Starker DSV-Auftritt am Bergisel

Markus Eisenbichler gewinnt WM-Qualifikation in Innsbruck

Foto: GEPA

Starker Auftritt der DSV-Hoffnungsträger am Bergisel: Markus Eisenbichler sichert sich den Sieg in der Qualifikation für die erste WM-Entscheidung in Innsbruck vor Karl Geiger. Auch ein Schweizer springt sich in den Favoritenkreis.

Die deutschen Skispringer können mit berechtigten Hoffnungen auf Edelmetall in die erste WM-Entscheidung starten. Ein Tag vor dem Einzel auf der Großschanze in Innsbruck machen die beiden größten Hoffnungsträger Markus Eisenbicher und Karl Geiger eindrucksvoll auf sich aufmerksam.

Bei deutlichen Plusgraden und nur wenigen Zuschauern am Bergisel sicherte sich Eisenbichler mit einem Sprung auf 128,5 Meter den Qualifikationssieg. Der 27-jährige Siegsdorfer erzielte am Freitagnachmittag insgesamt 143,2 Punkte und ließ damit seinen Teamkollegen Karl Geiger hinter sich, der auf 131 Meter (141,1 P.) kam.

» Beinahe von Ski getroffen: Schmitt kritisiert WM-Veranstalter

„Meine Form passt, das hat sie auch zuletzt schon. Aber jetzt bin ich stabiler in der Spur, muss oben nicht mehr so stark eingreifen“, so Eisenbichler im Anschluss.

» Re-LIVE: So lief die Qualifikation am Bergisel

Den dritten Platz belegte Killian Peier aus der Schweiz mit 127,5 Metern (137,5 P.), der nach starken Trainingsleistungen nun endgültig im Favoritenkreis angekommen ist.

Alle vier DSV-Adler locker qualifiziert

Für die vierköpfige deutsche Mannschaft stellte die Qualifikation erwartungsgemäß keine Hürde dar. Neben Eisenbichler und Geiger haben auch Richard Freitag und Andreas Wellinger die Vorausscheidung überstanden, kamen dabei aber nicht über die Plätze 14 bzw. 15 hinaus. Der Willinger Stephan Leyhe wurde von Bundestrainer Werner Schuster im Vorfeld aus dem Team gestrichen.

Kobayashi stark, Stoch mit Problemen

Bei zunehmend schwierigen Bedingungen haben sich einige der Top-Athleten gegen Ende der Qualifikation schwergetan. Österreichs größter Hoffnungsträger Stefan Kraft belegte mit 118,5 Metern den zehnten Platz – und war damit hinter Michael Hayböck (5.) und Philipp Aschenwald (6.) nur drittbester Österreicher. Polens Superstar Kamil Stoch musste sich mit dem elften Rang zufriedengeben.

Besser verlief die Vorausscheidung für Ryoyu Kobayashi. Der Gesamtweltcup-Führende aus Japan kam trotz schwieriger Bedingungen auf 126 Meter und gilt mit dem vierten Platz in der Qualifikation weiterhin als heißester Gold-Kandidat.

Stjernen und Ito mit dabei

Andreas Stjernen belegte als bester Norweger den siebten Platz. Daneben haben auch Daiki Ito aus Japan (8.) und der Russe Evgeniy Klimov (9.) den Sprung unter die Top Ten geschafft.

Elf der 61 Starter mussten die Segel nach dem Qualifikationstag streichen. Neben den Skispringern aus Kasachstan traf es u.a. den Finnen Andreas Alamommo (51.) und den Russen Denis Kornilov (53.).

» Event-Übersicht: Programm & Infos zur WM in Seefeld und Innsbruck

Am Samstag steht um 13:30 Uhr zunächst der Probedurchgang auf dem Plan, bevor um 14:30 Uhr (alles live bei skispringen.com) die erste Medaillen-Entscheidung der Skispringer mit dem ersten Durchgang startet.

Über Marco Ries 575 Artikel
Inhaber und Chefredakteur von skispringen.com. Hat sich nach der Jahrtausendwende von RTL am Skisprungfieber anstecken lassen und 2009 dieses Angebot gegründet. Studiert an der Universität Heidelberg und arbeitet nicht nur im Winter als freier Journalist.

12 Kommentare

  1. Wie kann man nur bei Stephan Leyhe von schwachen Trainingsergebnissen sprechen?
    9. , 8. , 16. und 11.
    Sehr zweifelhafte Berichterstattung in diesem Fall von euch.
    Schade

    • Leider dürften nur 4 Springer antreten.
      Leyhe, Freitag und Wellinger waren etwa gleich stark.
      Da kann man wirklich nicht von schwach sprechen. Eher würde ich sage: „Wurde trotz starker Trainingsergebnissen nicht nominiert.“.

      Denke Schuster hat sich für die andern 2 aufgrund zurückliegender Erfolge entschieden.

      Ich hätte glaube Freitag NICHT nominiert, auch wenn er gerade die steilste Formkurve aufweist.

Kommentar schreiben

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


*