Grand-Slam-Sieger mit Schanzenrekord

Überragender Kamil Stoch führt Polen zum Heimsieg in Zakopane

Mit einer glänzenden Leistung von Kamil Stoch holt Polen den erhofften Heimsieg in Zakopane. Das Quartett von Cheftrainer Horngacher setzt sich gegen das deutsche Team durch. Die bislang ungeschlagenen Norweger werden diesmal nur Dritter.

Die norwegischen Skispringer sind zu schlagen. Erstmals in diesem Winter standen nicht die Skandinavier ganz oben auf dem Podium – stattdessen feierten die heimischen Skispringer aus Polen den erhofften Heimsieg. Allen voran der überragende Lokalmatador Kamil Stoch bescherte der polnischen Mannschaft den ersten Saisonsieg im Team – das Quartett, außerdem bestehend aus Maciej Kot, Stefan Hula und Dawid Kubacki, erzielte insgesamt 1092 Punkte und setzte sich damit gegen die Deutschland (Markus Eisenbichler, Stephan Leyhe, Andreas Wellinger, Richard Freitag; 1067,3 P.) und Norwegen (Anders Fannemel, Johann Andre Forfang, Marius Lindvik, Andreas Stjernen; 1055,2 P.) durch.

Den Grundstein zum Heimsieg vor 25.000 Zuschauern im ausverkauften Stadion und ebenso vielen davor legte die Mannschaft von Cheftrainer Stefan Horngacher schon im ersten Durchgang. Schon zur Halbzeit führte die Heimmannschaft das Feld vor Deutschland und Norwegen an. Im Finaldurchgang lieferten sich das DSV-Quartett und die Skandinavier dann einen spannenden Zweikampf um den zweiten Platz hinter den unangefochtenen Polen. Mit einem phänomenalen Sprung auf 141,5 Meter sicherte Stoch dann nicht nur den Sieg ab, sondern schraubte den bestehenden Schanzenrekord der Schweizers Simon Ammann um einen Meter nach oben.

Wellinger bestätigt Vertrauen des Bundestrainers

Nach mäßigen Sprüngen gestern ist es Andreas Wellinger praktisch über Nacht gelungen, zu alter Stärke zurückzufinden. Mit zwei Sprüngen auf 134 Meter konnte der 22-Jährige vom SC Ruhpolding das Vertrauen des Bundestrainers rechtfertigen, der trotz schwacher Leistungen im deutschen Quartett auf Wellinger gesetzt hat.

» Liveblog-Nachlese: So lief das Teamspringen in Zakopane

Richard Freitag machte mit Weiten von 135 und 137 Metern deutlich, dass er auch beim Einzelspringen am Sonntag ganz vorne mitmischen und vielleicht dem überragenden Kamil Stoch gefährlich werden könnte. Eisenbichler und Leyhe rundeten den mannschaftlich starken Auftritt des DSV-Quartetts mit stabilen Sprüngen ab.

Österreich erneut ohne Chance

Hinter den drittplatzierten Norwegern, die auf den erkrankten Daniel-André Tande verzichten mussten, belegte die österreichische Mannschaft (Manuel Fettner, Gregor Schlierenzauer, Michael Hayböck, Stefan Kraft; 986,8 P.) den vierten Platz. Mit einem Rückstand von 105,2 Punkten – umgerechnet entspricht das knapp 60 Metern – war die Alpenrepublik um Kampf um den Sieg sowie um die Podiumsplätze aber ohne Chance. Wenige Tage vor dem Start der Olympischen Winterspiele dürfte die Kritik an Cheftrainer Heinz Kuttin damit immer lauter werden, denn die lange Zeit sicher geglaubte Medaille im Teamspringen scheint derzeit in weiter Ferne.

Peter Prevc stürzt

Vor allem wegen eines Sturzes von Peter Prevc kam die slowenische Mannschaft (Ziga Jelar, Anze Semenic, Timi Zajc, Peter Prevc; 953 P.) nicht über den sechsten Platz hinter Japan (Ryoyu Kobayashi, Daiki Ito, Noriaki Kasai, Junshiro Kobayashi; 954,4 P.) hinaus. Der Gesamtweltcup-Sieger der Saison 2015/2016 verlor nach der Landung seines zweiten Sprungs auf 133,5 Meter das Gleichgewicht, hatte aber Glück im Unglück und sich keine ernsthaften Verletzungen zugezogen.

Hinter Slowenien folgten die Schweiz (Andreas Schuler, Killian Peier, Gregor Deschwanden, Simon Ammann; 873,3 P.) und Tschechien (Viktor Polasek, Vojtech Stursa, Roman Koudelka, Cestmir Kozisek; 849,9 P.) auf den Plätzen sieben bzw. acht.

Die Mannschaften aus Russland (Roman Sergeevich Trofimov, Ilmir Hazetdinov, Mikhail Maksimochkin, Dimitry Vassiliev; 346,1 P.) und Kasachstan (Marat Zhaparov, Sabirzhan Muminov, Konstantin Sokolenko, Alexey Korolev; 270,3 P.) sind nach dem ersten Durchgang ausgeschieden.

» Alle Termine im Überblick: Noch ein Einzelspringen in Zakopane

Am Sonntag folgt in Zakopane das Einzelspringen. Um 15 Uhr startet zunächst der Probedurchgang, um 16 Uhr (alles live bei skispringen.com) folgt dann der erste Wertungsdurchgang.

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

Über Marco Ries 504 Artikel
Inhaber und Chefredakteur von skispringen.com. Hat sich nach der Jahrtausendwende von RTL am Skisprungfieber anstecken lassen und 2009 dieses Angebot gegründet. Studiert an der Universität Heidelberg und arbeitet nicht nur im Winter als freier Journalist.

98 Kommentare

    • Ich bin ganz ihrer Meinung, Janne. Solche Themenabschweifungen haben hier nichts verloren.
      @Kegelbruder, ihre Beitrage sind durchgehend informativ und ihre Kommentare sorgen für gute Diskussionen. Ich hoffe Sie bleiben uns hier weiterhin bei skispringen.com als ein erfahrener Hobby-Experte erhalten. Es macht mir persönlich Spaß sich mit Ihnen auf einer guten verbalen Ebene über diese Sportart zu unterhalten.
      Jetzt wünsche ich allen Fans viel Spaß beim schauen des Einzelspringens in Zakopane. Möge der bessere Gewinnen!! 🙂

  1. @alle hier. Ist euch schon mal aufgefallen mit welcher Herzlichkeit und Respekt vor der Leistung des anderen Sportlers, egal aus welchem Land sich die Jungs begegnen? Warum wohl?
    Mir ist keine andere Sportart bekannt, wo das so rüberkommt. Das ist Fairness im großen Sport und dafür danke ich den Polen, Norwegern, Schweizern, … Russen, Japanern, …, Deutschen. Sie zeigen uns allen, wie es geht, auch der kleinen und großen Politik. Also, folgen wir dem guten Vorbild.

