DSV mannschaftlich stark

Stefan Kraft gewinnt Vierschanzentournee-Generalprobe in Engelberg

Stefan Kraft sichert sich den Sieg beim letzten Weltcup vor der Vierschanzentournee vor Landsmann Hörl. Auch Vortagessieger Paschke überzeugt erneut und führt ein auch mannschaftlich erneut starkes DSV-Team in Engelberg an.

Mit Sprüngen auf 135 und 142 Meter sicherte sich Stefan Kraft den Sieg beim Einzel-Wettbewerb im schweizerischen Engelberg. Der Österreicher erzielte am Sonntagabend insgesamt 327,9 Punkte und setzte sich damit gegen Landsmann Jan Hörl durch, der auf 141 und 139 Meter (323,9 P.) kam. Den dritten Platz belegte Vortagessieger Pius Paschke mit 141 und 140 Metern (320,1 P.).

Den Grundstein zum österreichischen Doppelsieg legte nicht Sieger Kraft, sondern Jan Hörl im ersten Durchgang, führte das Feld zur Halbzeit noch vor einem deutschen Trio mit Paschke, Karl Geiger und Andreas Wellinger an. In einem spannenden Finale war es dann aber Stefan Kraft, der sich um gleich sieben Meter steigern und vom fünften Platz nach vorne springen konnte.

DSV-Adler scheitern im Finale an Kraft

Die deutschen Skispringer scheiterten nach dem überragenden Sprung von Kraft im zweiten Durchgang dann im Kampf um den Sieg, sorgten aber für ein starkes Mannschaftsergebnis: Hinter dem drittplatzierten Paschke belegten Geiger und Wellinger die Plätze vier bzw. fünf.

Der am Samstag noch wegen eines irregulären Sprunganzugs disqualifizierte Philipp Raimund (12.) sammelte ebenso wie Stephan Leyhe (26.) weitere Weltcuppunkte. Martin Hamann ist mit Platz 37 hingegen vorzeitig ausgeschieden und wird damit voraussichtlich auch das Auftaktspringen der Vierschanzentournee in Oberstdorf verpassen, bei dem dem DSV nur noch fünf anstatt zuletzt sechs Startplätze zur Verfügung stehen.

„Gestern waren wir mannschaftlich nicht so gut, aber heute haben Karl Geiger und Andreas Wellinger wieder in die Spur gefunden. Wenn Stefan Kraft seinen Sprung richtig trifft, dann wird es für alle schwer“, analysierte Bundestrainer Stefan Horngacher im ‚ZDF‘.

Deschwanden glänzt vor Heimpublikum

Vor rund 6.000 Zuschaurn an der Gross-Titlis-Schanze überzeugte auch Gregor Deschwanden, der hinter dem deutschen Trio den sechsten Platz belegt hat. Mit Lovro Kos (7.) und Qualifikationssieger Anze Lanisek (9.) landeten auch zwei Slowenen in Engelberg unter den Top Ten. Dazwischen platzierte sich Marius Lindvik als bester Norweger auf dem achten Platz.

» Weltcup-Kalender 2023/2024 (Herren): Alle Termine im Überblick

Nach einer kurzen Weihnachtspause steht für die Skispringer mit der Vierschanzentournee der erste Saisonhöhepunkt bevor. Schon am 28. Dezember stehen in Oberstdorf Training und Qualifikation für das Auftaktspringen tags darauf auf dem Programm.

Mehr dazu gleich hier bei skispringen.com.

Auch interessant: Die Verantwortlichen des DSV freuen sich über eine wichtige Entscheidung: Die Skisprungschanze in Berchtesgaden soll für fast zehn Millionen Euro umfassend modernisiert werden. Im Interview spricht Horst Hüttel über das Projekt…

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

Über Marco Ries 867 Artikel
Inhaber und Chefredakteur von skispringen.com. Hat sich nach der Jahrtausendwende am Skisprungfieber anstecken lassen und 2009 dieses Angebot gegründet. Studiert an der Universität Heidelberg und arbeitet nicht nur im Winter als freier Journalist und Autor (u.a. das Buch „Unnützes Skisprungwissen“).

