Liveblog-Nachlese

Liveblog-Nachlese: DSV-Skispringer holen Podium in Titisee-Neustadt

Die Norweger bleiben auch im dritten Teamspringen der Saison ungeschlagen. Doch am Ende müssen sie ordentlich zittern, denn die Polen halten sehr gut mit. Die deutschen Fans jubeln über Rang drei. Die Ereignisse des Tages.

17:54 Uhr: Mit diesem kurzen Fazit verabschieden wir uns aus Titisee-Neustadt. Morgen steht um 15:30 Uhr ein Einzelwettkampf auf dem Programm. Wir melden uns aber schon um 14:30 Uhr zum Probedurchgang. Vielen Dank fürs Mitlesen und bis morgen!

» 0,8 Punkte! Norwegen siegt in Titisee-Neustadt

17:49 Uhr: Die Norweger bleiben mit 1083,6 Punkten auch im dritten Teamspringen der Olympia-Saison ungeschlagen. Die Polen dürfen sich über Platz zwei (1082,8 P.) und eine starke Mannschaftsleistung freuen. Und Deutschland kann vor heimischem Publikum über einen Podestplatz jubeln (1054,7 P.). Rang vier geht nach Slowenien, ganz knapp vor Österreich. Die Japaner werden Sechste. Mit deutlichem Abstand landen die Finnen auf Rang sieben. Die Schweizer um Simon Ammann werden Achter.

17:45 Uhr: Denkste! Er springt nur knapp über die grüne Linie: 129,5 Meter! Aber am Ende reicht es doch für die Männer aus dem Norden. Die Norweger gewinnen mit 0,8 Punkten vor den starken Polen. Deutschland wird mit deutlichem Abstand Dritter, schafft aber den angestrebten Podestplatz.

» Stimmen zum Weltcup in Titisee-Neustadt am 9. Dezember 2017

17:42 Uhr: Kann Polen die Norweger noch einmal attackieren? Mit 135,5 Metern dürfte das schwierig werden. Ein guter Sprung von Kamil Stoch, aber das sollte Forfang kontern können…

17:41 Uhr: Richard Freitag zeigt sich auch im zweiten Sprung nochmal in absoluter Top-Form: 143,5 Meter! Das ist die Tagesbestweite. Deutschland damit als Dritter auf dem Podest. Glückwunsch!

17:40 Uhr: Jernej Damjan springt 133,5 Meter und sichert damit ganz knapp den vierten Rang für die Slowenen.

17:38 Uhr: Zum Abschluss eines soliden österreichischen Wettkampfs sorgt Stefan Kraft nochmal für ein Highlight: 140,5 Meter! Damit behält rot-weiß-rot natürlich Platz fünf.

17:37 Uhr: 134 Meter für Junshiro Kobayashi bei leichtem Aufwind. Die Japaner werden den Wettkampf aller Wahrscheinlichkeit auf Rang sechs beenden.

17:36 Uhr: Simon Ammann beschließt den Teamwettkampf für die Schweiz mit 129 Metern. Anti Aalto springt 131 Meter und hält damit die Finnen auf Rang sieben vor den Schweizern.

17:34 Uhr: Norwegen geht mit 953,6 Punkten in den achten Sprung. Polen folgt mit 953,6 Punkten, dann Deutschland mit 903,6 Punkten. Vierter ist Slowenien (877,5 P.) vor Österreich (863,8 P.).

17:32 Uhr: Und das dürfte das Podest für Deutschland sein! Andreas Wellinger eifert Fannemel nach und bringt 141 Meter auf die Anzeigetafel! Damit distanziert er die Slowenen auf mehr als 25 Punkte. Jetzt muss es Richard Freitag nur noch Hause bringen.

17:30 Uhr: Kubacki hat 136,5 Meter vorgelegt, was macht Anders Fannemel? Er springt nochmal deutlich weiter: 141,5 Meter! Ein starker Sprung, der Norwegen ein Polster von 9,7 einbringt. Sie stehen vor dem dritten Teamsieg in Folge!

17:28 Uhr: Vor den Norwegern darf aber erstmal Gregor Schlierenzauer für die Österreicher ran. 124,5 Meter bedeuten Rang drei für Österreich. Aber es folgen ja noch zwei Nationen.