  2. Kegelbruder
    Richtige Entscheidung daß Sie das Forum verlassen mit ihren rassistischen Äusserungen aber irgendwie glaube ich nicht dran und denke daß Sie heute spätestens zum Springen wieder da sind

  3. Kegelbruder
    Natürlich gehören wir nicht zur selben Rasse denn die deutschen sind ganz anders wie die Polen und daß Deutschland zweimal den Weltkrieg angefangen hat wollen Sie doch nicht leugnen oder?
    Dafür aber werfe ich der heutigen Generation nichts vor aso verdrehen Sie meine Worte nicht. Ich nenne einfach Fakten.
    Noch was,Sie haben damit angefangen rassistisch zu werden und uns schlecht zu reden mit dem Satz “deutsche Arbeitgeber“!
    Dann brauchen Sie sich nicht zu wundern daß manche so reagieren.

    • Alle Menschen sind gleich! Die Deutschen sind zurecht stolz auf ihre starke Wirtschaft aber die hätte es ohne den Marshallplan der USA nie gegeben. Deutschland ist nach dem zweiten Weltkrieg, als alleiniger Verursacher, viel zu gut weggekommen und Deutschland ist auch immer noch ein besetztes Land! Das ist auch gut so damit sie nicht wieder einen Krieg beginnen muss man Deutschland, zumindest militärisch, klein halten. Ich bin in Polen geboren und ich fühle mich als Besatzer in Deutschland, wir haben den Krieg gewonnen zusammen mit den Allierten und sind die Besatzer. Das darf man nicht vergessen bei der Diskussion.

    • @Bremer: Was Sie geschrieben haben, das haben Sie geschrieben. Das kann jetzt jede/r Nutzer/in auslegen, wie sie/er will. Ihre Worte braucht man nicht zu verdrehen, die sprechen für sich und für Ihre Einstellung. Ich finde es schön, dass Sie sich in Deutschland wohl fühlen, auch wenn Ihrer Meinung nach die Polen ganz anders als die Deutschen sein sollten.
      Ich halte Ihnen zugute, dass Sie scheinbar gar nicht wissen, was das Wort „Rasse“ bedeutet. „Rassistisch“ bin ich niemals gewesen, ich habe lediglich nach der Ursache für manchen Beitrag, der von polnischen Nutzern hier eingestellt wird, gefragt und eine Vermutung geäußert. Wenn Sie so etwas als „rassistisch“ bewerten, dann tut es mir leid. Es zeigt aber eindrucksvoll, dass Sie eben manchen Begriff wohl nicht verstehen.
      Ich habe mich übrigens über einige Reaktionen hier überhaupt nicht gewundert. Als ich geschrieben habe, da war mir vollkommen bewusst, dass ich in ein „Wespennest“ stechen würde. Genau das hat sich auch bewahrheitet.
      Unangemessen reagiert haben hier nur Sie und ein anderer Nutzer. Der hat aber mittlerweile seine Einschätzung ausführlich relativiert.
      Über geschichtliche Fakten können wir gerne noch ausführlich diskutieren. Allerdings gehört so etwas wohl eher in ein politisches, als in ein Sportforum. Von den Nutzern, die hier diskutieren, hat wohl noch niemand einen Krieg begonnen. Mein Vater hatte durch den unsäglichen letzten Weltkrieg im Alter von acht Jahren keine Eltern mehr. Ich kann Ihnen aber versichern, dass weder er noch seine Eltern je einen Krieg „angezettelt“ haben. Wenn Sie Zugehörigkeiten zu einer bestimmten Rasse mit dem Verursachen von Kriegen definieren, dann haben Sie halt eine ganz eigene Weltsicht. Die armen Menschen in Syrien gehören wohl zweifellos einer „Rasse“ an, trotzdem tobt dort leider ein furchtbarer Kampf. Dasselbe gilt für die Ukraine.

      • Versuchen Sie sich nicht raus zu reden und ich weiß ganz genau was das Wort
        Rasse bedeutet und daß was Sie geschrieben haben war sehr wohl rassistisch. Das mit ihrem tut mir leid aber die Polen haben wegen dem Weltkrieg viel mehr Leid ertragen müssen auch noch weit nach dem Krieg
        Warum haben Sie denn überhaupt in das Wespennest gestochen wenn Sie es erwartet haben,provozieren?
        Schreiben Sie nicht schon wieder daß wir die gleichen Menschen sind weil das Quatsch ist. Die Leute damals haben doch die Regierung gewählt die den Krieg angezettelt hat oder nicht und auch gefeiert und ich spreche nicht von allen deutschen damals,nicht daß Sie mir wieder was in den Mund werfen. Ich denke am liebsten hätten Sie geschrieben daß auch andere dran Schuld waren das tun Sie nämlich bei den Springen auch immer,schon wieder die Punktrichter schuld und so weiter bla bla bla

  4. Skifliegen und Skispringen sind eben zwei Paar Schuhe. Während es beim Fliegen mehr auf den Wind ankommt statt auf die Technik landet auch mal ein Freitag vorne wenn er bessere Windverhältnisse hat als die anderen. Beim Skispringen kommts auf die Technik an und hier brillieren die Polen mal wieder. Insgesamt ein spannender Wettkampf mit verdienten Siegern.

    Hoffen wir alle auf einen erneuten Sieg von Stoch!!! Heute noch einmal.

  5. Übrigens respekt an freitag,bringt nach seinem sturz einfach weiter top leistungen als wäre nichts gewesen, super athlet und sympathischer mann.. wellinger gestern noch nicht mit der schanze zurechtgekommen, heute wieder top..ebenfalls respekt. Gruß aus polen

    • @Janne1: Ich versuche es jetzt noch einmal, damit Sie sehen, dass ich sehr wohl an einer sachlichen Diskussion interessiert bin. Man sollte innerhalb des Skisprungsports verschiedene Themen trennen. Als Thema 1 könnte man zum Beispiel die hervorragende Leistung des Kamil Stoch in dieser Saison und die hervorragende Leistung der polnischen Mannschaft bezeichnen. Über Thema 2 haben Sie jetzt geschrieben, nämlich das erfreuliche Comeback des Richard Freitag und die respektable Umstellung des Andreas Wellinger. Als Thema 3 könnte man über die fantastischen Flugeigenschaften der Norweger schreiben. Das Thema 4 habe ich heute eingangs behandelt, nämlich die teilweise unverständlichen Entscheidungen einiger Punktrichter. Jetzt sollte man aber ein Thema vollkommen unabhängig und „losgelöst“ von einem anderen Thema behandeln. Das Thema 4 sollte zum Beispiel völlig unabhängig vom Thema 1 diskutiert werden können. Natürlich können auch mehrere Themen verknüpft werden. Wenn ich zum Beispiel feststelle, dass ein sehr guter Freitag und ein guter Wellinger nicht für einen Sieg gegen eine absolut überlegene polnische Mannschaft reichen. Die Themen müssen und sollen aber nicht zwingend zusammen gesehen werden. Wenn man schreibt, Polen hätte heute gewonnen, weil die Deutschen schlechte Haltungsnoten bekommen hätten, dann wäre das großer Unsinn. Und so sollte jeder Nutzer in diesem Forum hier differenzieren. Einerseits sollten die deutschen Nutzer den polnischen Anhängern ihre Erfolge gönnen und zusammen feiern lassen. Wenn hier ein deutscher Nutzer Kamil Stoch einen Sturz wünscht, dann ist das natürlich vollkommen indiskutabel. Andererseits sollten die polnischen Nutzer eine sachliche Kritik der deutschen Nutzer an unverständlichen Entscheidungen der Punktrichter akzeptieren, anstatt sie sofort mit der polnischen Leistung zu verknüpfen und die deutschen Nutzer als „erbärmlich“, „peinlich“ und als „schlechte Verlierer“ abzukanzeln. Genau das habe ich in meinem Beitrag kritisiert und nach den Ursachen gefragt. In Innsbruck haben sowohl die polnische als auch die deutsche Mannschaft die Jury kritisiert. Bei der FIS gibt es Mängel, die wohl den meisten Teams und Athleten sehr wohl bekannt sind. Solche Mängel anzusprechen muss auch erlaubt sein.
      P.S. Was halten Sie von der Aussage des Nutzers „Bremer“ weiter unten. Er meint, Polen und Deutsche gehörten nicht zur selben „Rasse“, weil die Deutschen zwei Weltkriege angezettelt hätten. Ich muss mich aber hier als „Rassist“ betiteln lassen. Verstehen Sie jetzt, warum ich bestimmte Fragen stelle?

