Gesamtweltcup-Sieger erwartet deutsche Konkurrenz

Stefan Kraft: „Ich rechne mit Andreas Wellinger“

Für den amtierenden Gesamtweltcup-Sieger Stefan Kraft gehört der Deutsche Andreas Wellinger zu den Top-Favoriten im Olympia-Winter. „Er ist sehr gut drauf“, sagt der Österreicher wenige Tage vor dem Saison-Auftakt.

Als Gesamtweltcup-Sieger des vergangenen Winters gehört Stefan Kraft auch in der anstehenden Olympia-Saison zum Favoritenkreis. Wenige Tage vor dem Weltcup-Auftakt im polnischen Wisla rechnet der 24-Jährige aber mit Konkurrenz aus dem deutschen Lager.

Demnach hat Kraft den deutschen Hoffnungsträger Andreas Wellinger ganz oben auf der Liste. „Ich rechne mit Andreas Wellinger. Ich habe ihn zuletzt beim Training gesehen, er ist sehr gut drauf“, erklärte Kraft in einem Interview bei ‚laola1.at‘.

„Bei Olympia will ich alles niederreißen“

Neben dem 22-jährigen Deutschen, mit er sich schon im vergangenen Winter spannende Duelle beispielsweise während der Raw-Air-Tour geliefert hat, rechnet Kraft mit seinem Teamkollegen Michael Hayböck. „Auch Gregor Schlierenzauer wäre gut in Form gewesen, wenn er sich nicht verletzt hätte. Er wird aber sicher bald stark zurückkommen. Die Polen sind auch sehr gut, sie haben im Sommer bereits super Leistungen gezeigt“, so Kraft weiter.

» Alle Termine im Überblick: Weltcup-Kalender 2017/2018 (Herren)

Neben Pyeongchang umfasst die anstehende Saison weitere Highlights wie Vierschanzentournee, Skiflug-WM und Raw Air – doch Krafts Fokus richtet sich auf die Olympischen Winterspiele: „Das ist natürlich das Wichtigste, die gibt es schließlich nur alle vier Jahre. Bei Olympia möchte ich natürlich in Top-Form sein, da will ich alles niederreißen“, so Kraft im Interview.

Über Marco Ries 378 Artikel
xxx

9 Kommentare

  1. Ihr freut euch zurecht Leute! Der Winter wird polnisch!!! Die Künstler der Lüfte unterwegs mit dem was der Künstler der Werkstatt erschaffen hat! Die Nanofetttechnologie wird uns alle mit offenen Mund die Erfolge der Polen bestaunen lassen 😉

    Und erneut…

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*