11 Kommentare

  1. ein Kompliment noch an Stefan Horngacher, den ihr alle letztes Jahr schon abschiessen wolltet, wie er mit seinem Team in Ruhe weiter arbeitet und auch ein Kompliment an den DSV,dass er an Horngacher festgehalten hat nach der letzten schlechten Saison. Super Horst Hüttel

  2. Heute morgen habe ich mir die Bildzeitung gekauft, nicht mal eine Kurzmeldung über den Erfolg von Pius, aber wenn die Deutschen Adler schlecht sind dann kommt gleich ein riesen Bericht und die Sportler werden als Suppenhühner dargestellt. Es ist alles nur noch traurig was in diesem Land passiert. Ich gratuliere Pius ganz herzlich und es freut mich für Ihn, ich kenne Pius schon als er mit Christian Winkler und Christian Leitner national unterwegs war. Super Pius!!!!!!!!! Du hast das verdient!

    • Die Bild Zeitung ist auch das schlimmste Schmierblatt, das es in diesem Land gibt! Das sind teilweise Fake News! Da lohnen sich nicht mal die eins irgendwas

  3. Ich bin gespannt, wieviele Fragezeichen und Mehrfachbuchstaben Sie bis Ende März verballern werden um Ihre pauschalen Verdächtigungen kundzutun und darzulegen. Was für für eine Reaktion erwarten Sie denn da eigentlich und von wem?

  4. Wer heute Skispringen geschaut hat, der hat bestimmt wieder die großen Anzüge gesehen. Herr Kathol greifen Sie endlich durch sonst endet das wie letztes Jahr. Alle Topnationen sind jetzt schon wieder über dem Limit, für was setzt man einen Bodyskanner ein???? Die Norweger haben in Lillehammer den Anzug von Deschwanden fotografiert und schon ist fast das ganze Team top, innerhalb von 1 Woche, alles wieder etwas komisch hmmmmmmmmm?

    • Ich möchte Ihnen nicht zu nahe treten, aber das sind sehr seltsame und steile Anschuldigungen, die Sie hier verbreiten. Mein geschultes Skisprung-Auge sieht da nichts Regelinkonformes. Der Aufstieg der Norweger hat sich bereits länger angebahnt. Gerade Lindvik ist in Einzelsprüngen in Lillehammer und dann über das Klingenthal-Wochenende konstant stärker geworden. Und wenn Sie die Probedurchgänge beobachtet haben, dann werden Sie auch gesehen haben, dass Forfang im Training bereits in Klingental und auch schon in Lillehammer mit Spitzensprüngen geglänzt hat und diese hauptsächlich aufgrund mentaler Probleme im Wettkampf nicht bringen konnte. Die Geschichte mit dem norwegische Techniker ist in der Tat etwas seltsamer, hat aber m.M. wirklich überhaupt nichts damit zu tun. Selbst der Schweizer Trainer hat gesagt, dass das eine Lapalie war. Also, einmal tief durchatmen. Hier betrügt keiner 😉

      • @Merle
        Ich denke, er bezieht sich auf ein oder zwei Artikel, die nach dem Springen in Klingenthal im Netz rumgegeistert sind. Da soll halt ein Norwegischer Servicemann den Anzug von Gregor Derschwanden fotographiert haben, den dieser in der Hotellobby liegengelassen haben soll. In wieweit das stimmt sei mal dahingestellt, das irgendetwas dahintersteckt bzw. das es etwas mit dem besseren Abschneiden der Norges zu tun hat, bezweifle ich.

        • @Storyteller Ist ja jetzt nicht so als hätte Gregor jedes Springen mit großem Abstand gewonnen oder so. und selbst dann wüsste ich nicht, was man groß mit dem Bild eines Anzuges anfangen soll xD Vor allem eines Anzuges von einem relativ großen Springer

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*