      • @kegelbruder die aussage von bremer halte ich für riesigen unsinn und ich will mich zu diesem rassequatsch gar nicht äußern. Es gibt auch unter uns solche und solche,wie man so schön sagt.das was sie anfangs schreiben ,unterschreibe ich direkt. Man sollte themen losgelöst voneinander behandeln und bloß vermeiden,die Leistungen irgendwelcher athleten schlechtzureden. Als beispiel,während der vst hatte stoch eigentlich immer zumindest leicht besseren wind als freitag,die Äußerungen vieler user hier versuchten es so darzustellen,als wäre er allein wegen diesem etwas besseren wind jeweils besser gesprungen. Das ist wie ich finde relativieren und ich meine sowas von ihnen auch gelesen zu haben. Auch war richtig,dass die wettkampfführung vom td in innsbruck zu offensiv war. Man wollte es im forum aber so darstellen,als wäre allein das der Grund für freitags sturz gewesen. Ich habs auch lieber wenn stoch gewinnt,aber am anfang der saison war freitag einfach deutlich besser und ich hab das auch eingesehen und ihn als zurzeit besten skispringer akzeptiert,zumal der typ an sich schon klasse ist..das was ich mir wünsche ist,dass man nach solchen dingen nicht ewig „rumheult“ und wie verrückt misstände postet,die eh allen offensichtlich sind. Es entsteht dabei einfach der Eindruck,dass man irgendwas oder irgendwen schlechtreden will. Die polnischen fans haben auch gesehen dass freitag in gapa bei 137m 6,6 windpunkte + bekommen hat. Sein sprung war einfach mega stark,keiner hat diskutiert. Keiner kam mit „ach das mit dem wind ist ein durchschnittswert. Oben war rückenwind aber oben aufwind“. Ich wünsche mir das selbe von ihnen auch und man kann viel gelassener diskutieren

          • @Janne1: Die beiden heutigen Beiträge der Nutzer „Bremer“ und „JuliaHH“ machen für Sie vielleicht noch einmal verständlich, warum und was ich gestern geschrieben habe. Allerdings bedauere ich meinen gestrigen Beitrag mittlerweile außerordentlich. Mir war zwar bewusst, dass ich ein heikles Thema ansprechen würde. Mir war aber ganz und gar nicht bewusst, welche Lawine ich damit ins Rollen bringe. Damit solche Nutzer in Zukunft unter sich bleiben können, werde ich mich jetzt wohl endgültig aus diesem Forum zurückziehen. Nachdem länger von einem bestimmten Nutzer nichts mehr zu hören war, hatte ich eigentlich gedacht, es hätte sich hier Einiges geändert. Das war leider ein kompletter Irrtum.

        • @Janne1: Es scheint ja nun eine Gesprächsebene gefunden zu sein.
          Ich habe bereits nach den Siegen von Stoch in Oberstdorf und Garmisch geschrieben, dass es nicht allein der Wind gewesen wäre, der die Wettbewerbe entschieden hat. Freitag hatte bei beiden Wettkämpfen kleinere Fehler, er hat dort nicht seine besten Sprünge gezeigt.
          Zum Sturz von Freitag haben mehrere Faktoren geführt, natürlich ist er sich auch selbst auf den Ski gestiegen. Auch das habe ich damals geschrieben.
          Die Probleme einiger Wertungsrichter sind in der Tat hier schon häufig (auch von mir) thematisiert worden. Seien Sie aber versichert, dass dadurch keineswegs die Leistungen nicht betroffener Sportler geschmälert werden sollen. Vielmehr geht es darum, dass sich endlich innerhalb der FIS etwas bewegt. Bereits 2013 hat Gian-Franco Kasper angeregt, die Anzahl der Punktrichter zu reduzieren bzw. die Haltungsnoten ganz abzuschaffen. Leider hat sich seitdem nichts verändert.
          Ich bin überzeugt, dass die „wirklichen“ polnischen Skisprungfans sehr fachkundig sind, allein schon deshalb, weil in Polen das Skispringen noch einmal einen anderen Stellenwert genießt, als das in Deutschland der Fall ist. Die Hochachtung, die Hannawald und Schmitt in Polen entgegen gebracht wird, ist mir durchaus bekannt. Genau daraus resultierte auch meine Vermutung über die polnischen Fans hier im Forum. Diese „Anhänger“ spiegeln nämlich meiner Meinung nach ganz und gar nicht die in Polen vorherrschenden Gedanken über das Skispringen insgesamt wieder. Wenn Sie den oben stehenden Beitrag des Nutzers „skispringer“ lesen, dann werden Sie wissen, was von mir gemeint ist.

      • @kegelbruder ach ja und bitte vermeiden sie anekdoten wie die mit dem beweisen-müssen vor irgendeinem Arbeitgeber.dann müssen sie sich sicher nicht als rassist betiteln lassen,was sie glaube ich aber eh nicht sind. Dieses stereotypisieren hilft keinem weiter,es macht manche leute nur sehr wütend,darunter mich,weil ich absolut nicht will dass man über uns auf so eine weise denkt. Das mit dem deutschen der nicht verlieren kann ist auch stereotypisierend,lassen wir das beiseite und alles schön sachlich dann sind alle glücklich

        • @Janne1: Warum ich die „Arbeitgeber“ erwähnt habe, das habe ich nun oben zu erklären versucht. Einige polnische „Anhänger“ in diesem Forum hier repräsentieren sicher nicht die Masse der „richtigen“ polnischen Skisprungfans. Deshalb habe ich gefragt, was die Ursache dafür sein könnte.
          Meine Großmutter war gebürtige Österreicherin, mein Vater ist gebürtiger Tscheche, ich bin gebürtiger Deutscher. Sie können mir glauben, dass ich alles andere als „nationalistisch“ und schon gar nicht „rassistisch“ eingestellt bin.

      • @kegelbruder und um sie noch darüber aufzuklären,warum hier scheinbar so viele polen im forum sind; es gibt einfach ziemlich viele von uns in deutschland , die in deutschland geboren sind wie ich,oder die die sprache zumindest ansatzweise sprechen weil man bei uns deutsch in den schulen lernt(nicht jeder lernt deutsch,aber fast jede Schule bietet deutschunterricht an ). Es interessiert uns einfach,was deutsche autoren oder user über unsere athleten und das skispringen generell schreiben( ich sprech jetzt mal für alle).wie sie wahrscheinlich nicht wissen, werden leute wie martin schmitt oder sven hannawald in polen als große sportler und faire sportsmänner verehrt.sehen sie sich doch mal hannawalds instagram seite an.

