Nach Weltcup-Finale in Planica

Stefan Horngacher verlängert Vertrag in Polen

Im Anschluss an das Weltcup-Finale in Planica gibt der polnische Verband die Vertragsverlängerung von Stefan Horngacher bekannt. Der Österreicher bleibt demnach mindestens bis 2019 Cheftrainer von Kamil Stoch und Co.

Stefan Horngacher bleibt für mindestens ein weiteres Jahr Cheftrainer der polnischen Skispringer. Das bestätigte Apoloniusz Tajner, Präsident des polnischen Skiverbandes, nach dem letzten Wettbewerb und der Übergabe der Kristallkugel an Gesamtweltcup-Sieger Kamil Stoch.

„Wir haben am Samstag bis spätabends gesprochen. Dies ist nun ein Vertrag für ein Jahr mit der Option, um ein weiteres Jahr zu verlängern“, so Tajner beim Fernsehsender ‚TVP‘. Die Vertragsunterzeichnung erfolgte noch während der Live-Übertragung des polnischen Fernsehens in Planica.

Horngacher auch für Deutschland interessant?

Der neue Vertrag von Stefan Horngacher läuft demnach bis zum Ende der Saison 2018/2019. Danach könnte der 48-Jährige auch für den Deutschen Skiverband (DSV) wieder interessant werden. Nach der WM-Saison läuft der Vertrag von Bundestrainer Werner Schuster aus, Horngacher war vor seiner Verpflichtung in Polen zehn Jahre für den DSV tätig.

Über Marco Ries 504 Artikel
Inhaber und Chefredakteur von skispringen.com. Hat sich nach der Jahrtausendwende von RTL am Skisprungfieber anstecken lassen und 2009 dieses Angebot gegründet. Studiert an der Universität Heidelberg und arbeitet nicht nur im Winter als freier Journalist.

3 Kommentare

  1. Ich wünsche mir,dass der DSV mit Werner Schuster ver-
    längert. Der DSV hat mit Werner Schuster viele Erfolge
    erlebt.Alle Fans sind von den Ergebnissen und dem Auf-
    treten unserer Springer begeistert.Jungs macht jetzt
    Urlaub.MfG Klaus Götze

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*