17:27 Uhr: Jetzt das Duell um die Spitze: Dawid Kubacki legt vor für die Polen – 136,5 Meter!

17:25 Uhr: Anze Semenic aus Slowenien eröffnet das Fernduell mit Andreas Wellinger um Rang drei mit 129,5 Metern. Das könnte zu wenig gewesen sein. Aber Wellinger muss bei diesen wechselhaften Bedingungen erstmal runter. Noch ist alles offen.

17:22 Uhr: 129,5 Meter für Karl Geiger. Ein solider Sprung des Oberstdorfers, aber für ganz vorne reicht das heute nicht. Deutschland bleibt als Dritter auf Podestkurs (756,1 P.), doch die Slowenen sind wieder dran (751,8 P.).

17:20 Uhr: Daniel Andre Tande findet jedoch die passende Antwort: 139,5 Meter bedeuten einen erneuten Führungswechsel. Norwegen mit 807,4 Punkten vor Polen (805,7 P.).

17:19 Uhr: Ganz anders die Polen. Sie müssen heute erstmal geschlagen werden. Maciej Kot untermauert diese These mit 137 Meter trotz leichten Rückenwinds. Der polnische Vorsprung auf die Slowenen beträgt über 50 Punkte.

17:17 Uhr: Peter Prevc landet bei 130,5 Metern. Ein guter Sprung, aber ein wirklicher Angriff nach vorne war das nicht. Dennoch erstmal die Führung für die Slowenen (751,8 P.). Noriaki Kasai kommt nur auf 123,5 Meter. Die Japaner werden mit dem Podest nichts zu tun haben.

17:13 Uhr: Deutschland bleibt auch nach dem fünften Sprung auf Rang drei. Markus Eisenbichler springt 128 Meter. Der Rückstand auf Polen und Norwegen bleibt weiterhin groß. Es sind über 30 Punkte

17:11 Uhr: Die Norweger kommen wieder ran. Robert Johansson landet bei 137,5 Meter und verkürzt den Abstand auf Polen auf nur noch 0,4 Punkte.

17:10 Uhr: Piotr Zyla springt nochmal 2,5 Meter weiter. 134,5 Meter bedeuten natürlich Führung für die Polen (662,1 P.).

17:08 Uhr: Tilen Bartol gelingt erneut ein guter Start für Slowenien. 132 Meter für ihn.

17:05 Uhr: Willkommen zurück in Titisee-Neustadt. Den Auftakt in den zweiten Team-Durchgang macht Janne Ahonen für Finnland mit 125 Metern. Gestartet wird aus Luke 9.

16:54 Uhr: Auf Rang vier folgt Slowenien vor Österreich. Die Japaner sind Sechster, Finnland auf Platz sieben und die Schweizer qualifizieren sich als Achte für den zweiten Durchgang. Dieser startet um 17:05 Uhr. Bis gleich!

16:52 Uhr: Auch Richard Freitag kann Kamil Stoch nicht halten. Immerhin springt er aber 1,5 Meter weiter als Forfang. 134,5 Meter für den Wahl-Oberstdorfer. Das bedeutet Rang drei für Deutschland. Es führt Polen mit 537,3 Punkten vor den Norwegern (524,0 P.) und den Deutschen (510,9 P.).

16:49 Uhr: Da kann Johann Andre Forfang nicht ganz mithalten. 133 Meter sind zwar gut, aber nicht gut genug um die Polen in Schach zu halten. Rang zwei für Norwegen.

16:48 Uhr: Ganz anders Kamil Stoch: 142,5 Meter! Das bringt Polen die klare Führung.

16:46 Uhr: Jernej Damjan hat dagegen Pech mit dem Wind. Er erhält zwar 17,5 Pluspunkte, aber das hilft ihm auch nicht weiter. Die Slowenen lassen Punkte liegen.

16:44 Uhr: Simon Ammann springt 136,5 Meter und bringt die Schweiz damit in den zweiten Durchgang. Insgesamt 419,1 Punkte für die Eidgenossen.

16:40 Uhr: Starker Sprung von Andreas Wellinger. Nachdem er zunächst nochmal vom Bakken runter musste, bekommt er im zweiten Anlauf grün und springt auf 139,5 Meter. Damit bringt er Deutschland auf Platz drei! Norwegen führt nach drei Springern mit 386,2 Punkten, knapp vor Polen (385,5 P.) und dann folgt das DSV-Team (374,5 P.). Slowenien ist Vierter (367,4 P.) vor Österreich (351,2 P.).