  6. Kegelbruder das was sie hier teilweise von sich geben ,hat mit Skispringen und sachlicher diskussion nichts mehr zu tun. Sie unterstellen hier völkern im kollektiv komplexe und die aussage mit dem arbeitgeber ist nun wirklich latenter rassismus. Ich weiß,in bayern scheint nicht überall die sonne,aber denken sie nächstes mal besser nach,bevor sie was schreiben. Übrigens falls sie ingenieur sind könnn sie sich bei meinem polnischen papa in berlin beweben,der hat 250 deutsche unter sich. Gruß aus Polen.

    • @Janne1: Ich argumentiere hier mit Zahlen, Werten und Fakten. Wenn Sie schon länger in diesem Forum aktiv wären, dann wüssten Sie das auch. Ich habe hier noch keinen User beleidigt, ich versuche nur, die Ursache für das Verhalten einiger polnischer Nutzer zu ergründen. Es muss nämlich absolut nicht sein, dass Deutsche, die sich hier austauschen wollen, von frenetischen polnischen Anhängern ständig als „peinlich“, „erbärmlich“ und „Heulsusen“ bezeichnet werden. Das waren nur die harmlosesten Ausdrücke. Völkern unterstelle ich hier schon einmal gar nichts, bitte zitieren Sie mich richtig. Ich vermute lediglich bei einigen sogenannten polnischen Anhängern bestimmte Beweggründe. Wenn ich mit meiner Vermutung bezüglich der Arbeitgeber unrecht habe, dann schreiben Sie das einfach. Haben Sie eigentlich früher unter einem anderen Pseudonym geschrieben? Warum grüßen Sie mich aus Polen, wenn Ihre „Papa“ in Berlin „250 Deutsche unter sich hat“. Das ist doch alles sehr seltsam.

      • @kegelbruder das liegt daran,dass ich über 30 Jahre alt bin und nach polen gezogen bin,meine eltern leben seit den 80ern in deutschland,bis heute. Hoffe,dass ihnen das alles jetzt nicht mehr komisch vorkommt. Wie gesagt: was sie tun ist kein sachliches austauschen,was sie wollen ist relativieren und diffamieren.und sie wundern sich noch,dass ihnen negative reaktionen entgegenschlagen. Dafür,dass sie so ein patriot sind,finde ich es doch etwas ernüchternd,dass ich ihre eigene sprache offensichtlich besser beherrsche als sie. Oh ganz offensichtlich sind sie kein ingenieur bzw überhaupt akademiker.

        • @Janne1: Danke für die Aufklärung! Bitte zitieren Sie mich jetzt genau, wo ich „relativiert“ habe! Bitte zitieren Sie mich genau, wo ich „diffamiert“ habe! Negative Reaktionen stören mich nur dann, wenn sie auch fundiert begründet sind. Ich bin kein „Patriot“, ich bin aber auch kein Feigling, der aufhört, seine Meinung zu vertreten, nur weil er aus einer bestimmten „Ecke“ ständig Beleidigungen zu lesen bekommt. Von der deutschen Sprache sollten Sie mir nichts erzählen, nach einem Doppelpunkt beginnt man nämlich zwingend das nächste Wort mit einem Großbuchstaben, auch dann, wenn man sonst komischer Weise alles klein schreibt (da gab es hier schon einmal einen User, der grundsätzlich klein schrieb). Ich lasse Sie gerne weiter spekulieren, was ich beruflich mache. Ich selbst bin allerdings mit meiner Arbeit sehr zufrieden.

          • @kegelbruder im internet wurde seit seinen anfängen alles generell klein geschrieben, aber dass sie hier versuchen mit dingen wie interpunktion gegen zu argumentieren zeigt relativ deutlich dass sie die diskussion verlieren. Relativieren und diffamieren kann man auch latent, und darin sind sie ziemlich gut.ich sehe am inhalt dessen,was sie schreiben,in welcher berufsklasse sie ungefähr liegen. Nichts für ungut.

          • Und nur um hier mal wieder was relevantes zu schreiben: was richard freitag nicht nur körperlich,sondern mental leistet,ist bewundernswert.der kerl muss bei der vst einen riesen Rückschlag hinnehmen durch diesen blöden sturz und lässt sich davon komplett unbeeindruckt..andere würden völlig aus dem konzept geraten,freitag kommt einfach wieder und zeigt einen topsprung nach dem anderen..ein wahrer topathlet.dass wellinger einen tag zuvor mit der schanze nicht zurechtkommt und am folgetag super Sprünge zeigt ist ebenfalls wahnsinn..Deutschland kann sich glücklich schätzen,solche athleten zu haben .. Gruß aus polen

          • @Janne1: Wenn ich Ihrer Argumentation folge, dann halte ich es für sehr verwunderlich, dass bei fast allen seriösen Artikeln im Internet, die in deutscher Sprache verfasst werden, auf Groß- und Kleinschreibung geachtet wird. Scheinbar hat man wohl die Kleinschreibung nicht beibehalten. Da Sie meinten, mir in meiner Muttersprache überlegen zu sein, ist es doch nur legitim, wenn ich als Gegenbeweis Ihre „Interpunktionsschwäche“ erwähne. Seit wann gibt es eigentlich bei einer Diskussion Gewinner und Verlierer und nach welchen Kriterien werden diese Gewinner und Verlierer ermittelt? Könnten Sie mir bitte Ihre Definition des Wortes „latent“ mitteilen! Oder versuchen Sie, aus meinen Beiträge etwas heraus zu lesen, was darin gar nicht vorhanden ist? Eine Berufsklasse ist laut Duden eine „Gruppe von in bestimmten Merkmalen verwandten Berufen“. Ich weiß zwar nicht, was der Inhalt meiner Beiträge mit meinem Beruf zu tun hat. Sie können aber gerne weiter spekulieren. Vielleicht haben Sie auch hellseherische Fähigkeiten. Soviel kann ich Ihnen aber verraten: Ich arbeite in der freien Wirtschaft und bin kein Beamter.

      • Warum beschweren Sie sich immer nur über Polen und schreiben nie was schlechtes über deutsche die es hier genügend gibt die Stoch schlecht wünschen,da sind sie ruhig und schreiben komischerweise nichts

        • @Bremer: Erzählen Sie hier nicht die Unwahrheit. Ich habe oft genug den User „Vogel“ deutlich kritisiert. Ebenso habe ich geschrieben, dass früher Freund und Weißflog meiner Meinung nach generell zu hoch bewertet worden sind.

        • Köstlich, dass ist besser als das Abendprogramm heute. 🙂
          @Bremer und Janne, es hat jeder das recht einen Sieg aus seiner Sicht zu begründen. Ob er positiv oder negativ ist steht jedem frei und das tut Kegelbruder hier. Das nennt sich auch Meinungsfreiheit und hat nichts mit „schlechter Verlierer“ zu tun.
          Er hat doch den Sieg der polnischen Mannschaft anstandslos anerkannt und beschwert sich nur über Aussagen von polnischen Fans,
          dass Deutsche nicht verlieren können, was schlichtweg falsch ist.
          Von mehreren Seiten kam doch schon der Einwand, dass die Punktrichter mal wieder nicht fair bewertet haben (Was am Ergebnis nichts geändert hätte.).
          Auch heute sah ich dass bsp. der koreanische Unparteiische falsch bewertet hat.
          Gratulation an die polnische Mannschaft mit ihrem Leader, Stoch. Gleichzeitig möchte ich aber auch unserer deutschen Mannschaft zum Erreichen des zweiten Platzes gratulieren.

