Viermaliger Olympiasieger

Simon Ammann setzt seine Karriere fort

Kein Karriereende in Sicht: Der viermalige Olympiasieger Simon Ammann denkt nicht ans Aufhören. Wie der 36-jährige Schweizer nun bekannt gab, will er sich auch in der kommenden Saison mit der Konkurrenz messen.

Lange hat sich Simon Ammann mit seiner Entscheidung Zeit gelassen – am Dienstag gab der 36-jährige Skispringer aus Toggenburg nun bekannt, seine Karriere fortzusetzen. „Ich verspüre immer noch große Motivation und Freude, um hart an den Details zu arbeiten, die sich mir im Skispringen stellen. Das vergangene Jahr hat mir gezeigt, wie es möglich ist, auch mit 36 Jahren noch auf einem körperlichen Top-Level Wettkämpfe zu bestreiten“, so Ammann in einer Mitteilung des Schweizer Verbandes.

Die vergangene Saison lief für den Schweizer durchwachsen. Seinen Traum vom nächsten olympischen Edelmetall konnte sich Ammann nicht erfüllen, im Weltcup erzielte er beim Skifliegen am Kulm einen Podiumsplatz. „Da sich das alleine noch nicht ganz ausbezahlt hat, ist der Wunsch nach wie vor sehr groß, den perfekten Flug zu finden“, so Ammann weiter.

Roger Kamber trainiert Simon Ammann

Wie Swiss Ski mitteilte, wird der 23-fache Weltcupsieger in Hinblick auf die WM-Saison vom bisherigen Assistenztrainer Roger Kamber trainiert. Übergeordneter Cheftrainer der Schweiz bleibt Ronny Hornschuh, an dessen Seite außerdem Marvin Scherrer und Martin Künzle arbeiten.

Über Marco Ries 506 Artikel
Inhaber und Chefredakteur von skispringen.com. Hat sich nach der Jahrtausendwende von RTL am Skisprungfieber anstecken lassen und 2009 dieses Angebot gegründet. Studiert an der Universität Heidelberg und arbeitet nicht nur im Winter als freier Journalist.

13 Kommentare

  1. cool, dass Ammann weitermacht. Das ist sicher für alle Schweizer, aber auch für alle Skisprungfans und -anhänger eine tolle Nachricht.

  2. Einfach die beste und erfreulichste Nachricht vom Tag. Ich bin beeindruckt von Simon Ammann’s Entscheidung. Schon heute kann ich die kommende Skisprung-Saison kaum erwarten, besonders als langjähriger Fan von Simi. Toll, toll!!!

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*