skispringer unter die Top Ten, die Karl Geiger als Zwölfter nur knapp verpasst hat. Nicht besonders zufrieden zeigte sich nur der Willinger Stephan Leyhe, der beim letzten Weltcup vor Weihnachten nicht über Platz 18 hinaus kam.

» Stimmen zum Weltcup in Engelberg am 17. Dezember 2018

Pius Paschke verpasste als 35. das Finale. Constantin Schmid ist mit Platz 59 bereits an der im Vorfeld ausgetragenen Qualifikation ausgeschieden und konnte in Engelberg damit nicht an den überraschenden achten Platz von Titisee-Neustadt anknüpfen.

Kraft bleibt einzige ÖSV-Hoffnung, Polen wieder stark

Noch deutlich mehr Arbeit vor sich haben die Österreicher. Einzig Stefan Kraft scheint aktuell in der Lage, um die vorderen Plätze mitzumischen – dahinter sieht es in der Alpenrepublik eher düster aus: Weitere Punkte für Österreich sammelten Manuel Poppinger (25.), Manuel Fettner (26.), Michael Hayböck (27.) und Daniel Huber (29.).

» Bildergalerie: Unsere Impressionen von der Tournee-Generalprobe in Engelberg

Neben der deutschen Mannschaft wussten vor allem die Norweger wieder zu überzeugen. Hinter Kraft landete Johann Andre Forfang mit 133,5 und 135,5 Metern auf dem vierten Platz. Aus der Mannschaft von Alexander Stöckl schafften es außerdem Andreas Stjernen (9.) und Daniel Andre Tande (10.) in die Top Ten.

Ammann verpasst Top Ten, Schlierenzauer und Kasai scheiden aus

Lokalmatador Simon Ammann aus der Schweiz belegte mit starken 134,5 Metern im Finaldurchgang als bester Schweizer den elften Platz. Vortagessieger Anders Fannemel ist es nicht gelungen, an seine Leistungen aus dem ersten Wettbewerb anzuknüpfen. Mit 128,5 und 131 Metern kam der 26-jährige Norweger nicht über Rang 17 hinaus.

Der österreichische Rekord-Weltcupsieger Gregor Schlierenzauer (34.) und Japans Oldie Noriaki Kasai (48.) sind die prominentesten Athleten, die den Sprung in den Finaldurchgang verpasst haben. Ebenso mussten alle tschechischen Skispringer um Roman Koudelka (33.) sowie der Österreicher Clemens Aigner (40.) im zweiten Durchgang zuschauen. Das Japaner Ryoyu Kobayashi wurde wegen eines irregulären Sprunganzugs disqualifiziert.

» Gesamtweltcup: Richard Freitag in Gelb nach Oberstdorf

Mit insgesamt 550 Punkten verteidigt Richard Freitag das Gelbe Trikot und wird als Weltcup-Gesamtführender zur Vierschanzentournee reisen. Hinter ihm folgen Andreas Wellinger (399) und Daniel Andre Tande (356) auf den Plätzen zwei und drei.

» Alle Termine im Überblick: Jetzt geht’s zur Vierschanzentournee

Die nächste Station der Skispringer ist einer der Höhepunkte in diesem Winter: Die traditionelle Vierschanzentournee wird mit dem Auftaktspringen in Oberstdorf am 30. Dezember eröffnet, danach kämpfen die weltbesten Skispringer in Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck und Bischofshofen um den ersten großen Titel der Saison.

Newsletter von skispringen.com abonnieren

Über Marco Ries 441 Artikel
Inhaber und Chefredakteur von skispringen.com. Hat sich nach der Jahrtausendwende von RTL am Skisprungfieber anstecken lassen und 2009 dieses Angebot gegründet. Studiert an der Universität Heidelberg und arbeitet nicht nur im Winter als freier Journalist.

11 Kommentare

  1. Wer ist das?
    -1 WC-Sieg
    -Geburtstag am 8.10.
    -Sein erster Punkterang war ein 11. in Bischofshofen und er gewann 2 Tage später in Harrachov
    -Er hatte einen schweren Sturz in Innsbruck

    • I hob gornet gwusst, dass Richi sei Vota a Skispringa wor. Oba do hot a wull an guaten Job gmocht, wal sei Bua hot gontschein wos drauf, mei liaba.

  2. Skisprung-Rätsel:
    Welcher Skispringer wird hier gesucht?

    -Er hat 2 WM-Medaillen
    -Seine persönliche Bestweite stellte er 2016 auf
    -Er erreichte 4x mehr als 100 Punkte im Gesamtweltcup
    -Seine beste Platzierung im Weltcup erreichte er im Monat November
    -Sein internationales Debüt gab er im Alter von 15 Jahren
    -Sein bestes Vierschanzentournee-Ergebnis zusammen mit
    seinem besten Ergebnis im Skiflugweltcup aufsummiert ergibt 60

    Wer als erster den Skispringer errät, gewinnt!

  3. Tolles Wochende für die deutschen Adler. Jetzt kommt die Tournee, volle Stadion und großartige Stimmung – ob das Freitag und Co. nervlich packen und vorallem an den Ansprüchen selbst. Wir werden sehen, ich drücke den Jungs die Daumen.

  4. Richy erinnert mich immer mehr an Hans-Georg Aschenbach. Meiner Meinung nach sprangen oder springen beide sehr elegant. Dies ist meiner Meinung nach die Hauptursache für ihre Erfolge.
    Nun muss Richy natürlich auch um wichtige Titel mitspringen, Drauf hat er es auf jeden Fall.
    Schöne Weihnachten, fleißig weiter trainieren und dann mit dieser Form sollten wir dieses Jahr endlich wieder mal eine gute und erfolgreiche Tournee erleben.

  5. Gratulation zur großen Leistung von Ritschi!
    Gestern und auch heute wurde Fannemel bei der Telemark Landung überbewertet!
    Das Ergebnis für Richard (am Samstag) wäre sonst noch toller.

    • Sieh mal bei:Skispringen.com da sind alle Weltcup Termine 2017/2018. Das nächste Springen ist am 30.12.2017 in Oberstdorf Vierschanzen-Tournee Beginn. Viel Spaß beim schauen und die Daumen drücken für unsere Jungs.

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*