          • @Werter Daniel, wir haben hier schon einige Male Meinungen ausgetauscht, auch wenn Sie nicht immer identisch waren. Sie haben den Sinn meines Beitrags exakt erfasst. Ein zweiter Platz der deutschen Mannschaft ist auch meiner Meinung nach sehr hoch zu bewerten. Für einen Sieg dürfte es wohl in naher Zukunft kaum reichen. Eisenbichler schöpft seine Möglichkeiten leider nicht voll aus, Leyhe ist ein guter Springer, er zählt aber nicht zu den absoluten Topathleten. Dasselbe gilt für Geiger. Norwegen und Polen sind einfach insgesamt etwas besser aufgestellt und über acht Sprünge gesehen auch konstanter. Ein Sieg im Mannschaftsspringen wäre nur dann möglich, wenn alle vier Deutschen an einem Tag ihre absolute Leistungsgrenze erreichen würden. Und selbst dann müssten wohl Norwegen und Polen unter ihren Möglichkeiten springen. Was beiden Teams aber nicht zu wünschen ist. Natürlich könnte es sein, dass ein besonderes Schanzenprofil einmal eine Rolle spielen wird. Aber derzeit sind entweder die Norweger oder die Polen scheinbar auf allen Chancen stärker.

      • @kegelbruder sie wurden heute nicht nur auf sportlicher,sondern auch auf verbaler ebene zerlegt wie ein billiges spielzeug. Bitte seien sie ein guter verlierer,ein mal in ihrem Leben,und lassen die Fingerchen eine weile von der tastatur. Erneute grüße aus polen.

        • @Janne1: Von wem wurde ich wie „zerlegt“? Außer Verleumdungen und unbegründeten Anfeindungen kam nichts, kein Beleg, keine Zahlen keine Fakten. Antworten auf meine Fragen erhielt ich schon gar nicht. Meine „Fingerchen“ lasse ich dann von der Tastatur, wenn ich es für richtig halte. Befinden wir uns hier in einem Wettbewerb, in dem es Gewinner und Verlierer gibt? Davon ist mir nichts bekannt. Übrigens schreibt man „einmal“ zusammen und betätigt nach einem Komma die Leertaste. Ich muss Sie darauf hinweisen, wenn Sie mir schon in der deutschen Sprache angeblich überlegen sind.

  7. Kegelbruder wo habe ich gott schütze die heimat stehen Sie Clown?
    Wenn man sich nicht sicher ist einfach mal die Fresse halten!
    Kennen Sie den Satz?

    • @Bremer: Sie hatten damals den polnische User „Alex“ in polnischer Sprache zurechtgewiesen, nachdem er hier ein vollkommen geschmackloses Video eingestellt hatte. Ihre Zurechtweisung beendeten Sie mit dem obigen Zitat. Es gibt erstens Übersetzungsprogramme, zweitens hatte damals eine polnische Nutzerin Ihren Beitrag übersetzt und dabei meiner Kritik zugestimmt.

      • Aso ich weiss besser als Sie was ich stehen habe und zwar nicht gott schütze die heimat sondern Gott,Ehre,Heimat also drei verschiedene Wörter und nicht ein Satz. Aber wie schon geschrieben ich habe einfach keine Lust mich mit ihnen länger zu unterhalten da Sie Vorurteile gegenüber Polen haben und sie nicht ausstehen können!
        Rassist und Spitzel

  8. Spannender, hochklassiger Wettkampf mit verdienten Siegern. Glückwunsch vor allem der Heimmannschaft. Großartige Kulisse, mit Gänsehautfiling. Wo singen schon mal alle Sportler mit über 25000 Fans die Nationalhymne und dann noch acapella? Skisprungherz was willst du mehr?
    Dank auch und besonders an alle Helfer und Sponsoren für die Organisation und Unterstützung . Das polnische Publikum ist einfach nur weltklasse. Leider tun mir die Wertungsrichter immer noch sehr leid. Gestern war Kamils Qualisprung zu schlecht bewertet, heute Richis zweiter Wettkampfsprung. Schade, macht es hoffentlich morgen besser. Drück die Daumen. Auch für die Kampfrichter gilt, Macht einfach mal euer Zeug besser … .

      • Bremer, welches Problem haben Sie? Stoch sprang gestern 137 Meter aus Luke 17 und bekam 57.5 Punkte. Freitag sprang heute 137 Meter aus Luke 16 und bekam 56.5 Punkte. Mir erschließt sich nicht, warum sich jemand, der ganz sicher nicht unfair ist, sondern nur analysiert und die Wahrheit schreibt, an einem „fairen Fan“ ein Beispiel nehmen sollte. Eine Frage hätte ich noch: Sind Sie eigentlich Pole oder Deutscher?

        • Pole bin ich und ehrlich,ich habe keine Lust mit ihnen zu schreiben denn Sie sind kleiner Rassist was Sie mit ihrem vorherigem Kommentar zum Ausdruck gebracht haben. Finden Sie sich damit ab denn die deutschen Springer kommen dieses Jahr an den Polen nicht vorbei. Zum Glück sind die deutschen Springer viel sympathischer als Sie denn sie sind volles Lobes über die polnischen Springer und keiner heute hat den Sieg Polens mit den unfairen Ihrer Ansicht nach Punkten der Richter argumentiert.

          • @Bremer: Den Ausdruck „kleiner Rassist“ verbitte ich mir entschieden! Sie sind ein Pole, der seit 33 Jahren in Deutschland lebt, aber andere Polen immer noch mit „Gott schütze die Heimat grüßt“. Das sei Ihnen aber auch gegönnt.
            Sie schreiben schlicht die Unwahrheit! Der heutige Sieg der Polen hat mit den Wertungen der Punktrichter überhaupt nichts zu tun. Ich habe zwei Sachen strikt getrennt, Sie aber wollen nicht unterscheiden. Leben Sie in Ihrer Welt, fühlen Sie sich in Deutschland wohl und loben Sie weiter die sportlichen Leistungen „Ihrer“ Polen. Ich erkenne verdiente Siege der Polen (wie heute) an, ich erlaube mir aber auch weiterhin, offensichtliche Fehlentscheidungen der Punktrichter zu kritisieren. Wenn Sie mich für einen „kleinen Rassist“ halten, dann haben Sie nicht die leiseste Ahnung, was dieses Wort überhaupt bedeutet. Es ist ein Armutszeugnis, andere User zu beleidigen, wenn man mit Zahlen, Fakten und Argumenten nicht weiter kommt.

          • Kegelbruder einfach die Fresse halten du Rassist. Ich lebe nicht seit 33 Jahren hier,woher haben Sie die Informationen?
            Sind Sie ein Spitzel oder ein früherer Stasi?
            Langsam werden Sie durchschaut besser nicht zu weit aus dem Fenster lehnen.

