Auftakt in Polen

Sommer-Grand-Prix: Timi Zajc gewinnt Qualifikation in Wisla

Timi Zajc überrascht zum Auftakt des Sommer-Grand-Prix und entscheidet die erste Qualifikaiton im polnischen Wisla für sich. Zum Start der Ära Horngacher präsentiert sich aus der deutschen Mannschaft vor allem Weltmeister Eisenbichler stark.

Timi Zajc ist am Freitagabend glänzend in den Skisprung-Sommer 2019 gestartet. Der 19-jährige Slowene sprang in der Qualifikation für das erste Einzelspringen in Wisla 128 Meter weit und sicherte sich damit den Sieg vor Lokalmatador Dawid Kubacki aus Polen, der auf 124,5 Meter (133,2 P.) kam. Den dritten Platz belegte der Siegsdorfer Markus Eisenbichler mit 126,5 Metern und 133 Punkten.

Beim ersten internationalen Kräftemessen unter dem neuen Bundestrainer Stefan Horngacher haben sich neben Eisenbichler auch die übrigen fünf deutschen Skispringer für den Wettbewerb am Sonntag qualifiziert. Der Oberstdorfer Karl Geiger (11.), Constantin Schmid (25.), Stephan Leyhe (29.), Richard Freitag (42.) und Martin Hamann (43.) vertreten zum Auftakt die deutschen Farben.

Daniel-André Tande springt Bestweite

Den weitesten Sprung des Tages zeigte Daniel-André Tande. Der Norweger segelte 136,5 Meter weit, griff bei der Landungs allerdings auf die Kunststoffmatten und kam aufgrund deutlicher Punktabzüge nicht über den 33. Platz hinaus.

Rekord-Weltcupsieger Gregor Schlierenzauer, der inzwischen von Ex-Bundestrainer Werner Schuster betreut wird und sich zahlreiche Teilnahmen für diesen Sommer vorgenommen hat, kam zum Auftakt nicht über 120,5 Meter und Platz 35 hinaus. Überhaupt startete die Alpenrepublik mit deutlichen Schwierigkeiten – trotz ordentlicher Trainingssprünge landete Stefan Kraft als bester Österreicher nur auf dem 30. Platz.

Polnische Lokalmatadoren stark

Traditionell stark präsentierten sich die polnischen Skispringer auf ihrer Heimschanze. Neben Kubacki andeten auch Jakub Wolny (4.) und Aleksander Zniszczol (6.) unter den Top Ten. Superstar Kamil Stoch wurde hingegen nur 28.

Außerdem in den Top Ten: die Norweger Robin Pedersen (6.), Marius Lindvik (8.) und Johann Andre Forfang (10.), sowie Grand-Prix-Titelverteidiger Evgeniy Klimov aus Russland (9.).

Am Samstag steht zunächst der Team-Wettbewerb auf dem Programm. Um 19 Uhr startet der Probedurchgang, bevor um 20:15 Uhr (alles live bei skispringen.com) der Wettkampf startet.

Auch interessant: Insgesamt elf Wettbewerbe bestreiten die Skispringer in diesem Sommer. Wo und wann gesprungen wird, wo die Wettbewerbe live übertragen werden und was seit dem Winter passiert ist, erfahren Sie hier.

Über Marco Ries 599 Artikel
Inhaber und Chefredakteur von skispringen.com. Hat sich nach der Jahrtausendwende von RTL am Skisprungfieber anstecken lassen und 2009 dieses Angebot gegründet. Studiert an der Universität Heidelberg und arbeitet nicht nur im Winter als freier Journalist.

1 Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*