Vor zwei Schweizern

Stefan Kraft gewinnt Sommer-Grand-Prix in Courchevel

Foto: GEPA

Bei seinem ersten Auftritt in der Sommer-Saison springt Stefan Kraft in Courchevel zum Sieg. Jubel auch im Lager der Schweizer: Deschwanden und Ammann landen direkt hinter dem Österreicher.

Mit zwei Sprüngen auf jeweils 129 Meter sicherte sich Stefan Kraft den Sieg beim dritten Einzelspringen des diesjährigen Sommer-Grand-Prix. Der Österreicher erzielte am Samstagabend im französischen Courchevel insgesamt 234,2 Punkte und setzte sich damit gegen Gregor Deschwanden durch, der auf 128 und 131,5 Meter (232,4P.) kam. Den dritten Platz belegte mit Vierfach-Olympiasieger Simon Ammann, der zweimal auf 133 Meter (231,1 P.) kam, ein weiterer Skispringer aus der Schweiz.

Schon zum Beginn des langen Skisprungtages in Frankreich hat Kraft deutlich gemacht, dass der Sieg über ihn gehen wird. Nach den beiden Trainingsdurchgängen hat der Österreicher bereits den Prolog für sich entschieden – und war im weiteren Verlauf des Tages in jedem einzelnen der insgesamt sechs Durchgängen der beste Mann.

„Ich habe erst Anfang Juli mit dem Springen angefangen, insofern war das heute überraschend. Das ist einmal ein schöner Start. Von den Allerbesten haben heute zwar viele gefehlt, aber trotzdem: Die Sprünge haben gepasst. Das Level ist gut und das macht mich glücklich“, sagte der Sieger im Anschluss.

Kein Deutscher in den Top Ten

Die deutschen Skispringer konnten im Kampf um den Sieg nicht mitmischen. Eine erfreuliche Bilanz dürfte aber vor allem Andreas Wellinger ziehen: Mit 131 und 122 Metern belegte der Olympiasieger von Pyeongchang als bester Deutscher den 13. Platz.

Weitere Punkte sammelten aus der Mannschaft von Bundestrainer Stefan Horngacher außerdem Constantin Schmid (16.) und Stephan Leyhe (24.). Vorzeitig ausgeschieden sind hingegen Martin Hamann und Richard Freitag als 31. bzw. 36. Pius Paschke wurde wegen eines irregulären Sprunganzugs disqualifiziert.

Polen mannschaftlich stark

Obwohl sie ohne ihre Top-Athleten um Kamil Stoch und Wisla-Sieger Dawid Kubacki in Courchevel angetreten sind, haben sich die Polen abermals stark präsentiert: Jakub Wolny wurde hinter dem Slowenen Anze Lanisek starker Fünfter – und auch Klemens Muranka (8.) und Maciej Kot (10.) gelang der Sprung in die Top Ten, die Andrzej Stekala als Elfter nur knapp verpasst hat.

Nächste Station des diesjährigen Sommer-Grand-Prix ist Schtschutschinsk (Kasachstan), wo vom 3. bis 5. September gesprungen wird.

Über Marco Ries 713 Artikel
Inhaber und Chefredakteur von skispringen.com. Hat sich nach der Jahrtausendwende von RTL am Skisprungfieber anstecken lassen und 2009 dieses Angebot gegründet. Studiert an der Universität Heidelberg und arbeitet nicht nur im Winter als freier Journalist.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*