          • Mit Zahlen und Fakten kommt man bei Ihnen nicht weiter kegelbruder deswegen muss man es anders
            Sie zeigen gerne auf andere aber selber haben Sie nichts gegen ihre Verteidigung dann sind Sie ruhig oder warum haben Sie es immer noch erklärt warum.Sie den Satz mit dem deutschen Arbeitgeber geschrieben haben
            Lach

          • @Bremer: Sie haben mir bereits selbst geschrieben, dass Sie seit 33 Jahren in Deutschland leben, haben Sie das schon vergessen? Das war damals Ihre Antwort, als ich einen „Youtube“-Beitrag, den ein polnischer User hier völlig unangemessen eingestellt hatte, kritisiert habe. Der Beitrag wurde inzwischen gelöscht. Aber einige User hier können sich sicher noch an dieses geschmacklose Video erinnern. Ihre Aggressivität und Ihre Beleidigungen werden übrigens immer amüsanter. Ich muss daraus schließen, dass ich einen „wunden Punkt“ erwischt habe. Abgesehen davon stellte ich bezüglich den „Arbeitgebern“ eine Frage, die bisher noch nicht beantwortet wurde. Ich wüsste nicht, was es da zu erklären gibt.

    • Werter „Werner“, warum wurde Stochs gestriger Sprung zu schlecht bewertet? Stoch sprang gestern 137 Meter aus Luke 17 und bekam 57.5 Punkte. Freitag sprang heute 137 Meter aus Luke 16 und bekam 56.5 Punkte. Stoch bekam gestern die besten Haltungsnoten aller Springer mit einem Abstand von zwei Punkten. Hätten Sie gestern den Sprung Stochs mit einer 20.0 gewertet? Was machen Sie dann, wenn ein Springer auf dieser Schanze mit sauberem Telemark 139 Meter springt?

      • Ja, hätte ich. Heute wäre für Freitag im 2. Sprung eine 19,5 für mich angemessen, nicht eine 18 oder sogar 17,5. Das ist einfach lächerlich und zeigt die Ahnungslosigkeit mancher Sprungrichter. Nicht Ahnungslosigkeit bezüglich der Regeln, sondern bezüglich deren Auslegung. ME sollten diese Verantwortung ehemalige Skispringer mit einer regelkonformen Qualifikation übernehmen. Alles andere macht wenig Sinn und produziert Ungerechtigkeit. Einfacher wäre aber eine Entlastung der Kampfrichter durch einen Weitenquotient für die Haltungsnoten in Anlehnung an den Wind-/Gatefaktor. Letzterer könnte auch die tatsächliche Anfahrgeschwindigkeit mit einbeziehen. Ich ahne schon den Aufschrei: wo bleibt die Relation von Körpergröße und Gewicht des Sportlers, oder die Skilänge … . Warten wir es ab. Bis dahin einfach nur fairer, die Leistung aller Sportler achtender treuer Fan bleiben oder mal selbst springen … .

        • @Werner: Wenn Sie gestern eine 20.0 gezogen hätten, dann wäre das insofern korrekt gewesen, wenn Sie auch weiterhin diesen hohen „Notenlevel“ beibehalten würden. Ihrer Kritik an den Punktrichtern stimme ich vollkommen zu, ich habe hier auch mehrmals unverständliche Entscheidungen mit Zahlen zu belegen versucht. Ihre anderen Vorschläge klingen interessant, hoffentlich machen sich über solche Neuerungen auch einmal Entscheider und Experten (zu denen ich sicher nicht zähle) Gedanken. Änderungen sind meiner Meinung nach überfällig.

      • @kegelbruder mein vater ist pole,Geschäftsführer in einem deutschen betrieb und hat unter sich nur deutsche. Also wie war das mit dem arbeitgeber noch mal ? Sie zeigen mit solchen Kommentaren,was sie von in diesem fall polen halten. Sowas darf man getrost als rassismus bezeichnen. Du solltest dich in Grund und Boden schämen

        • @Schämen sollten sich eher diejenigen Nutzer, die hier ständig die deutschen Anhänger kollektiv beleidigen! Schämen sollten sich auch diejenigen Nutzer, die versuchen, Aussagen anderer Teilnehmer ins Gegenteil zu verkehren und sich permanent weigern, belegte Wahrheiten zu akzeptieren. Schämen sollte man sich vor allem dann, wenn man einen Diskutanten als „Rassist“ bezeichnet, der nie auch nur ansatzweise rassistisches Gedankengut besessen hat, geschweige denn so etwas veröffentlichen würde. Fragen Sie Ihren Vater. Der muss ein kluger Mann sein, wenn er einen Betrieb mit 250 Leuten leitet.

  9. Glückwunsch für die Polen zum Sieg. Der heimliche Held war für mich aber ganz klar Stefan Hula. Zwei wirklich weite, tolle Sprünge. Er ist in der Form seines Lebens.

  10. Ich bin Deutscher, aber ich ziehe den Hut vor der polnischen Mannschaft. Einfach Klasse sind die!! Und der Kamil ist sehr sympathisch sein Erfolg ist nicht vom Himmel gefallen…sondern hat er sich hart erarbeitet!!
    Gratulation!!

  11. Vielleicht könnten die lieben polnischen Fans hier zwei Sachen strikt trennen. Eine Sache ist, dass die Polen heute die klar beste Mannschaft waren und verdient gewonnen haben. Die zweite Sache ist aber, dass die Haltungsnoten wieder einmal äußerst unverständlich ausgefallen sind. Mit dem Ausgang des Wettbewerbs hat das überhaupt nichts zu tun. Es muss aber schon erlaubt sein, offensichtliche Missverhältnisse zu kritisieren. Fakt ist: Wenn der polnische Punktrichter für Stochs zweiten Sprung eine 19.0 gibt, für Freitags zweiten Sprung eine 18.5, dann ist das nicht korrekt. Und wenn der Kampfrichter aus Südkorea für Freitags zweiten Sprung eine 17.5 zieht, drei andere Wertungsrichter denselben Sprung aber mit 19.0 bewerten, dann ist das auch nicht in Ordnung. Wenn hier geschrieben wird, die Deutschen seien „erbärmlich“, „peinlich“ und würden auch in vielen anderen Sportarten „nicht verlieren können“, dann ist das schlicht und einfach Blödsinn. Der Stolz auf ihre Erfolge sei den Polen gegönnt. Wenn dieser Stolz aber in blinden nationalistischen Fanatismus ausartet, dann wirft das kein gutes Licht auf die polnischen Anhänger. Da scheinen eine Menge Komplexe vorhanden zu sein. Ich wundere mich sowieso, wie viele Polen hier in diesem Forum schreiben. Will man hier eine gewisse Überlegenheit seinem deutschen Arbeitgeber gegenüber zum Ausdruck bringen?

    • Kegelbruder du sagst es. Das Gleiche ging mir auch durch den Kopf mir fehlt da die Relation bei den Haltungsnoten. Es ist für mich einfach nicht ersichtlich

    • Kegelbruder du kannst es mal wieder nicht lassen.. einerseits sagst du dass der polnische Sieg verdient ist,andererseits versuchst du wieder zu relativieren.. vielleicht reagieren genau deswegen manche mit „fanatischem nationalismus“ weil genau immer dieses geheule losgeht. Die notenvergabe war nicht 100% korrekt,da stimme ich noch zu. Hätte am sieg rein gar nichts geändert..spar dir deine hasstiraden mal.

