Nächster Rückschlag

Severin Freund erneut am Knie operiert

Nach seinem endgültigen WM-Aus unterzieht sich Severin Freund erneut einer Knieoperation. Der deutsche Skispringer fällt damit erneut lange aus. Das Ziel des Weltmeisters von 2015 bleibt die Heim-WM in Oberstdorf.

Die Leidensgeschichte des Severin Freund nimmt kein Ende. Der 30-Jährige, der erst Ende November nach zwei Kreuzbandrissen und langer Verletzungspause sein Comeback im Weltcup gefeiert hat, hat sich am Dienstag in München einer erneuten Knieoperation am Meniskus unterzogen.

„Nachdem mein Knie bis kurz vor der Tournee in einem wirklich guten Zustand war, wurde es während der Tournee und in den folgenden Wochen schlechter. Es gab keinen direkten Auslöser, der die Schmerzen verursacht hat. Die Schmerzen waren einfach da und deshalb gelang es mir auch nicht mit meinen Sprüngen vorwärts zu kommen. Nachdem eine Trainings- und Wettkampfpause mit Regeneration und Behandlungen nicht den gewünschten schmerzfreien Zustand gebracht hatte, habe ich mich in Absprache mit den Ärzten für einen erneuten Eingriff am Knie entschieden“, teilte Freund auf seiner Facebook-Seite mit.

Saison vorzeitig beendet, Ziel bleibt Oberstdorf 2021

Für Freund ist die Saison zum Tag der Eröffnung der WM in Seefeld damit vorzeitig beendet. An ein Karriereende denkt der Routinier aus Niederbayern aber nicht.

» Event-Übersicht: Programm & Infos zur WM in Seefeld und Innsbruck

Natürlich ist diese Zwangspause jetzt wieder ein Rückschlag, es ändert aber nichts an meinen sportlichen Zielen, die kommende Saison im Weltcup wieder dabei zu sein und bei der Heim-WM, ziemlich genau in zwei Jahren in Oberstdorf 2021 konkurrenzfähig auf dem Balken zu sitzen“, so Freund weiter.

Über Marco Ries 575 Artikel
Inhaber und Chefredakteur von skispringen.com. Hat sich nach der Jahrtausendwende von RTL am Skisprungfieber anstecken lassen und 2009 dieses Angebot gegründet. Studiert an der Universität Heidelberg und arbeitet nicht nur im Winter als freier Journalist.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*