Wellinger springt Schanzenrekord

Slowenisches Duo gewinnt Super-Team in Wisla

Foto: imago / Newspix

Das slowenische Duo Anze Lanisek und Lovro Kos gewinnt den ersten Super-Team-Wettkampf der Saison und verteidigt die Gesamtführung. Trotz eines überragenden Sprungs und Schanzenrekord von Wellinger kommt Deutschland nicht über den dritten Platz hinaus.

Das slowenische Duo mit Lovro Kos und Anze Lanisek gewinnt den ersten Super-Team-Wettbewerb der Saison im polnischen Wisla. Mit insgesamt 754,5 Punkten setzt sich Slowenien überlegen gegen Österreich durch, die mit Manuel Fettner und Jan Hörl insgesamt 711 Punkte erzielt haben. Das DSV-Duo mit Stephan Leyhe und Andreas Wellinger wird mit 709 Zählern Dritter.

Von Anfang an war klar, dass der Sieg beim ersten Super-Team-Wettkampf der Saison nur über Slowenien gehen kann. Nach einem starken Auftritt in der gestrigen Qualifikation überzeugten Kos und Lanisek vom ersten der drei Durchgängen und führten das Feld überlegen an.

» Event-Übersicht: Zeitplan & Infos zum Weltcup-Wochenende in Wisla

Lanisek legte schon im ersten Durchgang starke 134,5 Meter vor, steigerte sich im zweiten um drei Meter auf 137,5 Meter. Bei zunehmend schwierigeren Bedingungen am Ende reichten dem 27-Jährigen im Finale dann 122 Meter, um die deutliche Führung gegenüber Österreich zu bestätigen.

144,5 Meter: Wellinger springt Schanzenrekord

Angesichts dieser Stärke war das deutsche Duo zumindest im Kampf um den Sieg chancenlos – für einen Podestplatz hat es trotzdem gereicht. „Österreich hätten wir schon schlagen können“, sagte Bundestrainer Stefan Horngacher im Anschluss. Leyhe und Wellinger landeten am Ende nur zwei Punkte hinter der Alpenrepublik.

» Event-Übersicht: Zeitplan & Infos zum Weltcup-Wochenende in Wisla

Vorausgegangen war ein überragender Sprung von Andreas Wellinger: Mit 144,5 Metern sprang der Ruhpoldinger weiter als alle anderen, stellte auf der umgebauten Adam-Malysz-Schanze einen neuen Schanzenrekord auf. „Ich habe schnell gemerkt, dass der Wind passt. Wenn man hier noch weiter springt, wird es wehtun“, sagte Wellinger im Anschluss.

Slowenien deutlich vor Österreich

Nach einem Qualifikationsdurchgang sowie dem Super-Team am Samstag führt Slowenien die Gesamtwertung der neu geschaffenen Polen-Tour mit 1039,1 Punkten schon deutlich an. Im Kampf um das Extra-Preisgeld in Höhe von 50.000 Euro folgen Österreich (984,5) und Deutschland (979,2) schon deutlich dahinter.

» Weltcup-Kalender 2023/2024 (Herren): Alle Termine im Überblick

Neben dem Einzelspringen am Sonntag zählen auch der Wettkampf in Szczyrk am Mittwoch sowie das Team- und das Einzelspringen in Zakopane am kommenden Wochenende in die Wertung.

Am Sonntag steht mit dem Einzelspringen der zweite Wettkampf im Rahmen der Polen-Tour auf dem Programm. Um 15 Uhr startet zunächst der Probedurchgang, um 16 Uhr (alles live bei skispringen.com) folgt der erste von zwei Durchgängen.

Mehr dazu gleich hier bei skispringen.com.

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

Über Marco Ries 867 Artikel
Inhaber und Chefredakteur von skispringen.com. Hat sich nach der Jahrtausendwende am Skisprungfieber anstecken lassen und 2009 dieses Angebot gegründet. Studiert an der Universität Heidelberg und arbeitet nicht nur im Winter als freier Journalist und Autor (u.a. das Buch „Unnützes Skisprungwissen“).

7 Kommentare

  1. Sandro träumt von Rio und währenddessen entgleitet die Wettkampfführung komplett.

    Das Wellinger aus dem gleichen Gate wie Lanisek springen durfte war schon grenzwertig. Aber das vor Hörl, nach dessen gezeigten Leistungen, nicht verkürzt wurde war fahrlässig.

    Genau wie sich das Thema mit einem notwendigen Schanzenrekord als „to beat“ Weite durch die Saison zieht. Da muss die Ampel auf rot gehen. Das kann ja nicht so schwer sein.

    Aufwachen Sandro!!!

    Geile Sprünge von den Jungs. Sehr gut gemacht.

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*