      • @Janne1: Hasstiraden nenne ich, wenn hier die „Deutschen“ als „erbärmlich“ und „peinlich“ bezeichnet werden! Und Sie haben gar nichts verstanden! Ich versuche überhaupt nicht zu relativieren, sondern sauber zu trennen, dazu sind Sie scheinbar nicht fähig. Einerseits gibt es den Ausgang des Wettbewerbs, der klarer nicht sein kann. Andererseits gibt es die Unfähigkeit einiger Wertungsrichter. Die darf man vollkommen zurecht kritisieren, das hat mit „Geheule“ überhaupt nichts zu tun! Das, was Sie in Ihren letzten beiden Sätzen ansprechen, genau das habe ich geschrieben, nur etwas ausführlicher mit Zahlen belegt. Ich hasse niemanden, schon gar keine Polen. Nur sollten sich manchen „deutsche Polen“ oder „polnische Deutsche“, die hier scheinbar äußerst aktiv sind, endlich einmal merken, dass man Siege auch feiern und trotzdem berechtigte Kritik an Wertungsrichtern ernst nehmen kann. Wenn Sie mir jetzt noch erklären, was mein Kommentar im Entferntesten mit „Hass“ zu tun hat, dann wäre ich schon zufrieden. Vielleicht habe Sie aber auch schlicht und einfach meine Ausführungen nicht verstanden.

        • Dann erklären Sie uns warum Sie die Politik mit dem Sport mischen?
          Denn was sollte der Satz daß “Polen den deutschen Arbeitgeber……“bedeuten????
          Sie sind peinlich!
          Besser mal die Klappe halten!!!!

          • @Bremer: Was hat ein Arbeitgeber mit Politik zu tun? Wo habe ich etwas von „Politik“ geschrieben? Ich habe lediglich eine Frage gestellt, die mir aber scheinbar niemand beantworten kann oder möchte. Erklären Sie mir doch bitte, warum hier in einem deutschsprachigen Forum so viele Polen schreiben! Ich bin mir nicht sicher, ob das alles Leute sind, die ihr ganzes Leben in Krakau oder in Warschau verbracht haben. Aber scheinbar habe ich hier in ein „Wespennest“ gestochen. Wenn Sie mich für „peinlich“ halten, dann ist mir das vollkommen egal. Ich halte eher solche Leute für peinlich, die keine Fakten, keine Zahlen und vor allem keine Wahrheiten akzeptieren können. Und vor allem gefällt es mir gar nicht, wenn in einem deutschsprachigen Forum die „Deutschen“ verallgemeinernd als „erbärmlich“, als „peinlich“ und als „schlechte Verlierer“ bezeichnet werden.

    • Auch wenn hier viele polnische Fans Ihren Komentar abgeben dann ist es gut,dass man es Lesen kann das sollte auch so sein. Meinungen zu Akzeptieren ist dann natürlich von jedem der es Lesen tut eine Andere.Über die Meihnung der Punktrichter kann man sich Auslassen wie man möchte, diese Entscheidung steht!!! Ich möchte mich auch generell verwehren gegen blinden nationalistischen Fanatismus ! Wer Sport verunglimpft und in in die nationalistische Ecke verrsucht zu stellen der sollte sich sehr Gut überlegen wo Er selbst steht.Hier soll die Arbeit eines Teams gewürdigt werden Tainer ist ja kein Pole? oder? Diese polnischen Menschen die im Ausland arbeiten haben es sehr schwer und Sie bezahlen auch Ihre Steuern und dafür damit Sie auch noch inferner Zukunft etwas mehr Rente bekommen.Ich bin POLAK und habe in Ihrem Land mehr als 47 Jahre gearbeitet. Dann bis Morgen in Zakopane pa

      • @Michal: Sie haben aber schon verfolgt, was einige Polen hier so schreiben und einstellen. Halten Sie das für richtig? Hier wird teilweise sogar polnisch geschrieben. Bitte berichtigen Sie mich, wenn ich falsch liege, aber könnte es vielleicht sein, dass hier für die im Ausland schwer arbeitenden und steuerzahlenden Menschen ein idealer „Tummelplatz“ besteht, um sich mit Gleichgesinnten über die Niederlagen des ungeliebten deutschen Gastgeberlandes zu freuen?

    • Kegelbruder
      Du hast wieder was zu meckern und dein letzter Satz daß man den deutschen Arbeitgeber was beweisen lässt mich glauben daß du es nicht mehr aushältst daß Freitag nicht an Stoch vorbeikommt und zum Ausdruck gibst daß du ein kleiner Rassist bist. Gibt es keine deutschen die bei Polen arbeiten? Gibts genügend! Versuche es einfach zu akzeptieren wenn Polen gewinnt ohne jedesmal zu meckern

    • Kegelbruder mit aussagen wie die über angebliche komplexe seitens der polen und irgendwelchen arbeitgebern disqualifizieren sie sich eigentlich direkt als sachlicher Gesprächspartner. Es vielmehr noch,was für ein mindset sie haben und was ihre wahren ziele hier sind. Ja es ist peinlich und erbärmlich,da die haltungsnoten heute gar keinen ausschlag gegeben hätten,sie sich aber trotzdem daran festbeißen,nur um.irhendwas zu relativieren. Mit diesen aussagen die ich schon angesprochen habe outen sie sich als latenter rassist,nichts weiter. Mein polnischer papa (general manager , 250 deutsche unter sich) lässt grüßen.

      • Sehr schön da kann ich nur Beifall klatschen
        Endlich wird der kleine Rassist durch die Leute hier durchschaut.
        Nochmal Abflug für Sie Kegelbruder wir wollen uns hier mit keinen Rassisten kontaktieren. Wahrscheinlich wurden Sie von ihrem polnischen Arbeitge gekündigt und jetzt haben Sie ein Forum gefunden wo Sie sich rächen wollen Sie Abschaum.

      • @Wie ich bereits geschrieben habe, habe ich hier scheinbar einen äußerst „wunden Punkt“ getroffen. Wenn Sie richtig lesen und verstehen könnten, dann habe ich genau geschrieben, dass die Noten heute keinerlei Einfluss auf den Ausgang des Wettbewerbs hatten. Aber entweder verstehen Sie es nicht besser oder Sie verdrehen bewusst die Tatsachen. Auf Ihren polnischen „Papa“ können Sie sicher stolz sein, Sie werden mir aber vielleicht auch zustimmen, dass es sich wohl eher um eine Ausnahme und nicht um die Regel handelt. Wenn Sie mich als Rassist bezeichnen, dann zeigt das nur, dass Sie die Bedeutung dieses Wortes gar nicht kennen. Polen und Deutsche gehören nämlich zur selben menschlichen „Rasse“, es handelt sich lediglich um verschiedene Nationalitäten. Und wenn Sie behaupten, es sei richtig, Deutsche, die zurecht die Fähigkeiten der Punktrichter kritisieren, als „erbärmlich“ und „peinlich“ zu bezeichnen, dann müssen Sie in Ihrem Leben noch viel lernen. Vielleicht ist Ihnen Ihr „Papa“ behilflich.