16:36 Uhr: Schlierenzauer kann für die Österreicher da nicht mithalten. 127 Meter für den Rekord-Weltcupsieger. Österreich momentan Vierter (351,5 P.). Auch Anders Fannemel verliert auf Kubacki. Mit 133,5 Metern hält er aber noch die norwegische Führung. Es sind aber nur noch 0,7 Punkte auf die Polen.

16:34 Uhr: Was für ein Sprung von Dawid Kubacki! 141,5 Meter, ein ganz starker Auftritt vom Polen, auch wenn er bei der Landung wackelt. Aber dennoch die klare Führung mit 385,5 Punkten.

16:32 Uhr: Guter Sprung von Anze Semenic. 129,5 Meter für den Slowenen. Natürlich die Führung vor den Finnen. Aber im Fernduell mit Deutschland und Andreas Wellinger um Rang drei könnte das knapp werden…

16:30 Uhr: Die offizielle Zuschauerzahl am heutigen Tag beträgt 5.000 Zuschauer. Ein schöner Rahmen für das dritte Teamspringen der Saison.

16:27 Uhr: Die Jury entscheidet sich wieder eine Luke nach oben zu gehen. Startposition 9.

16:26 Uhr: Erste Enttäuschung für die DSV-Springer. Karl Geiger kommt nur auf 123 Meter. Er hatte auch ein bisschen Pech mit dem Wind, aber das war aber auch kein richtig guter Sprung. Deutschland damit auf Rang vier hinter Norwegen, Polen und Slowenien. Der Rückstand auf die führenden Norwegern beträgt 24 Punkte.

16:24 Uhr: Sehr guter Sprung von Daniel Andre Tande: 139,5 Meter! Damit bringt er Norwegen in Führung.

16:23 Uhr: Maciej Kot bringt die Polen an Slowenien vorbei in Führung. 128,5 Meter für Kot. Die Polen liegen mit 252,2 Punkten knapp sechs Punkte vor Slowenien.

16:20 Uhr: Prevc darf in die Spur und bringt die Slowenen natürlich erstmal in Führung. 125,5 Meter für ihn.

16:19 Uhr: Peter Prevc muss wieder vom Bakken runter. Nach fünf Nationen in der zweiten Gruppe führt Finnland (218,5 P.) vor der Schweiz (185,2 P.) und Tschechien (180,8 P.).

16:13 Uhr: Vor Markus Eisenbichler geht die Jury eine Luke nach unten auf Position acht. Eisenbichler springt 134,5 Meter und bringt Deutschlad mit 125,0 Punkten auf Rang drei. Es führen die Slowenen (128,7 P.) dank Tilen Bartols Sprung auf 138,5 Meter.

16:07 Uhr: Es herrscht aktuell Aufwind in Titisee und das nutzt der Slowene Tilen Bartol zu einem Sprung auf 138,5 Meter. Mit 128,7 Punkten bringt er seine Mannschaft in Führung. Da kann auch Piotr Zyla nicht ganz mithalten. Polen ist knapp dahinter auf Rang zwei (128,1 P.).

16:04 Uhr: Das erste Ausrufezeichen kommt von Janne Ahonen! 132 Meter und 117,6 Punkte sind ein toller Auftakt für die Finnen.

16:02 Uhr: Roberto Dellasega eröffnet den Wettkampf und erhält für seinen Sprung 68,3 Punkte.

16:00 Uhr: Den Auftakt machen gleich die Italiener in Person von Roberto Dellasega. Den Abschluss einer jeden Gruppe bilden die DSV-Adler, als Führende im Nationencup.

15:58 Uhr: Pünktlich zum Teamspringen hat der Schneefall wieder aufgehört. Ab und zu blickt nochmal die Sonne durch, bevor sie hinter den Erhebungen des Schwarzwalds untergehen wird.

