Zu viel Wind: Raw Air in Lillehammer abgesagt

Der Wind lässt keinen fairen und sicheren Wettkampf zu: Das dritte Springen der Raw-Air-Tour in Lillehammer wird abgesagt. Nach 26 Athleten zieht die Jury den Schlussstrich, einen Ersatz wird es womöglich an anderer Stelle geben.

Windgeschwindigkeiten von über sechs Metern pro Sekunde ließen am Dienstagabend keinen fairen und sicheren Wettbewerb zu. Nachdem schon der Probedurchgang im Vorfeld gestrichen wurde, sah sich die Jury nach 26 Athleten im ersten Wertungsdurchgang zur Absage gezwungen.





Zu diesem Zeitpunkt waren 26 Skispringer bei eigentlich irregulären Bedingungen vom Bakken gegangen. Markus Schiffner aus Österreich lag bis dahin mit der Bestweite von 137,5 Metern vor dem Polen Stefan Hula in Führung.

Ersatz an einem anderen Ort möglich

Damit fließen aus Lillehammer lediglich die Qualifikationssprünge von Montag in die Raw-Air-Gesamtwertung ein. Einen Ersatz-Wettbewerb könnte es nach skispringen.com-Informationen bei den folgenden Stationen in Trondheim oder Vikersund geben.

» Liveblog-Nachlese: Wind als Spielverderber in Lillehammer

„Wir werden das mit den Organisatoren besprechen. Wir hätten an den Trainingstagen noch etwas Spielraum, den Wettkampf nachzuholen“, erklärte Renndirektor Walter Hofer. Nähere Informationen dazu möchte der Internationale Skiverband (FIS) zeitnah mitteilen.

» Event-Übersicht: Raw Air Trondheim, 15.-16.03.2017

Für die Athleten geht es nun weiter nach Trondheim. Dort ist nach aktuellem Plan am Mittwoch um 15 Uhr das offizielle Training geplant, ehe um 17:30 Uhr (alles live bei skispringen.com) die Qualifikation folgt.

Schreiben Sie jetzt einen Kommentar

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*