LIVE bei skispringen.com

LIVE: Karl Geiger zum nächsten Sieg in Val di Fiemme?

live
Foto: Newspower

24 Stunden nach seinem ersten Saisonsieg kämpft Karl Geiger erneut um eine Spitzenplatzierung. Beim zweiten Einzelspringen in Val di Fiemme geht der Oberstdorfer als Favorit an den Start. skispringen.com berichtet live!

Im wunderschönen Val di Fiemme in den italienischen Dolomiten steht das erste Weltcup-Wochenende nach der Vierschanzentournee auf dem Programm. Gesprungen wird – wie nur noch einmal im weiteren Saisonverlauf – nicht auf der großen, sondern auf der benachbarten Normalschanze.

Nach seinem ersten Saisonsieg gehört Karl Geiger auch am Sonntag zu den Top-Favoriten. Der Oberstdorfer kommt mit der Schanze im Trentino bestens zurecht – nachdem er gestern das Gelbe Trikot des Weltcup-Gesamtführenden erobert hat, geht es für ihn nun darum, seinen Vorsprung auf den zuletzt schwächelnden Ryoyu Kobayashi weiter auszubauen.

» Event-Übersicht: Zeitplan & Infos zum Weltcup in Val di Fiemme

Doch die Konkurrenz ist groß: Allen voran der frisch gebackene Vierschanzentournee-Sieger Dawid Kubacki gehört auch am Sonntag zum Favoritenkreis, nachdem er beim ersten Einzelspringen noch mit schwierigen Bedingungen zu kämpfen hatte. Die übrigen Favoriten sind der Österreicher Stefan Kraft und Kamil Stoch aus Polen.

Um 15:20 Uhr startet zunächst die Qualifikation, um 16:30 Uhr folgt das Einzelspringen. Neben dem Liveblog an dieser Stellen haben Sie bei skispringen.com auch die Möglichkeit, alle Sprünge im FIS Live-Ticker zu verfolgen.

skispringen.com-Newsletter

Aktuelle Nachrichten, spannende Hintergrund-Informationen und Veranstaltungs-Hinweise per E-Mail abonnieren. Weitere Informationen zum Newsletter und Datenschutz

16 Kommentare

  1. Einfach Klasse der Karl.
    Cooler Doppelsieg.

    Eine sehr schöne Entwicklung, die er in den letzten Jahren vollzogen hat.
    Jedes Jahr ist er einen Tick besser geworden und diese Saison auch sehr stabil in der absoluten Weltspitze etabliert.

  2. Die Jury sollte nach Hause gehen und die Punktrichter gleich mitnehmen. Schmid muss bei über einem Meter mehr Rückwind aus derselben Luke wie Geiger springen. Schmid hat so natürlich überhaupt keine Chance und Geiger muss den Sprung abbrechen, damit er nicht in einen Bereich springt, in dem auf dieser Schanze niemand mehr landen kann. Die Krönung: Geiger springt auf einer kleinen Schanze bei fast identischen Bedingungen aus derselben Luke 5m weiter als Stoch und ist gerade einmal 0,1 Punkte vor Stoch, weil der von den Punktichtern ACHT Punkte mehr bekommt. Es hieß eigentlich, die ganz hohen Noten gibt es auch nur im ganz hohen Weitenbereich. Wenn Geiger 107m springt, dann ist Stoch mit seinen 102m wohl nicht im ganz hohen Weitenbereich. Warum bekommt der dann viermal 19,5? So etwas ist lächerlich! Und warum bekommt Kraft 1,5 Punkte weniger als Stoch? Der Sprung von Kraft war mindestens so schön und noch 1,5m weiter.