15:54 Uhr: In wenigen Minuten beginnt der dritte Teamwettkampf dieser Saison. Die bisherigen beiden Auflagen in Wisla und Ruka wurden von den Norwegern gewonnen. Die vergangenen beiden Teamspringen auf deutschem Boden wurden jedoch von den Polen gewonnen und auch eben in der Qualifikation präsentierten sie sich mit fünf Athleten unter den Top 8 ganz stark.

15:31 Uhr: Qualifikationssieger wird Johan Andre Forfang mit seinem Sprung auf 140 Meter (141,8 P.). Rang zwei geht an Dawid Kubacki (139 m; 140,3 P.), dann folgt Freitag (136,5 m; 138,7 P.). Unter den Top 8 landen fünf Polen. Alle sieben Deutschen haben sich für den morgigen Einzelwettkampf qualifiziert (live ab 14.30 Uhr bei skispringen.com)! Das war’s von der Qualifikation. Wir melden uns dann gleich zum Mannschaftsspringen zurück aus dem Schwarzwald!

15:26 Uhr: Richard Freitag überzeugt auch in der Qualifikation: 136,5 Meter und 138,7 Punkten bedeuten Rang drei!  Das lässt hoffen für den Teamwettkampf, der gleich folgt. Um 16 Uhr beginnt der erste Wertungsdurchgang.

15:23 Uhr: Ein guter Sprung von Wellinger. 132,5 Meter bringen ihm 127,3 Punkte ein. Wellinger ist Achter.

15:22 Uhr: Inzwischen hat es auch angefangen zu schneien. Die Laubbläser sind jetzt im Dauereinsatz. Zwei Springer warten noch oben: Andreas Wellinger und Richard Freitag.

15:19 Uhr: Es sind aktuell Top-Bedingungen. Leichter Aufwind sorgt für weite Sprünge! Johan Andre Forfang fliegt auf 140 Meter und geht mit 141,8 Punkten in Führung. Die Top Ten springen übrigens aus Luke 8.

15:17 Uhr: Jetzt wird es langsam unheimlich: Kamil Stoch springt 137,5 Meter und sorgt für eine polnische Fünffachführung! Der Doppel-Olympiasieger von Sotschi ist aktuell Dritter (129,8 P.).

15:16 Uhr: Auch Markus Eisenbichler ist morgen dabei. Mit 130,5 Metern und 121,2 Punkten liegt er knapp hinter Constantin Schmid. Rang 13 und 14 für Schmid und Eisenbichler.

15:14 Uhr: Karl Geiger ist mit 127,5 Metern und 119,3 Punkten ebenfalls für das morgige Springen qualifiziert. Rang 16 aktuell.

15:13 Uhr: Vor den besten Zehn im Gesamtweltcup führt Dawid Kubacki aus Polen mit 139 Metern (140,3 P.) vor seinen Teamkollegen Stefan Hula (135 m; 128,9 P.) und Maciej Kot (131,5 m; 128,5 P.). Drei Polen vorne, das ist ein Fingerzeig Richtung Teamwettkampf!

15:09 Uhr: Windpech für Pius Paschke. Er muss mit Rückenwind kämpfen und landet schon bei 114,5 Metern. Dennoch qualifiziert er sich gerade so für die Top 50 morgen. Stephan Leyhe springt deutlich weiter: 130 Meter und 127,3 Punkte bringen ihn vorübergehend auf Rang drei.

15:04 Uhr: Noch 20 Springer warten oben. Momentan führt Simon Ammann aus der Schweiz! 134 Meter und 127,6 Punkte bringen ihm die Spitze und auch die Noten können sich sehen lassen, sogar eine 18,5 ist dabei. Zweiter ist Andreas Stjernen aus Norwegen (133 m; 125,3 P.) vor Clemens Aigner aus Österreich (132 m; 124,4 P.).

14:58 Uhr: Führungswechsel: Taku Takeuchi aus Japan verdrängt mit 132,5 Metern und 122,8 Punkten Constantin Schmid von der Spitze.

14:56 Uhr: Die Hälfte ist rum. 33 Springer sind unten. Schmid führt immer noch. Auch die Finnen dürfen sich freuen, alle drei Finnen haben sind bereits für den morgigen Wettkampf qualifiziert.

14:53 Uhr: Zum zweiten Mal wird die 130-Meter-Marke geknackt: Vincent Descombes Sevoie aus Frankreich landet bei 132 Meter. Nur 1,5 Meter kürzer als Constantin Schmid. Rang zwei für den Franzosen mit 121,1 Punkten.

