Erfolgreiche Frühschicht

Silje Opseth siegt in Sapporo – Katharina Althaus wird Vierte

Foto: Jan Simon Schäfer / SC Willingen

Die Norwegerin Silje Opseth gewinnt das zweite Springen des Weltcups in Sapporo. Während Eva Pinkelnig ihre Gesamtweltcupführung ausbaut, fehlt Katharina Althaus nicht viel aufs Podium.

Dritter Saisonsieg und alle drei gelangen ihr auf Großschanzen: Diese Bilanz offenbart sehr deutlich, wo sich Silje Opseth am wohlsten fühlt. So auch am Sonntagmorgen (10 Uhr Ortszeit, 2 Uhr MEZ) in Sapporo, an dem sie mit der Top-Weite von 135,5 und 121 Metern und 232,1 Punkten gewann. Zweite wurde, wie bereits am Vortag, die stark aufspringende Slowenin Ema Klinec mit 128 und 122 Metern und 227,3 Punkten. Rang drei ging an Eva Pinkelnig (129 und 121 m; 225,7 P.), die damit auch ihre Führung im Gesamtweltcup ausbauen konnte.

„Ich habe mich vom Start gut gefühlt und konnte mein Selbstvertrauen stetig steigern, was mir zuletzt etwas gefehlt hat. Ich bin sehr glücklich über diese beiden guten Sprünge und den Sieg“, sagte Opseth nachdem sie und Pinkelnig kurz vor der Siegerehrung im Stile von Butler James aus „Dinner for One“ über ein Kabel im Auslauf stolperten. Vortagssiegerin Katharina Althaus wurde als Vierte beste Deutsche, während Selina Freitag als Siebte ihre starke Form bestätigen konnte.

Loutitt springt Landesrekord

Nika Kriznar wurde als Fünfte zweitbeste Slowenin vor der zweitbesten Norwegerin Thea Minyan Bjoerseth. Auch für das kanadische Team war es wieder ein erfolgreicher Tag: Alexandria Loutitt sprang auf ihrem Weg zum achten Platz im zweiten Durchgang mit 135,5 Metern einen neuen kanadischen Landesrekord und sicherte diesen trotz Schwierigkeiten bei der Landung durch clevere Griffe an die Bindung statt in den Schnee ab. Teamkollegin Abigail Strate wurde 15., während Nicole Maurer als 25. erstmals seit dem 17. Februar 2017 wieder Weltcuppunkte holen konnte – und das ebenfalls durch einen neuen Hausrekord von 117,5 Meter.

Die Top Ten komplettierten mit Yuka Seto und Sara Takanashi auf den Rängen neun und zehn zwei Japanerinnen. Chiara Kreuzer kämpfte sich wie schon am Vortag einige Plätze nach vorne und wurde Elfte, während Jacqueline Seifriedsberger 21. wurde und Hannah Wiegele als 24. ihre ersten Punkte auf japanischem Boden sammeln konnte. Der DSV brachte ebenso viele Springerinnen ÖSV in die Punkte, denn Luisa Görlich und Anna Rupprecht wurden als 16. und 18. dritt- und viertbeste Deutsche. Einen guten Auftritt legte auch die Norwegerin Eirin Maria Kvandal hin, die trotz zweier Anlaufverkürzungen durch ihren Trainer Christian Meyer Zwölfte wurde, nachdem sie auf das gestrige Springen wegen einer Kniereizung kurzfristig verzichten musste.

Disqualifikationen-Hagel wie seit Olympia nicht mehr

Die fünfte mitgereiste DSV-Springerin Pauline Heßler, die US-Amerikanerin Samantha Macuga und auch Yuka Kobayashi, die aus der japanischen nationalen Gruppe übernommen wurde, wurden in der Qualifikation aufgrund zu großer Anzüge disqualifiziert. Selbiges widerfuhr auch Sara Marita Kramer dann nach dem ersten Durchgang. Macugas Teamkollegin Josie Johnson erwischte es sogar noch vor ihrem Wettkampfsprung, sie kam nicht durch die Vorstart-Kontrolle von Ex-Springerin Spela Rogelj. Die Chinesin Ping Zeng überstand diese und holte als 31. ihr bestes Karriereergebnisse, wenngleich sie damit knapp die Punkteränge verpasste.

Im Gesamtweltcup konnte Eva Pinkelnig (836 Punkte) ihre Führung gegenüber Katharina Althaus (677) auf 159 Zähler ausbauen. Anna Odine Stroem aus Norwegen (547) bleibt Dritte vor Teamkollegin Silje Opseth (521) und den beiden Sloweninnen Nika Kriznar (480) und Ema Klinec (440). Selina Freitag (379) steht als Siebte so gut wie noch nie dar.

Im Nationencup führt Österreich (1743) weiterhin vor Deutschland (1630) und Norwegen (1608), das bis auf 22 Punkte auf das DSV-Team heranrückte.

» Weltcup-Kalender 2022/2023: Alle Termine im Überblick (Damen)

Der Weltcup-Tross bleibt nun zunächst in Japan und zieht nach Zao weiter. Dort steht bereits am Donnerstag um 17:30 Uhr Ortszeit (9:30 Uhr MEZ) die Qualifikation für das erste Einzelspringen am Freitag an. Am Samstag folgt dann die Weltcup-Premiere des Super-Team-Formats, ehe das Wochenende am Sonntag mit einem weiteren Einzel abgeschlossen wird (alles live bei skispringen.com).

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

Über Luis Holuch 385 Artikel
Seit 2010 als Journalist tätig und hat 2017 sein erstes Buch veröffentlicht. Wie es die Leidenschaft wollte, ging es darin um das Damen-Skispringen. Genau dafür ist er bei skispringen.com auch primär zuständig. Kommentierte den offiziellen Live-Stream der Junioren-WM 2020, sowie die FIS-Classics-Serie und auch die Continentalcup-Finals in der Nordischen Kombination.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*