          • @Bremer: Ich bin Ihnen sehr dankbar! Jetzt haben Sie endlich geschrieben, was Sie wirklich von den Deutschen, mit denen Sie gemeinsam in einem Land leben, halten. Jetzt kann man auch den Hintergrund verstehen, vor dem Sie in diesem Forum hier schreiben. Auch wenn man Ihre Weltsicht bedauert, so muss man Sie doch akzeptieren.

          • Kegelbruder
            Wofür sind Sie mir dankbar?
            Ich werfe nicht alle deutschen in einen Topf,die meisten sind ok und deswegen lebe ich hier weil ich mit denen klarkomme.
            Leider gibt es auch welche von ihrer Sorte die es immer noch nicht begriffen haben daß was nicht deutsch ist auch besser sein kann.
            Eigentlich tun sie mir leid denn sie werden sich damit abfinden müssen.

          • Bremer, ich habe geschrieben, wofür ich Ihnen dankbar bin. Ich danke Ihnen dafür, dass wir Deutschen jetzt genau wissen, was Sie von uns halten. Für Sie gehören Polen und Deutsche nicht zur selben „Rasse“ und Polen sind Ihrer Meinung nach anders als Deutsche. Das ist Ihre Meinung, diese Meinung muss man akzeptieren. Allerdings sollte jeder Nutzer, der Ihre Beiträge liest und bewertet, immer daran denken, dass Sie den Deutschen auch jetzt noch den Ausbruch zweier Weltkriege vorwerfen.
            Wenn man wie ich über 40 Jahre Skispringen und andere Sportarten verfolgt, dann lernt man schnell, die Leistungen aller Athleten egal welcher Nationalität zu würdigen und anzuerkennen. Wenn Sie mir eine andere Gesinnung unterstellen, dann ist das ebenfalls Ihre Sache.
            Auf Ihr Mitleid bin ich ganz sicher nicht angewiesen. Ich bin nur neugierig, wie nach Ihrem gestrigen „Outing“ Ihre zukünftigen Beiträge von der „Internetgemeinde“ bewertet werden. Wer hier von „Weltkriegsschuld“ schreibt, andere Nutzer aber gleichzeitig als „Rassist“ und „Abschaum“ bezeichnet, der hat sich komplett selbst disqualifiziert. Damit werden Sie leben müssen und ich werde Sie auch immer wieder daran erinnern.

  12. gratuliere den deutschen Adlern!!! Supi !!!
    Richi, du bleibst bei Deiner Form und mentalen Stärke, toll!
    Andi, hab immer an Dich geglaubt. Werner Schuster, sie sind ein genialer Trainer. Stephan, alles gut, braucht nur noch einen kleinen Kick. Eisei,lass es fließen, Du bist sehr stark, glaub daran und sieh es nicht verbissen. Wünsche euch allen für morgen guten Wind, Selbstvertrauen und das nötige Quentchen Glück!!!

  13. Es war war ein guter Tag für die Springer, Wetter optimal gute Kulisse.Es ist erstaunlich wie sich die Gesammte polnische Manschaft gesteigert hat und Sie hat nie Aufgegeben, Sie hat Ihre Aufgabe erfüllt und das ist sehr schön. Hier zählt nicht eine Leistung oder ein Schanzenrecord,es ist eine sehr gute Bescheidene POLNISCHE MANSCHAFT. Es sind unsere POLNISCHEN JUNGS

  14. Oida ihr deutschen könnt nicht verlieren. Stich springt Hill. Record und ihr Mault herum als sei Polen schlechter gewesen.Und das ist jedes Mal so. In jeder Sportart. Einmal ist es der Wind, dann die Notenvergabe. Nichts gegen die Deutsche, denn sie wurden 2. Platz aber trotzdem ist es jedes mal derselbe Mist

    • Steve die deutschen hatten auch nicht gewonnen wenn Freitag bessere Noten bekommen hätte das hat also nichts mit wir können nicht verlieren zu tun. Sicher ich kann verstehen das Stoch bei der weite auch die Noten bekommen hat. Dennoch war Freitags Sprung wirklich sauber und es wäre durchaus nee 19,5 vielleicht auch nee 20 gerechnet gewesen und eine 17, O ist da schon nee Frechheit

  15. Heute hatte keine Nation gegen Polen gewonnen die waren einfach zu überlegen ,wenn der stoch den ersten Sprung noch richtig getroffen hatte oh mein Gott dann gute Nacht polskaaaaa polskaaaa

  16. Immer auf andere die schuld ziehen aber mal selbst überlegen mit fast 30 Punkten Abstand zu verlieren und dann noch von unfair zu sprechen ist einfach Wahnsinn

    • Sehe ich genauso. Lächerlich die Vorwürfe.
      Bei 141.5m kann man kaum besser landen.
      Ich schäme mich für meine arroganten Deutschen.

    • Nun nimm dich in deiner Wortwahl mal bitte etwas zurück. Wir können sehr wohl verlieren und haben das auch im Skispringen sehr wohl gelernt-so berauschend waren die letzte Jahre für Deutschland nun wirklich nicht.
      Glückwunsch einer stabilen und geschlossenen polnischen Mannschaft, wobei Stefan Hula für mich herausragt.

      Für morgen wünsche ich uns allen einen schönen Einzelwettbewerb, natürlich mit einem deutschen Sieg !

  17. Glückwunsch an Polen, Norwegen und Deutschland für eine tolle Show. Und heute ist es genauso wie in vielen Springen – die Notenvergabe. Für den Zuschauer nicht mehr nachvollziehbar. Bsp. ein Freitag landet sauber, im Flug keine Sichtbaren Korrekturen Noten zwischen 17,5 und 19. Ein Stoch sauber im Flug und die Landung mehr als katastrophal bekommt zwischen 17,5 und 19. Wie soll der Zuschauer diese Notenzusammensetzung verstehen, ich tu das nicht mehr.

    • Bei einem Schanzenrekord bzw. über HS geben die Wettkampfrichter meitens mehr Punkte, da es dort relativ schwer ist den Sprung zu stehen. Mir fiel auf, dass der koreanische Kampfrichter im Vergleich zu seinen Kollegen deutlich weniger Punkte vergab.

    • Kann ich auch nicht nachvollziehen. Ist nicht fair. Kamil Stoch bekommt Promibonus. Vielleicht sollte die Jury das mal überdenken. Leistung zählt nicht Name!

    • Ja das man bei Freitag Noten zwischen 17,5 und 19,0 gegeben hat verstehe ich auch nicht ganz, ich kann aber bei Stochs Sprung auch verstehen das man bei so einem Sprung nicht groß Noten abzieht . Dennoch Freitag hätte durchaus noch nee 19,5 oder 20 bekommen können den der Sprung war wirklich sauber

  18. HALLO Hallo nicht nur Kamil heute sondern die ganze polnische Mannschaft!!! Super!!! Danke!!! Wir sind so stolz auf euch!!! Bravo auch an die supi konkurez!!!

  19. Polen hat verdient gewonnen,was für ein Sprung von Stoch aber auch nicht zu verachten was die deutsche Mannschaft geleistet hat. Freitag hat heute auch wieder seine Klasse gezeigt aber auch was Welliger heute nach seiner sehr schwachen Quali gezeigt hat war klasse

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*