14:48 Uhr: Die ersten 22 Springer und damit das erste Drittel in der Qualifikation sind unten. Nach wie vor führt Constantin Schmid mit seinen 133,5 Metern (121,7 P.). Dahinter folgen Gregor Schlierenzauer (128 m; 119,3 P.) und Noriaki Kasai (126,5 m; 113,2 P.).

14:44 Uhr: Auch Noriaki Kasai reiht sich hinter Schmid ein. Der Japaner landet bei 126,5 Metern. Mit 113,2 Punkten ist er Dritter. Und weil sich auch Evegniy Klimov hinter dem jungen Deutschen einreiht, hat sich Constantin Schmid schon jetzt für den morgigen Einzelwettkampf qualifiziert!

14:38 Uhr: Schlierenzauer ist der Erste, der an Constantin Schmid herankommt. 128 Meter und 119,3 Punkte bedeuten Rang zwei für den Österreicher.

14:36 Uhr: Insgesamt ist es heute ruhiger als gestern. Dennoch gibt es immer mal wieder kleine Windböen. Nach acht Springern führt weiterhin Constantin Schmid. Jetzt folgt Gregor Schlierenzauer…

14:31 Uhr: Ein ganz starker Auftakt von Constantin Schmid: 133,5 Meter! Insgesamt erhält er 121,7 Punkte.

14:25 Uhr: Die Jury hat sich für Startluke 9 entschieden. Constantin Schmid vom WSV Oberaudorf wird gleich die Qualifikation eröffnen.

14:15 Uhr: So langsam wird es ernst. In 15 Minuten startet die Ersatz-Qualifikation. Auch das Stadion an der Hochfirstschanze wird langsam voller. Und nicht nur die Zuschauer kommen, auch die Sonne bahnt sich ihren Weg durch die Wolkendecke. Die Verantwortlichen sind trotz des weiterhin herrschenden Windes zuversichtlich, dass heute die Qualifikation und der Teamwettkampf stattfinden werden.

11:30 Uhr: Für die Qualifikation sind 66 Athleten aus 17 Nationen nominiert. Die elf Vier-Mann-Teams für das Mannschaftsspringen am Abend wurden schon nach dem Training gestern festgelegt. Bundestrainer Werner Schuster setzt dabei auf Markus Eisenbichler, Karl Geiger, Andreas Wellinger und Richard Freitag. Für Österreich werden neben Manuel Fettner, Manuel Poppinger und Stefan Kraft auch Gregor Schlierenzauer am Start sein. Für den Rekord-Weltcupsieger ist es nach überstandener Verletzungspause der erste Weltcup-Einsatz in dieser Olympia-Saison.

11:18 Uhr: Heute wird es für die Skispringer gleich zweimal ernst. Die gestern abgesagte Qualifikation für das Einzelspringen am Sonntag soll ab 14:30 Uhr nachgeholt werden, um 16 Uhr startet dann planmäßig der Team-Wettbewerb.

11:02 Uhr: Guten Morgen aus Titisee-Neustadt! Puh, was war das für ein Sauwetter gestern. Wegen des stürmischen Windes wurde die Qualifikation schon nach acht Athleten abgebrochen, für heute sind die Verantwortlichen aber zuversichtlich. So viel vorab: Das Wetter ist besser als gestern, windig ist es heute Morgen aber durchaus noch.

Newsletter von skispringen.com abonnieren

10 Kommentare

  1. Timotheus Rufus Vincent Michael Degenhart Lorenz Hartmut Siegfried Marius Jochen Christian Richard von Klosterburg-Elsbach-Hellroden-Himmelwald-Pilzfuß sagt:

    Warum hat eigentlich El Salvador kein Skisprung-Nationalteam?

  2. Heute könnte es was werden mit dem Wettbewerb, morgen sehen die Bedingungen aber wieder seeeehr schlecht aus. Schade, dass voraussichtlich kein Einzelspringen möglich sein wird. 🙁

    • Wenn es so ist, sehr schade!

      Dann sollte man den Qualisprung schon als Wettkampfsprung werten.
      Team ist recht schön und gut, aber ein Einzelwettkampf sollte es schon sein.

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*