    • Finde es auch ein wenig sehr auffällig, wie hoch die Noten für Stoch sind. Klar hat er einen sehr schönen Stil, aber im Moment springen andere halt einfach weiter und dementsprechend ist der Sprung von Stoch nicht nahezu perfekt. Das ist so und fertig. Im zweiten Durchgang war es noch auffälliger, weil der Sprung noch kürzer war und trotzdem 19,5.
      Schmid hatte klar die schlechtesten Verhältnisse, aber sein Sprung war auch nicht gut. Der muss dann schon perfekt sitzen und das scheint er noch nicht zu schaffen. Er ist ja noch jung und wird es bestimmt noch lernen.
      Leyhe hat das gleiche Problem, hat er vernünftige Verhältnisse springt er ganz vorne mit, sobald die Verhältnisse nicht ganz einfach sind bekommt er es nicht so gut hin. Bei beiden kam heute genau das gleiche zum tragen wie bei der 4 Schanzen Tournee. Eigentlich könnten sie ganz vorne dabei sein, aber sie bekommen einfach keine Konstanz rein, wenn die Verhältnisse nicht so sind, dass sie perfekt zu ihrem Sprung passen. Aber ich glaube das kriegen sie noch hin. Spätestens nächste Saison.
      Geiger ist zum Glück nochmal gut gegangen. Da hätte der Trainer vielleicht verkürzen müssen. Aber der Wind frischte ja innerhalb so kurzer Zeit auf, dass das auch nach hinten hätte los gehen können. Gewonnen und damit alles richtig gemacht, würde ich sagen. Zum Glück hat der im ersten versuch aufgemacht, sonst stürzt er noch bei 110 Meter und vermasselt sich den Rest der Saison.
      Glückwunsch der deutschen Mannschaft zu einem tollen Wochenende. Aber auch die drei Polen und Stefan Kraft waren super.

  3. Hallo Skisprunggemeinde,

    Wie ich schon gestern schrieb, sollte nicht nur die einzigartige Leistung von Karl Geiger sondern auch die überragende Flüge von Constantin Schmid hervorgerhoben werden. Nur durch ungerechtfertigt hohe Haltungsnoten für Stoch und durch ungerechtfertigt niedrige Haltungsnoten für Schmid verpasste er das Podium.

    Schmid und Geiger sind die stilsichersten Skispringer, die ich kenne. Stoch hingegen ist nun alles aber kein Stilist. Sein Flug ist unsicher und seine Landungen extrem unsauber.

    Ich verstehe ja, dass in Polen viele Menschen Skispringen schauen und dass somit viele wichtige Gelder daranhängen, aber deshalb die Sprungrichter anweisen die Noten zu überhöhen damit unsere östlichen Nachbarn bei der Stange bleiben? Fairness ist was anderes. Ich stelle nur Fragen.

    Nunja auch heute werden wir einen überlegenen Sieg von Karle feier, diesmal vor Schmitt und Leyhe.

    Bevor mich jemand erneut der „Subjektivität“ beschuldigt: Auch für das gestrige Springen sind meine Vorhersagen eingetroffen.

  4. Hallo Skisprunggemeinde,

    Wie ich schon gestern schrieb, sollte nicht nur die einzigartige Leistung von Karl Geiger sondern auch die überragende Flüge von Constantin Schmid hervorgerhoben werden. Nur durch ungerechtfertigt hohe Haltungsnoten für Stoch und durch ungerechtfertigt niedrige Haltungsnoten für Schmid verpasste er das Podium.

    Schmid und Geiger sind die stilsichersten Skispringer, die ich kenne. Stoch hingegen ist nun alles aber kein Stilist. Sein Flug ist unsicher und seine Landungen extrem unsauber.

    Ich verstehe ja, dass in Polen viele Menschen Skispringen schauen und dass somit viele wichtige Gelder daranhängen, aber deshalb die Sprungrichter anweisen die Noten zu überhöhen damit unsere östlichen Nachbarn bei der Stange bleiben? Fairness ist was anderes. Ich stelle nur Fragen.

    Nunja auch heute werden wir einen überlegenen Sieg von Karle feier, diesmal vor Schmitt und Leyhe.

    Bevor mich jemand erneut der „Subjektivität“ beschuldigt: Auch für das gestrige Springen sind meine Vorhersagen eingetroffen.

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*